Wirtschaftliche Bedeutung des E-Commerce nimmt zu

Laut einer Studie von eco, des Verband der Deutschen Internetwirtschaft e.V., hängen heute knapp 1/3 der Wirtschaftsaktivitäten mit dem Internet zusammen. Binnen weniger Jahre werde dieser Wert auf bis zu 50 % steigen.

Das Internet hat sämtliche Schichten unser Gesellschaft, aber vor allem der Wirtschaft durchdrungen und ist heute kaum noch wegzudenken. Wie stark die Wirtschaft heute schon vom E-Commerce und allen Online-Aktivitäten abhängt und in den nächsten Jahren abhängen wird, offenbart die neue Studie von eco, dem Verband der Deutschen Internetwirtschaft e.V., welche sich mit genau dieser Thematik beschäftigt.

1/3 vom Internet abhängig

Der eco-Studie zufolge steht rezent schon mehr als jede dritte wirtschaftliche Aktivität mit E-Commerce, worunter eco neben Online Handel zum Beispiel auch Cloud Computing fasst, im Zusammenhang. Wie Prof. Dr. Georg Rainer Hofmann bestätigte seien das im Jahr 2012 schon 37 Prozent gewesen. Aus der Studie ging aber hervor, dass Soziale Netzwerke (social networks) eher einen geringen Einfluss auf das Bruttoinlandsprodukt haben werden. Eine durchaus große Rolle in der Zukunft misst Hofmann den mobilen Endgeräten bei. Dies korrespondiert mit den Ergebnissen der Umfrage, bei der 83 % eine große Prägung des E-Commerce durch mCommerce erwarteten. Smartphone und Tablet kämen in dieser Entwicklung größere Bedeutung zu.

2017: Über 50 % des BIP

Nach Einschätzungen von eco werde der Anteil der mit E-Commerce im Zusammenhang stehende wirtschaftlichen Aktivitäten am Bruttoinlandsprodukt in den nächsten Jahren kräftig ansteigen. Für das Jahr 2017 prognostizierte der Verband im Rahmen seiner Studie einen ungefähren Wert von 50 %. Diese Einschätzungen zeigen einmal mehr wie stark unsere Wirtschaft schon auf dem Bein des Internets steht.

Robert Klatt

1 Kommentar

  1. Es geht auch mittlerweile soweit, dass ich mir gar nicht mehr vorstellen kann, dass es Läden oder Dienstleister gibt, die ihr Angebot nicht im Internet veröffentlichen und den Besuchern zugänglich machen. Jeder Unternehmer sollte sich damit auseinandersetzen und vorsorgen – am besten auch mit einer mobilen Webseite, weil die mobilen Geräte sicherlich bald einen Großteil der Internetgeräte ausmachen werden, die dazu noch häufig benutzt werden.

Kommentieren Sie den Artikel