Wichtig für mobile SEO: Usability!

Bereits 50% aller Online-Recherchen werden über mobile Endgeräte getätigt. Doch wie genau  funktionieren die Rankings des Marktführers Google? Eigentlich ist es ganz einfach: Google will mobil Suchenden die höchste Relevanz und mobilfreundliche Webseiten anbieten. Darum sollte das Hauptaugenmerk bei der Optimierung eines Onlineshops für mobile Endgeräte die bestmögliche User-Experience sein.

Drei Ansatzpunkte für eine hohe Usability

Mobil optimieren
Wer sich im mobilen Ranking gegen Konkurrenten behaupten will, der sollte mobile Optimierung nicht mehr als Kür, sondern als Pflicht betrachten. Untersuchungen von Google ergaben, dass 75% der Probanden eine mobil optimierte Webseite bevorzugen. Vor allem auf Aspekte, wie eine einfache Navigation, wenig Zoomen und gute Sichtbarkeit sollte geachtet werden, sonst bietet man dem Kunden mit dem mobilen Endgerät keine befriedigende Nutzererfahrung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der mobilen Optimierung des Online-Shops. Das ist zum einen eine extra programmierte mobile Webseite, mit eigenständiger URL. Diese Lösung bietet vor allem eine hohe Usability und schnelle Ladezeiten. Responsive Design betont hingegen die Corporate Identity, denn es passt dieselbe Darstellung von Webseiten auf die unterschiedlichen Bildschirmgrößen der verschiedenen mobilen Endgeräte an. Als weitere Möglichkeit gibt es das Dynamic Serving.

Dieses bildet Seitenbesuchern abhängig vom mobilen Endgerät verschiedene HTML- und CSS-Inhalte ab.

Angemessene Weiterleitungen

Es ist es wichtig, funktionierende Weiterleitungen zwischen relevanten Start- und mobilen Seiten zu schaffen. Gibt es keine passende mobile Seite, zu welcher der User geleitet werden kann, sollte dieser mindestens auf die PC-Version der Seite kommen. Ein häufiger Fehler von Webseitenbetreibern ist, die Kunden auf die Startseite der mobilen Version oder eine Fehlerseite, wenn keine mobil optimierte Seite existiert, umzuleiten. In diesem Fall ist es besser den mobilen Nutzern zumindest die für den PC-entwickelte Version der Seite zu zeigen, sodass sie in der Lage sind, die Informationen aufzurufen nach denen gesucht wurde.

Schnell ladende Seiten

Die Ladezeit der Webseite kann Einfluss auf das mobile Suchmaschinen-Ranking haben. Laut einer Studie des amerikanischen Optimierungsunternehmens Strangeloop verliert der Betreiber einer Webseite 7% der getätigten Geschäfte bei einer Sekunde mehr Ladezeit. Bei 2 Sekunden ist der Verlust bereits 11% und bei 3 Sekunden gar 16%. Um sicherzustellen, dass die Seiten des mobilen Onlineshops schnell laden, sollten folgende Schritte beachtet werden, die helfen, die von der mobilen Seite transferierte Anzahl der Datenanfragen und -menge zu reduzieren: Codes auf der Seite reduzieren, nur wirklich erforderliche Daten laden und die Geschwindigkeit der Seite kontinuierlich testen.

Mit der Erhöhung der Usability ist der erste Schritt zu einem besseren mobilen Ranking der eigenen Seite getan. Wer mehr über die mobile Suchmaschinenoptimierung und deren Bedeutung für den E-Commerce lernen möchte, kann sich den kostenlosen SEO Guide von Shopgate runterladen.

Kommentieren Sie den Artikel