Webseite und Webshop übersetzen

Website und Webshop übersetzen: worauf muss man achten?

Viele Unternehmen entscheiden sich dazu, auch potenzielle Kunden im Ausland anzusprechen. Der erste Schritt zur Internationalisierung ist noch immer das Durchbrechen der Sprachbarrieren. Für ein perfektes Übersetzungsergebnis beauftragen Sie am besten ein Übersetzungsbüro, denn dort wird sichergestellt, dass muttersprachliche Übersetzer mit Erfahrung in den einzelnen Fachgebieten beauftragt werden und die Übersetzung anschließend sorgfältig lektoriert wird. Ein anschließendes Lektorat ist immer sehr zu empfehlen, denn nur so erreichen Sie das optimale Ergebnis. Schließlich möchten Sie einen professionellen Eindruck bei Ihren Kunden hinterlassen und Ihre Kunden sollten beim Lesen nicht bemerken, dass es sich um eine Übersetzung handelt. Doch bevor Sie ein Übersetzungsbüro mit der Übersetzung beauftragen, ist es wichtig, Folgendes zu beachten:

1: Word oder Excel?

Wenn Sie nur eine von der Struktur her einfache Webseite übersetzen lassen möchten, können Sie die Texte am besten in eine Word–Datei kopieren. Notieren Sie aber zu jeder Seite jeweils die URL, denn dies erleichtert das Zurückstellen, nachdem Sie die fertiggestellte Übersetzung erhalten haben. Stellen Sie sicher, dass Sie auch die Texte aus Bannern und den Navigationselementen mitaufnehmen, damit die Webseite komplett übersetzt werden kann. Auch können Sie eine Liste mit wichtigen Suchwörtern erstellen lassen und die Meta-Texte Ihrer Webseite übersetzen lassen.
Vor allem bei umfangreichen Webshops sollten Sie die zu übersetzenden Texte am besten in einer Excel-Datei anliefern. Über das Back-End Ihres Webshops können Sie häufig eine Export-Datei erstellen lassen, die alle Texte enthält. Der große Vorteil davon ist, dass alle Codes in diesen Excel-Dateien beibehalten bleiben und außerdem können Sie nach Fertigstellung der Übersetzung die Datei auch wieder importieren, damit Sie nicht stundenlang die Übersetzungen einzupflegen brauchen.

2: Passen Sie Ihren Text auch inhaltlich an

Bevor Sie die Datei an das Übersetzungsbüro verschicken, sollten Sie länderspezifische Anpassungen vornehmen. Es macht natürlich wenig Sinn, einen Satz wie „ Innerhalb Deutschlands fallen keine Lieferkosten an“ übersetzen zu lassen. Prüfen Sie deshalb vorab, ob Sie kulturelle, technische und juristische länderspezifische Anforderungen in Ihren zu übersetzenden Texten berücksichtigt haben, denn diese könnten eine wichtige Rolle bei der erfolgreichen Internationaliserung Ihres Onlineshops oder Ihrer Webseite spielen.

3: Vermeiden Sie eine unnötige Wortzahl

Viele Unternehmen führen einen eigenen Blog oder veröffentlichen News-Beiträge auf der eigenen Internetseite. In den meisten Fällen lohnt sich auch hier keine Übersetzung, da dadurch der Gesamtpreis (Wortpreis x Wortanzahl) unnötig in die Höhe getrieben wird. Viele Blogeinträge sind nämlich bewusst auf die inländischen Kunden und Interessenten zugeschnitten und führen im Ausland zu keinem Effekt.

Kommentieren Sie den Artikel