ja, ja, das Web 2.0. Viele Diskussionen, Definitionen, noch mehr Geschäftsideen und Fragen, wie man Geschäftsmodelle finden kann, um das ganze monetär zu nutzen… Erst heute habe ich eine Präsentation gesehen zu einem Relaunch, ein ehrwürdiges und altbekanntes Unternehmen ist da in der Entwicklung und will was machen. Ich würde dem Unternehmen aber den Web 2.0 Stil, den ich heute gesehen habe, bei dem besten Willen nicht abnehmen. Passt einfach nicht.

Als wir bei den Entwürfen zu dem neuen Blogdesign waren, hat Jerry mir auch schöne Zweinuller gezeigt, was draus geworden ist, seht ihr ja gerade :). Trotzdem will ich Euch mal was zum Spielen an die Hand geben, den Web 2.0 Logo Generator. Sowas ähnliches hatten wir schon mal; hier kann man testen, wie gut Mann/Frau in der Namensfindung ist und hier das ganze Projekt instant erzeugen.

Mittlerweile bin ich zu dem Entschluss gekommen, dem Web 2.0 eine eigene Kategorie im Blog >>look>> zu widmen. Immerhin befassen sich genug Einträge damit. Nein, ich habe nichts gegen das Web 2.0. Ich bin jedoch auch kein unbekümmerter Freund davon. Ich bin der Meinung, das man erst einmal auf klassischem Weg solides Geld zu verdienen soll und sich dann Gedanken macht, wie man Web 2.0 wirklich gewinnbringend einsetzen kann. Die Suche nach einer Web 2.0 Geschäftsidee, die mich als First Mover auch so weit vorn hält, dass ich nicht von Venturekapitalisten überholt werde, ist mir schlicht zu mühselig. Solange bis die ganzen Features nicht in den Stadardsoftwarelösungen angekommen sind, ist das meist was für Leute mit gr. Budget.

Die Zeit ist jedoch reif, dass sich das E-Business ändert und es ändert sich ja auch. Wie es im Einzelnen und im Detail aussehen wird, wird sich zeigen. Durchsetzen wird sich in der Evolution das, was bezahlbar ist und einen nachvollziehbaren Gewinn bringt. Durch den Gewinn stellen wir fest, dass der Anbieter sich dadurch wie gewünscht differenzieren kann und es von den Kunden angenommen wird, weil es einen Zusatznutzen stiftet. Also warten wir noch 1 Jahr bis wir sehen können, was für den Massenmarkt bleibt und was nicht.

All den Pionieren drücke ich die Daumen und freue mich auf jeden Break Even, der geknackt wird!

> Mirko Peters

Mirko Peters ist als Medienkaufmann und Senior E-Commerce Manager seit 2002 auf Agentur- und Unternehmensseite. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

Autoren-Seite

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here