Virtuelle 360°-Touren im E-Commerce

Virtuelle 360°-Touren können auf Webseiten jeder Art implementiert werden. Durch moderne Technologien entstehen verschiedene interaktive Inhalte. Die virtuellen Rundgänge bieten viele Vorteile im Vergleich zu den klassischen Bildern. Besucher der jeweiligen Webseite erleben die angebotenen Inhalte somit deutlich realistischer. Sie erhalten dadurch einen besseren Eindruck von Immobilien, Hotels, Parks und ähnlichen Objekten. Die Betreiber der Webseiten profitieren ebenso von den 360°-Touren. Mehrere Studien belegen die positiven Auswirkungen auf die Absatz- und Buchungszahlen.

Studien von Best Western und HRS verdeutlichen die Vorteile

In den USA brachte eine Studie mit der bekannten Hotelkette „Best Western“ erstaunliche Ergebnisse hervor. Durch die Einführung von virtuellen Touren stiegen die Buchungszahlen erheblich. Hotels mit 360°-Touren konnten rund 50 Prozent höhere Buchungszahlen erreichen als Hotels mit gewöhnlichen Bildergalerien. Die Hotelkette Best Western hat auf die positiven Ergebnisse zeitnah reagiert. Bis Anfang nächstes Jahr werden in Nordamerika alle 2.400 Hotel-Webseiten der Kette mit virtuellen Touren ausgestattet. Durch diese Initiative verspricht sich das Unternehmen einen erheblichen Vorteil gegenüber seiner Konkurrenz. Das Marktforschungsinstitut eResult wurde von der Hotelkette HRS ebenfalls mit einer Studie beauftragt. Knapp 80 Prozent aller befragten Teilnehmer legen am meisten Wert auf die optischen Eindrücke. Dieses Kriterium ist den Befragten wesentlich wichtiger als der Preis oder die weiteren Kriterien. Ganz einfach ausgedrückt bedeutet dies: Von 5 potenziellen Kunden machen 4 eine Buchungsentscheidung alleine von den visuellen Eindrücken abhängig. Gefällt den Besuchern die Webpräsenz, dann verweilen sie länger auf der Seite. Je länger ein Kunde auf einer Webseite bleibt, desto höher ist die Chance auf eine Buchung. Klassische Bilder bieten nicht so realistische Eindrücke bei einer Online-Recherche wie moderne 360°-Touren und -Panoramabilder. Oftmals sind die einfachen Bilder zu klein oder besitzen nur eine geringe Qualität. Bei einer ansprechenden virtuellen Präsentation können die Besucher sich fast wie vor Ort in einem Hotel aufhalten. Die Panoramen laden zum Verweilen und und sind die beste Entscheidungshilfe für eine Buchung über das Internet.

Idealo Content

Virtuelle Touren erhöhen die Verweildauer erheblich

Besitzt eine Webseite keinerlei interaktive Elemente, dann ist die Verweildauer in den meisten Fällen sehr kurz. Auch der Suchmaschinenriese Google kann dies belegen: Rund 97 aller Besucher verlassen Seiten ohne virtuelle Elemente sofort wieder. Die Inhalte sind den Besucher nicht ansprechend genug und helfen Ihnen nicht bei einer Entscheidung. Ein weitere Studie der GFK (Konsumforschung) belegt, dass Besucher auf einer Hotel-Webseite 5 mal so lange verweilen, wenn die Seite eine virtuelle 360°-Tour besitzt. Ist die Webseite ansprechend mit Panoramen und anderen interaktiven Inhalten versehen, dann ist der Besuch deutlich interessanter. Rund 75 Prozent der Besucher geben auch bei dieser Studie die optischen Animationen als Kriterium Nummer 1 an. Wird eine Webseite mit einzelnen Panoramabildern oder virtuellen Touren versehen, dann ist sie für ihre Besucher interaktiver und erlebnissreicher. Für das Unternehmen bedeutet eine solch moderne Webseite gleichzeitig eine erhebliche Imagesteigerung. Interaktive Webseiten bieten Abwechslung und machen den Besuchern mehr Spaß.

Die klassischen Hotelbilder sind oft trügerisch

Die Glaubwürdigkeit von Hotel-Webseiten hat in den letzten Jahren sehr gelitten. Viele Kunden stellen fest, dass die Bilder nicht der Realität entsprechen. Nicht gerade wenig Urlauber sind nach dem Aufenthalt sehr enttäuscht. Viele Hotels verwenden ältere Bilder und diese stehen dann im Zwist zu der aktuellen Lage. Was im Internet oft modern und schick aussieht, kann sich in der Realität als große Enttäuschung herausstellen. Für das jeweilige Hotel hat dies gleich mehrere negative Folgen. Zum einen geht der Kunde verloren und zum anderen gibt es seine Meinung online weiter. Im Internet gibt es genügend Portale mit Bildern und Bewertungen. Hier finden sich dann negative Berichte mit den aktuellen Bildern der Hotels. Diese schrecken zukünftige Kunden noch weiter ab und schaden dem Image des Betreibers. Online-Reiseportale und Online-Bewertungsportale sind für die meisten Menschen mittlerweile glaubwürdiger als die offiziellen Hotel-Seiten. Diverse Studien und Online-Umfragen untermauern diesen Trend und sprechen eine deutliche Sprache. Viele potenzielle Kunden besuchen erst eine Bewertungsseite und machen sich dort ein Bild von dem jeweiligen Hotel. Wer nicht zufrieden ist, der besucht die offizielle Hotelseite überhaupt nicht. Das Gleiche gilt natürlich auch für die Immobilienbranche. Auch dort sind veraltete nicht ansprechende Bilder eher schädlich für Image und Absatzzahlen. Aus diesem Grund zeigen viele Immobilienseiten nur Musterbilder. Wesentlich besser wäre hier der Einsatz von virtuellen 360°-Touren. Viele Experten raten den Hotels zu virtuellen Touren. Auch Immobilienmakler und Vermittler sollten diese auf ihren Webseiten implementieren. Durch diese können die Betreiber der Webseiten das beschädigte Image wieder aufbessern und neue Kunden gewinnen. Aus diesem Grund gibt es immer mehr Webseitenbetreiber, die ihre Präsenz modernisieren und mit der beliebten Technik versehen. Die Technik lässt sich problemlos mit den individuellen Bedürfnissen der Seiteninhaber abstimmen. Die Unternehmen gehen dann mit der Zeit und können sich eher gegen die Konkurrenz behaupten. Immer mehr Hotels setzen auf die virtuellen 360°-Touren und somit haben Konkurrenten mit einfachen Bildern immer weniger Chancen.

Auf Anbieterseiten wie Immomento können sich die Webseitenbetreiber und Unternehmen einen sehr guten Überblick zu den technischen Möglichkeiten verschaffen. Hier finden Interessenten eine große Auswahl an virtuellen 360°-Touren und ansprechenden Panoramabildern. Die klar strukturierte Seite zeigt zahlreiche Beispiele von virtuellen Rundgängen und Panoramabildern.
Die virtuellen Präsentationen können individuell eingerichtet werden. Bilder, Texte und Inhalte lassen sich somit an die Kundenbedürfnisse anpassen. Die herausragenden Präsentationen sind für Makler, Privatkunden, für die Gastronomie und für den Tourismus geeignet. Potenzielle Interessenten können die Immobilien virtuell begehen und sich in Ruhe ein eigenes Bild verschaffen. Auch für die Inhaber von kleineren Ferienunterkünften und Pensionen sind die virtuellen 360°-Touren von Vorteil. Durch den Einsatz von 360°-Rundgängen lassen sich die Online-Präsentationen deutlich realistischer gestalten. Die Investition in die moderne Technik bringt höhere Absatzzahlen und erhöht die Besucher-Zufriedenheit erheblich.

Idealo Content

Kommentieren Sie den Artikel