Wer sich Gedanken über Viral Marketing im Netz macht, hat es manchmal nicht leicht. Je nach pot. Auftraggeber kann man sich was erlauben oder nicht. Hier mal ein kleiner Abriss von erfolgreichen Geschichten. Beispiel Sondercontent, der z.B. durch ein easter egg erreichbar ist.

So gibt es im Web ein Video der Simyo Weihnachtsfeier, das nie hätte veröffentlicht werden dürfen. Auch Puma.com hat Sondercontent zur aktuellen Werbekampagne im Netz versteckt, er ist über die Seitenecke zu erreichen. Phillips hat für den Norelco eine lustige Microsite ins Netz gestellt, die sich vieler Besucher erfreute. Ein sehr gutes und bekanntes Beispiel ist die Site http://www.gibsnisch.de/, die eine Glitzerwelt der Autovermietung zeigt und auch offline beworben wurde. Große Vorbilder sind ja auch von Burgerking http://www.subservientchicken.com/ und die Hornbach Baumarktkette mit den Blixa Bargeld Spots. Bild.de hat jeweils in Kooperation mit einem Markenartikler die Möglichkeit geschaffen, die Startseite Bild.de zu personalisieren und mit Bildern zu versehen. So konnte man zum 1. April Fakemeldungen versenden.

Was auch noch ganz nett ist, ist www.online-handleser.de. Hier wird der User am Bildschirm zu einer Interaktion aufgefordert. Das bringt mich wiederum auf die Geschichte mit Jean Pütz und dem am TV Bildschirm mitmalen. (Was mir als kleiner Bub mal den Anpfiff meines Lebens einbrachte) Da lässt sich was draus machen. Leider wird die Sendung nicht mehr ausgestrahlt, für alle Fans der Sendung gibt es aber einen Augenschoner HT als Download auf der Site.

> Mirko Peters

Mirko Peters ist als Medienkaufmann und Senior E-Commerce Manager seit 2002 auf Agentur- und Unternehmensseite. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

Autoren-Seite

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here