Tipps für mehr Bestellungen, mehr Abonnenten, mehr Anfragen im Netz!

Die Gründung eines Online-Shops oder die eigene Webseite sind wichtige Pfeiler im Vertriebsnetz eines Unternehmens. Doch um den gewünschten Traffic und die gewünschte Conversionrate zu erreichen, bedarf es der Einhaltung wichtiger Faktoren. Dieser Artikel soll Selbständigen und Unternehmern einen Einblick darüber geben, wie man schnell und mit wenigen Handgriffen mehr Bestellungen, mehr Abonnenten oder mehr Anfragen erreicht.

Was ist konkret zu tun?

Das Internet stellt die beste Möglichkeit dar, schnell und einfach an das gesuchte Produkt oder die gesuchte Information zu gelangen. Ihnen bleiben nur wenige Sekunden, den Besucher und somit den potentiellen Kunden von dem eigenen Angebot zu überzeugen. Aus diesem Grund lautet die Devise: Weniger ist mehr! Die Struktur sowie die Navigation der eigenen Präsenz sollten somit einfach gehalten werden und sich auf das Wesentliche konzentrieren. Denn wenn sich die Besucher schnell auf der Seite zurechtfinden, gelangen Sie auch zeitnah zum gewünschten Produkt. Dieses Prinzip sollte man daher auch bei Formularen für Bestellungen, Abos und Anfragen einhalten. Es ist vielen Besuchern bewusst, dass sie persönliche Daten für diesen Prozess eintragen müssen, doch wenn Formulare zu viele Informationen auf einen Blick verlangen, schreckt es diese in Sekundenschnelle ab. Formulare sollten aus diesem Grund über mehrere Seiten aufgeteilt werden – so wird die Attraktivität zum Abschluss angeregt und eine bereits begonnene Aktion wird in der Regel auch weitaus eher abgeschlossen.

Ein weiterer Faktor, der zu  mehr Bestellungen, Abonnenten und Anfragen führt, sind die auf der Internetseite befindlichen Texte. Sie haben nicht nur großen Einfluss auf das Ranking der Seiten bei Suchmaschinen, sondern können den potentiellen Kunden zum Abschluss führen. Sagen Sie nicht mehr aber auch nicht weniger als nötig. Auffordernde Werbetexte helfen dabei, Kunden durch den Prozess der Bestellung oder Anmeldung zu führen.

Auch die allgemeine Struktur der Webseite sollte einfach gehalten werden. Zahlreiche Buttons in unterschiedlichen Farben wirken verwirrend und schrecken ab. Der Fokus sollte daher auf einem Aktionsbutton liegen, der prominent auf der Seite eingebunden ist (die sogenannte „Call-to-Action“). Verwenden Sie pro Seite eine klare Call-to-Action, um den Besucher zu lenken, und nicht zu verwirren.

Um die Struktur der eigenen Seite zu testen, bieten sich sogenannte Splittests an. Diese überprüfen die auf der Seite befindlichen Elemente auf deren Effektivität. Sie können beispielsweise testen, welche Variante besser konvertiert – die Ausgangsversion ohne Änderungen oder die Variante A in anderer Farbwahl und mit integrierter Telefonnnummer? Anbieter wie visualwebsiteoptimizer.com oder optimizely.com bieten hier entsprechend umfangreiche Lösungen an. Führen Sie Splittests in regelmäßigen Abständen durch (z.B. Montags und Mittwochs) und werten Sie diese dann entsprechend aus.

Über den Autor:

Valentin Drießen ist Geschäftsführer der Interlead GmbH (www.interlead.de), einer Marketing-Agentur mit Fokus auf Landingpage-Erstellung, Lead-Generierung und Conversion-Optimierung. Bei Fragen zu diesen Themen bitte einfach eine E-Mail an valentin.driessen@interlead.de schreiben.

Kommentieren Sie den Artikel