Das ehemalige Staatsunternehmen für Telekomunikation bezieht gerade eine Menge Prügel im Web. Der Grund für die Häme ist das iPhone 3G und die damit verbundnen Verträge. Wochenlang konnten sich iPhone Bestandskunden für ein „lukratives Updateangebot“ in einen Mailverteiler eintragen. Doch statt gestern zur Bekanntgabe der Konditionen eine Mail im Postfach zu haben mussten die Applejünger selbst raus bekommen wie das nun mit dem „lukrativen Update“ aussieht.

Das Ergebnis bis jetzt, Timo Beil versucht seine Kunden schlicht über den Tisch zu ziehen. Den besten und auch neutralsten Überblick gibt ein Beschwerdebrief den ich bei iphone-ticker.de gesehen habe.

Das Ergebnis bis jetzt, Timo Beil versucht seine Kunden schlicht über den Tisch zu ziehen. Den besten und auch neutralsten Überblick gibt ein Beschwerdebrief den ich bei iphone-ticker.de gesehen habe.

Mail an den T-Mobile-Kundenservice:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin iPhone-Kunde quasi seit der ersten Stunde (Vertragsbeginn 19.11.2007) und würde sehr gerne auf das neue iPhone 3G umsteigen, welches Sie ab dem 11.07. anbieten werden.

15€ pro Monat Vertragsrestlaufzeit halte ich allerdings für eine ziemliche Frechheit.
Nein, ich erwarte keine Geschenke von T-Mobile. Ich habe einen 24-Monats-Vertrag unterschrieben – in dem vollen Bewusstsein, dass mich dies für zwei Jahre an diesen Vertrag und im weitesten Sinne auch an das Gerät bindet.

Aber:
1. Ich will meinen Vertrag ja gar nicht aufkündigen. Und sehe deshalb auch nicht so wirklich ein, warum ich diese “Auslöse-Gebühr” bezahlen muss.
Warum gibt es das neue iPhone 3G für Bestandskunden nicht (z.B. im Complete-M-Vertrag) für 250€ plus Aufstockung der Vertragslaufzeit AUF 24 Monate?

2. Soweit ich weiß erheben Sie normalerweise, wenn ein Kunde bei Ihnen seinen Vertrag auflösen möchte, 10€ pro Restmonat.
Warum muss ausgerechnet ich, als jemand der eines Ihrer teuersten Geräte gekauft und einen Vertrag über einen Ihrer teuersten Tarife unterschrieben hat auch noch 5€ pro Restmonat mehr bezahlen?
Das ist die wirkliche Ohrfeige.

3. Warum werde ich als Bestandskunde bei Ihnen eigentlich soviel schlecher behandelt als in nahezu allen anderen EU-Ländern, die das iPhone schon haben?
Ich erwarte ja gar nicht, dass Sie mir das neue iPhone, wie in England, für eine einfache Vertragsverlängerung schenken (s.o.) – aber ein Bisschen mehr hätte ich mir schon erwartet…

4. Kann es wirklich sein, dass es für mich günstiger ist, ins europäische Ausland zu fahren und mir das iPhone 3G als Pre-Paid-Telefon zu kaufen, als es hier bei meinem Provider zu erstehen?
Das Argument, dass diese Geräte ja gesperrt seien und ich sie hier nicht mit meinem T-Mobile-Complete-M-SIM-Karte nutzen könnte zieht übrigens nicht: Sie wissen genau so gut wie ich, dass es eine Frage von Tagen ist, bis auch die neuen iPhones entsperrt sind.

Nach dem aktuellen Stand der Dinge kostet mich das 8GB-3G-iPhone nun nochmals 300€ + “Vertragsverlängerung” auf erneut 24 Monate (das ist es ja faktisch). Das 16GB-3G-iPhone sogar knapp 400€.
Ist das wirklich das Super-Angebot, mit dem Sie Ihre Kunden an sich binden wollen?
Zumal es UMTS-Flatrates bei der Konkurrenz um Einiges günstiger gibt.

Die beste Alternative für jemanden, der auf VisualVoicemail und Ihre HotSpots nicht angewiesen ist (letzteres trifft dank UMTS ja quasi auf jeden zu), ist es derzeit also tatsächlich seinen Vertrag bei Ihnen zu kündigen, die x mal 15€ zu zahlen, sich ein iPhone im Ausland zu kaufen (pre-paid) und dann hier in Deutschland einen günstigen O2-Tarif zu wählen.
Viel Aufwand, sicherlich, spart mir -ich habe das gerade mal durchgerechnet- aber schon nach knapp einem Jahr jeden Monat knapp 10€, so das ich nach zwei Jahren O2 schonmal wenigsten die Hälfte Ihrer Vertragsauslösungsgebühren, die ich ja in jedem Fall zahlen müsste, wieder drin habe.
Aber das kann’s doch nicht sein, oder?

Ich hoffe inständig auf ein besseres Angebot. Entweder z.B. den von mir oben vorgeschlagenen Preis von 250€ für das neue iPhone (für Complete-M-Kunden) oder ZUMINDEST “lediglich” eine Auslösungsgebühr von den gewöhnlichen 10€ pro Monat.

> Mirko Peters

Mirko Peters ist als Medienkaufmann und Senior E-Commerce Manager seit 2002 auf Agentur- und Unternehmensseite. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

Autoren-Seite

Payment Service Provider vergleichen

Payment Service Provider vergleichen
So finden Sie den richtigen Zahlungsdienstleister für Ihr E-Commerce-Projekt!

6 Kommentare

  1. Wow.. krasse EMail würd ich mal sagen 😉
    Ich denke auch dass es eine Frechheit ist, doch denke ich auch, dass es bei anderen Anbietern genau so laufen würde, könnten diese das iPhone verkaufen…

  2. Ich glaube jedoch nicht, dass die T-Com Dir dahin gehend ein besseres Angebot macht. Das sitzen die aus. Trotzdem . Viel Glück

  3. Es geht doch nicht um eine Antwort, sondern darum, den riesen mit den Mails einzudecken, damit uns darüber Gehör verschaffen wird. Auch ich habe diese Mail an den Kundendienst versendet und damit meine Stimme der Masse hinzugefügt…

  4. Habe mir soeben die Preise der T-Mobile iPhone Verträge in den Niederlanden angesehen. In Anbetracht dessen eine absolute Sauerei, was die sich in Deutschland erlauben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here