Payment Service Provider vergleichen
So finden Sie den richtigen Zahlungsdienstleister für Ihr E-Commerce-Projekt!

Ein Blick in meinen Spamfilter bei web.de und mir springen Betreffzeilen wie: „Fisting Sex carleton“, „Gothic Hardcore (mouton)“, „Live Treffen in deiner Nähe“, „Besoffene Partyschlampen“, „Penis Enlargement“ und „Hallo ich bin deine geile Nachbarin“ ins Auge.

Die Spammer sind, was die Werbung betrifft, nicht uptodate. Werbung, die wirken soll, muss aktivieren und dem User einen Mehrwert darbieten. Im Falle eines Newsletters/Spam ist es nur die Betreffzeile, die wirken kann. Wenn ich nach der heutigen Tagesschau mir so überlege, was als Betreff hohe Klickraten produziert, wäre es der Titel dieses Postings. „Tamiflu Online kaufen – hier im Onlineshop“ Dieses Medikament ist als erster perorale Neuraminidase-Hemmer zur Therapie bei Erwachsenen und Kindern sowie zur Prophylaxe bei Jugendlichen und Erwachsenen zugelassen worden. Zu gut deutsch, das Mittel gegen die Vogelgrippe.

Also liebe Marketer (und auch Spammer), testet es einmal und versucht tagesaktuell zu sein. Ich kann mich noch an zwei Aktionen für KQFS erinnern, für die wir mal Werbemittel erstellt haben. Die Werbemittel haben bis heute unerreichte Klickraten, weil sie einen Bezug zum realen Leben hatten und tagesaktuell geschaltet wurden.

Einmal haben wir einen Banner gestaltet zum Thema Beagle. Die Sonde war auf einmal weg, der Banner für die ersten empfangenen Funksignale lag in der Schublade und wurde veröffentlicht, als Beagle wieder die ersten Signale zur Erde sendete.

Das zweite war eine Aktion als Tut-ench-Amun einer Röntgenuntersuchung unterzogen wurde. Wir hatten einen Banner, der aussagte, dass Tut-ench-Amun arbeitsunfähig war, passend zum Produkt Arbeitsunfähigkeitsversicherung. Solche Werbeaktionen mit tagesaktuellen News beziehungsweise Bezug zum realen Leben verhelfen auch noch Bannern zu guten Klickraten.

Für alle, die sich noch über die Headline wundern, ist so was wie ein Google Klick Test. Ich werde berichten…


> Mirko Peters

Mirko Peters ist als Medienkaufmann und Senior E-Commerce Manager seit 2002 auf Agentur- und Unternehmensseite. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

Autoren-Seite
Anzeige

Payment Service Provider vergleichen

Payment Service Provider vergleichen
So finden Sie den richtigen Zahlungsdienstleister für Ihr E-Commerce-Projekt!

3 Kommentare

  1. das mindeste waere doch jetzt ein affiliate deal und ein passender shop oder produkt link. das geld sollte man dann spenden. dann könnteste weiter drüber berichten (wäre schon interessant zu wissen was man mit solchen spam-aktionen verdienen kann) und müsstest nicht mit anfeindungen rechnen. und für nen guten zweck gibt man schon mal gerne nen guten link 😉

  2. Gegen eine entsprechende Spendenquittung einer vertrauensvollen Versandapotheke kann ich mir den Einbau eines Links vorstellen. Die Spammer fliegen täglich raus… Da in meinem Artikel beschrieben ist, warum ich das mache und die Learnings auch noch poste werde ich hoffentlich ohne Flame auskommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here