T-Com will bekanntlich in Deutschland mit der T-Community mySpace Konkurrenz machen. Derzeit befindet sich das Projekt (immer noch) in der Beta-Phase und auch ich habe mich vor einiger Zeit als Tester angemeldet – richtig überzeugt hat mich das ganze Vorhaben allerdings (noch) nicht.

Nach ungefähr 14 Tagen habe ich erst einmal Post von Arvato bekommen – ein schön weißes Headset, verpackt in das typische T-Com-grau.

Die Community hat einen nicht wirklich um – sie ist (noch) total im T-Com-Brand (Magenta und grau), was meiner Meinung nach eher kontraproduktiv ist. Wenn ich mich an so etwas wirklich intensiv beteiligen würde, dann bitte in einem abstrakten Design und nicht überall darauf hingewiesen werden, dass ich der guten alten Telekom wieder meine Daten in den Rachen schmeisse.

Ansonsten ist das Design schon ziemlich „2.0“ig. Tagclouds, viele AJAX-Elemente und sehr stark den User-generated-Content-Gedanken hochhaltend. Allerdings ist auch hier einiges an Optimierungsbedarf.

Auch der Bereich „Meine T-Community“ ist alles andere als übersichtlich. Augenscheinlich planlos zusammengestellte „Top 12“-Listen (Unter den Top12-Matches sind immerhin 8 Leute, deren Interessen sich zu über 60% mit den meinen decken, obwohl ich überhaupt nichts eingetragen haben), alle Einträge mit Fotos überlagert (man bekommt weitere Infos nur über Mouse-over) sehen auf den ersten Blick wie fürchterliche Foto-Collagen aus und haben einen Informationsgehalt gegen 0.

Was ich zum Beispiel vollkommen überflüssig finde, ist diese schöne Liste der „Top 10 Aktivitäten“, wo dann sehr schön steht, dass „Blogeintrag“ oder „Fot ansehen“ derzeit die am häufigsten genutzen Features ist – eine Statistik, die der Otto-Normal-User nun wirklich nicht braucht.

In der T-Community steckt auf jeden Fall noch eine Menge Optimierungsbedarf – aber: das Gegenteil von gut ist gut gemeint.

Die Idee, ein deutsches Gegengewicht zu mySpace aufzubauen, ist sicherlich nicht verkehrt, aber bevor dieses Teil wirklich zum fliegen kommt, muss noch einiges passieren.

> Mirko Peters

Mirko Peters ist als Medienkaufmann und Senior E-Commerce Manager seit 2002 auf Agentur- und Unternehmensseite. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

Zeige alle Artikel

2 Kommentare

  1. Die Telekom ist genau die richtige Firma, um eine nette community aufzubauen: Sympathisch, kundenfreundlich und überhaupt überaus beliebt 😉 Da möcht ich auf jeden Fall mitmachen!

  2. jo das denke ich auch. die kiddies werden sich freuen auf einer Telekom-Plattform endlich ihre digitale Heimat zu finden. hohoho.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here