Social Media zunehmend wichtig

geralt / Pixabay

Laut einer Studie von PR-Gateway, wird die Bedeutung von Social Media für die Kommunikation von Unternehmen immer größer. Diese Maßnahme wird demnach den größten Zuwachs erleben.

PR-Gateway, das von der ADENION GmbH geführt wird, fand, im Rahmen der Studie „Zukunft der Unternehmenskommunikation“ zur Kommunkationsarbeit und Agenturen, heraus, dass Social Media für die Unternehmenskommunikation in Zukunft stark an Bedeutung gewinnen wird. Des weiteren werden auch Presseportale und E-Mail Marketing hoch Trend sein. Laut den Ergebnissen sind E-Mail Newsletter mit knapp 50 % das beliebteste Kommunikationsmittel, gefolgt von Presseportalen und eben Social Media, deren Beliebtheit in Zukunft weiter steigen sollen. Momentan erachteten nicht einmal die Hälfte der Studienteilnehmer Social Media für „wichtig“oder gar „sehr wichtig“, was sich laut PR-Gateway jedoch ändern wird. So wird für die Zukunft ein Wert bei 80 % erwartet. Des weiteren bestätigt sich die häufige Verwendung verschiedener, mehrerer Kanäle zur Unternehmenskommunikation. Mehr als die Hälfte (56 %) der 513 im Rahmen der Studie befragten Unternehmen nutzen demnach mindestens drei, oft auch mehr Kanäle.

Facebook bei Social Media vorn

Für Social Media Aktivitäten nutzen die meisten der Unternehmen mehrere Plattformen. Dabei belegt Facebook mit knapp 48 % weiterhin den ersten Platz, dicht gefolgt von den anderen Social Networks Xing (42 %), Twitter (39 %) und Youtube (36 %), Google + und Linkedin belegen nur die Plätze fünf und sechs.

Robert Klatt

1 Kommentar

  1. Ich glaube tatsächlich, dass Social Media im E-Commerce noch eine Trendwende nehmen kann. Einige Onlinehändler z.B. (darunter auch kleinere) nutzen Facebook mittlerweile ganz gut, um wichtige Punkte wie Kundenkommunikation incl. Beschwerdemanagement zu nutzen. Insofern der Unternehmer auch Zeit für die Pflege der jeweiligen Social-Media-Kanäle hat, kann es umsazfördernd und kundenbindend sein. Möglicherweise funktioniert es jedoch nicht in jeder Branche.

Kommentieren Sie den Artikel