Kundenservice: Buchahltungs- und Rechnungs-Software
(Bild: Shutterstock.com)

Was für jeden Händler gilt, trifft natürlich auch bei Online-Shops zu: Zufriedene Kunden bringen bares Geld. Als Betreiber hat man verschiedene Möglichkeiten, das Einkaufserlebnis seiner Besucher zu verbessern – selbstverständlich sollte man diese auch nutzen.

Wer einen Onlineshop betreibt, kennt das Problem sicher schon: Ist ein Kunde mit der Bestellabwicklung oder der Lieferzeit nicht zufrieden, schlägt sich das in einer negativen Bewertung nieder, gerne auch garniert mit einem abfälligen Kommentar. Denn ein Phänomen, dessen hässlichste Seite sich momentan häufig in sozialen Netzwerken zeigt, spielt auch beim Internethandel eine Rolle: Negative Erfahrungen werden wegen des fehlenden persönlichen Kontakts und der vermeintlichen Anonymität oft drastisch dargestellt.

Die Folge solcher schlechten Bewertungen liegt auf der Hand: Potentielle Kunden werden abgeschreckt. Um das zu vermeiden, müssen Internethändler also alles daran setzen, den Einkaufsprozess vom ersten Besuch der Seite bis zur Ankunft des Produkts beim Kunden so angenehm, schnell und effizient wie möglich zu gestalten.

Spezielle Software sorgt für Übersicht und schlanke Abläufe

Am einfachsten geht das, wenn man sich beim Bearbeiten von Bestellungen, beim Pflegen der Bestandsliste und beim Versenden von Rechnungen von einer speziell für Online-Shops zugeschnittenen Software helfen lässt. Denn wenn man ein breites Sortiment anbietet und seine Produkte auch noch über mehrere Kanäle vertreibt, verliert man relativ schnell die Übersicht.

Verwendet man dagegen eine Shop-Software, stellt es kein großes Problem mehr dar, Bestellungen schnell abzuwickeln und seinen Kunden dadurch positiv im Gedächtnis zu bleiben. Denn diese Programme verfügen über mehrere Funktionen, die das Betreiben eines Internethandels erleichtern.

  • Schnelle Rechnungserstellung

Sind die Stammdaten eines Kunden einmal im System hinterlegt, werden sie bei jeder neuen Bestellung automatisch abgerufen. So lassen sich die entsprechenden Rechnungen schnell und einfach erstellen. Zudem sorgen Vordrucke dafür, dass keine Angaben vergessen werden.

  • Einfache Lagerverwaltung

Geht ein Artikel im Lager zur Neige, weist die Software rechtzeitig darauf hin, dass eine Nachbestellung ansteht – oder sie löst sie gleich selbst aus. So vermeidet man unnötige Wartezeiten für seine Kunden und stellt sicher, dass alle angebotenen Artikel jederzeit verfügbar sind.

  • Effektive Strategien

Der Erfolg eines Online-Shops hängt auch immer davon ab, wie gut man seine Kunden und sein Sortiment kennt. Beides lässt sich mit der richtigen Software detailliert analysieren. So kann man Ladenhüter von der Seite nehmen und mehr Relevanz für den Kunden schaffen. Auch E-Mail-Kampagnen lassen sich besser gestalten, wenn man seinen Kundenstamm in Gruppen unterteilt und denen nur Angebote schickt, die zu ihren Bedürfnissen passen.

Den Shop von überall verwalten

Einige dieser praktischen Programme, etwa die Faktura-Software des Marktführers Lexware aus Freiburg, bieten überdies eine Cloud-Funktion an. Die Daten werden dann nicht auf dem PC, sondern in einem Online-Speicher abgelegt, so dass Betreiber von überall aus per Tablet oder Smartphone darauf zugreifen können. So lassen sich Aufträge auch in der Bahn oder auf Reisen bearbeiten und Wartezeiten werden zusätzlich verkürzt.

> Alexander Noack

Begeisterter Online-Marketer, Fachmann für Online-Kommunikation und Experte für Content-Marketing am Zentrum für innovatives Marketing Berlin/Brandenburg, ZIM-BB. Außerdem Mitbegründer der Online-Marketing-Agentur CLICKHERO aus Eberswalde bei Berlin.

Autoren-Seite

Payment Service Provider vergleichen

Payment Service Provider vergleichen
So finden Sie den richtigen Zahlungsdienstleister für Ihr E-Commerce-Projekt!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here