Smartphones vertreiben herkömmliche Handys vom Markt

Laut der neusten Marktforschungsergebnisse des US-amerikanischen Unternehmens „Gartner“ drücken Smartphones einfache Handys immer schneller aus dem Markt. Zwar schrumpfte der Mobiltelefon Markt insgesamt im letzten Quartal, Smartphones sind jedoch eindeutig zukunftsfähig.

Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres waren knapp mehr als 40 % de verkauften Mobiltelefone Smartphones. Im Vergleich zum Vorjahr, wo erst lediglich eines von Vieren ein Smartphone gewesen ist, schreitet die Verdrängung der herkömmlich Mobiltelefone fort – mit einem Smartphone Wachstum von knapp 47 % bis knapp unter die 170 Millionen Marke allein im letzten Quartal.

Gesamtmarkt schrumpft

Die Mobiltelefonbranche erfährt zurzeit aber nicht nur den beschriebenen Wandel, sondern sieht sich zudem vor einem Problem allgemeiner Natur gestellt: Der Gesamtmarkt der Mobiltelefon ist in den letzten Quartalen zurückgegangen – im dritten Quartal des Jahres betrug der Rückgang knapp 3 % und einige Experten befürchten ein weiteres Schrumpfen. Grund seien andere Elektronikprodukte, wie unter anderem Tablets, die die Nachfrage auf Mobiltelefone einschränkt. Hoffnung auf Besserung macht den Unternehmen das Weihnachtsgeschäft.

Google-Betriebssystem und Samsung weiter Spitze

Dominiert wird der Smartphone-Markt vom Google-Betriebssystem Android – laut Gardner mit einem monopolistischem Marktanteil von über 72 %. Mit 55 Millionen verkauften Smartphones ist der Südkoreanische Hersteller Samsung eindeutig absatzstärkster Anbieter der Computer-Handys. Demnach stammt fast jedes dritte verkaufte Smartphone von Samsung. Weniger erfolgreich präsentiert sich der einstige Marktführer Nokia, der nur noch knapp 7,2 Millionen absetzen konnte und somit ein deutliches Minus verzeichnet, auch wenn die Asha-Serie des finnischen Herstellers die Erwartungen übertreffen konnte. „Der Wettbewerb mit günstigen Android-Geräten wird für sie schwierig, weil dieses Betriebssystem in Wachstumsmärkten sehr populär ist“, schätzte Gartner-Analyst Anshul Gupta die Zukunft Nokias ein. Als Lukrativ werde sich das Geschäft für Nokia wohl nicht mehr entpuppen – Samsung dagegen zementierte in den Ergebnissen die Marktstellung.

Robert Klatt

Kommentieren Sie den Artikel