Create Content! – Natürliche Links provozieren

natürlicher Linkaufbau

Content ist King – Diese Aussage trifft im Kampf um eine gute Positionierung bei Google den Nagel auf den Kopf. Gerade durch die letzten Updates von Google wird dem Inhalt auf den eigenen Webseiten noch einmal deutlich mehr Bedeutung und Wert beigemessen. Deswegen ist es nicht nur wichtig eigenständigen, sondern auch möglichst hochwertigen Content zu bieten. Die Optimierung einer Webseite gelingt langfristig nämlich nur, wenn auch ein selbst verfasster, individueller und guter Inhalt vorhanden ist.

Achtung! Google Linkpolicy

Wie die meisten erfahrenen Webseiten Betreiber vermutlich schon wissen, spielt die Verlinkung ebenso eine große und entscheidende Rolle. Dennoch gilt es darauf zu achten, dass die Linkstruktur für Google nicht zu „auffällig“ wird. Wer nämlich beispielsweise innerhalb sehr kurzer Zeit hunderte Links aus Foren, Bookmark Portalen, Toplisten etc. erstellt, setzt sich der Gefahr aus irgendwann von Google abgestraft zu werden. Diese Folgen reichen von einem deutlichen Rückfall in den SERPS bis hin zu einem kompletten Rausfall aus dem Index. Also besser langsam und behutsam beim Linkaufbau vorgehen und dafür keine Strafe riskieren. Ganz wichtig bei diesem Gebiet ist auch, dass sich für Google und die anderen Suchmaschinen kein Schema-F erkennen lässt. Zu viele Links in zu kurzer Zeit sind ebenso wenig förderlich, wie beispielsweise ganz gezielt alle 2 Tage zwei Links zu setzen. Denn auch ein solches Verhalten ist alles andere als natürlich und wird von Google mittlerweile sehr gerne mal abgestraft. Am besten ist es sich gar keinen gezielten Plan zu erstellen, sondern einfach so wie es die Zeit erlaubt hier und da mal einen Link aufzubauen. So ist die Gefahr einer Abstrafung durch Google auf jeden Fall am geringsten.

Auf die Natürlichkeit der Links achten

Fakt ist aber dennoch, dass es beinahe unmöglich ist ohne entsprechende Links ans Ziel seiner Träume zu gelangen. Wie bereits oben erwähnt sind selbst generierte Links in einem gewissen Maß zwar ganz nett, jedoch auf keinen Fall das Ende der Fahnenstange. Aus diesem Grund sollte das Ziel eines Jeden sein so viele natürliche Links wie möglich zu bekommen.

Jetzt stellt sich aber bestimmt wiederum die Frage, was unter einem natürlichen Link verstanden wird? Nun in erster Linie handelt es sich hierbei um jegliche Art von Links, die nicht vom Betreiber der Seite selbst oder einer von ihm beauftragen Person erfolgt. Das bedeutet wiederum, dass fremde Menschen dazu animiert werden sollten, dass sie irgendwo einen Link zur jeweiligen Webseite platzieren.

In weiterer Folge spricht man aber ebenso von einem natürlichen Link, wenn die Umgebung stimmt. Hier kommt vor allem die Themenrelevanz zum Tragen. Hiermit ist gemeint, dass „natürliche“ Links von Seiten stammen, die vom Thema her der verlinkten Seite sehr ähnlich ist. So wäre es etwa ziemlich unnatürlich, wenn auf einer Webseite über KFZ und Motorräder auf Artikel für Babys verlinkt wird. Gerade beim eigenen Linkaufbau in Foren etc. kommt so etwas leider immer wieder mal vor.

Natürliche Links für die eigene Webseite zu bekommen, stellt oft eine sehr große Hürde dar. Denn damit andere Leser und Betreiber freiwillig einen Link zur betroffenen Webseite setzen können, müssen sie diese erst mal kennen. Dazu muss sie zumindest über ein paar Links verfügen und auch in den SERPS schon zu finden sein. Wenn das dann der Fall ist, spielt wieder der Content eine sehr wichtige Rolle. Denn wenn nur belangloses Blabla auf der Webseite zu lesen ist, wird kein anderer Betreiber freiwillig auf die Idee kommen auf die entsprechende Seite zu verlinken. Dies lässt sich am ehesten durch einzigartigen Artikel mit Mehrwert für den Leser erreichen.

Wie kann so ein Beispiel in der Praxis aussehen?

Ein Webseiten Betreiber schreibt beispielsweise einen sehr interessanten Artikel auf seinem Gesundheits-Blog über Tipps gegen Hornhaut. Nun kommt ein anderer User, der selbst eine Webseite oder einen Blog besitzt, auf die Webseite und findet diesen Artikel gut. In einem der folgenden Artikel auf der eigenen Seite geht er nun kurz auf das Thema ein und setzt einen Link zu dem Artikel mit den Tipps gegen Hornhaut.

So sieht für jeden Webseiten Betreiber eine ideale Verlinkung aus. In der Theorie klingt das auch relativ einfach, allerdings ist es wirklich unheimlich schwierig und erfordert relativ viel Arbeit, bis es wirklich so weit ist, dass andere Nutzer ohne Gebühr oder Gegenleistung einen Link zur Seite des Betreibers setzen.

2 Kommentare

  1. Man kann allerdings auch Listen erstellen, PDFs zum Download anbieten, Nutzerrezessionen zusammenstellen, Bedienungsanleitugnen scannen u verlinken und und und 😉

    Grüße
    Kalle

Kommentieren Sie den Artikel