Retourenquote oft unbeachtet

Laut der Studie „Retourenmanagement im Online Handel“ von „ibi research“ lassen viele Online Händler die Retourenkosten unbeachtet. Diese stellen jedoch oft einen beachtlichen Faktor da, welcher den Gewinn minimiert.

Retouren, also Rücksendungen sind im E-Commerce normal – Kunden bestellen in der Regel überhaupt nur, weil sie sich der Option bewusst sind, die Ware zurückzuschicken. Laut einer Studie von ibi research beachten viele Online Händler diese Retourenquote im Vorfeld garnicht.

Der Studie „Retourenmanagement im Online Handel“ nach kann ein systematisches Retourenmanagement ein kostenminimierendes Instrument sein. Knapp 40 % der ca. 300 befragten Online Händler kennen nicht die anfallenden Kosten für Rücksendungen – ein hoher Wert, der Potenzial verbaut. Die Studie verweist nämlich auch darauf, dass mit einer Senkung der Quote um 10 %, der Gewinn um 5 % steigerbar sei. Aus diesem Grund sei es sehr wichtig, die Faktoren, die Retourenquote beeinflussen, zu erfassen und zu verbessern.

Robert Klatt

1 Kommentar

  1. In der Tat auf den ersten Blick erstaunlich, gehören doch Retourenkosten und Retourenvermeidung zu den Kernthemen des klassischen Versandhandels.

    Aber vielleicht liegt dies einfach daran, dass für viele Onlinehändler die Retourenquoten eher vernachlässigbar gering sind und im niedrigen einstelligen Prozentbereich liegen?

    Dies dürfte einerseits an den angebotenen Zahlarten als natürlich auch an der Art der Werbung und den jeweiligen Sortimenten liegen. Da halte ich es dann für verständlich wenn Händler andere Baustellen haben als die exakte Erfassung der Retourenkosten.

Kommentieren Sie den Artikel