Promoted Listings – eBay überholt Amazon im Werbegeschäft

0
Bild: ebay.com

Das Kerngeschäft von Onlineriesen wie Amazon und eBay ist der Verkauf von Produkten. Mittlerweile spielt aber auch das Werbegeschäft eine beachtliche Rolle für die Umsätze der Konzerne. Das liegt unter anderem daran, dass Werbetechniken wie das Promoted Listing noch vergleichsweise jung sind und ein hohes Wachstumspotenzial besitzen. In der aktuellen Bilanz wächst das Werbegeschäft mit Promoted Listings bei eBay um 200%, wodurch die Plattform selbst den direkten Konkurrenten Amazon weit hinter sich lässt.

Ebay veröffentlicht seine Quartalszahlen

Wenn eBay seine Quartalszahlen veröffentlicht, ist das vor allem für die Anleger immer sehr spannend. Dieses Mal sind allerdings keine großen Sprünge festzustellen. Zwar steigt das Handelsvolumen (GMV) der Marktplatzes um 7%, allerdings sinkt der Überschuss um satte 60% im Vergleich zum Vorjahr. Hierbei muss allerdings berücksichtigt werden, dass eBay 2017 von diversen Steuererstattungen profitiert hat, die das Ergebnis verfälschen. In Bezug auf die verkauften Artikel stagniert eBay derzeit, da hier lediglich ein Wachstum von 1% festzustellen ist. Diese Tatsache spricht dafür, dass mittlerweile durchschnittlich ein höherer Verkaufspreis pro Artikel erzielt wird. In Sachen Umsatz ist eBay weiter stark. Dieser stieg im Vergleich zum Vorjahr um 12% und liegt bei 2,58 Milliarden US-Dollar. Weiterhin gibt der Konzern an, dass rund 171 Millionen Kunden die eigene Plattform aktiv nutzen, was einem Anstieg von 4% entspräche.

Händlerwerbung wird für eBay immer wichtiger

Neben diesen überschaubaren Wachstumsschüben im Kerngeschäft des Unternehmens gibt es noch einen weiteren Bereich, der ordentlich Geld in die Kassen spült: Händlerwerbung. Das liegt daran, dass das Spektrum an Produkten auf der Plattform immer größer wird. Entsprechend haben immer mehr Händler ein immer größeres Interesse daran, ihre Produkte zu bewerben und sich von der Konkurrenz abzuheben. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass der Bereich Händlerwerbung im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum um 200% gewachsen ist. Eine große Rolle spielt hierbei das Promoted Listing, also Anzeigenformate mit zusätzlicher Verkaufsprovision. Die Abrechnung erfolgt hierbei pro Lead statt pro Klick. Im vergangenen Jahr wurden rund 139 Millionen solcher Promoted Listings von mehr als 200.000 Händlern geschaltet.

Selbst Amazon kann mit eBays Werbegeschäft nicht mithalten

Im Bereich der Werbeanzeigen kann es aktuell niemand mit eBay aufnehmen. Selbst Amazon hat bei diesem Thema das Nachsehen, schließlich liegt das Wachstum des Onlineriesen im Werbegeschäft bei „gerade einmal“ 139%. Hierbei ist aber zu bemerken, dass die Zahlen bei eBay und Amazon jeweils unterschiedlich erhoben werden. Bei eBay werden die Einnahmen aus dem Promoted Listing mit anderen Werbeeinnahmen addiert, während Amazon diese anderen Werbeeinnahmen nicht einzeln beziffert, sondern zusammen mit anderen Einnahmen in einem separaten Wert bündelt. Insgesamt zeichnet sich jedoch ein klarer Trend ab: Für große Player wie Amazon und eBay, aber auch für die OTTO-Group, haben Werbeanzeigen eine immer größere Bedeutung.

Promoted Listings – eBay überholt Amazon im Werbegeschäft
5 (100%) 1 vote

> Patrick Tarkowski

Patrick Tarkowski ist studierter Germanist und Anglist und arbeitet bereits seit 2008 als Autor für Onlineshops und Unternehmen. Er ist in ganz unterschiedlichen Themengebieten beheimatet, kennt sich aber speziell in den Bereichen E-Commerce, Onlinemarketing, Familie und Erziehung sowie SEO aus. Neben Fachtexten schreibt er eigene E-Books, Theaterstücke und Romane und entwickelt Unterrichtsmaterialien.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here