Pinterest in Deutschland noch nicht richtig angekommen

Pinterest ist ein junges US-amerikanisches soziales Netzwerk mit außerordentlichen Wachstumszahlen – Hierzulande haben erst wenige Unternehmen das Social Network mit Facebook-Potenzial zur Verbreitung ihrer Produkte entdeckt.

Mit dem US-Unternehmen „Pinterest“ ist ein weiteres Netzwerk Web gegangen. Im Vordergrund der Nutzung steht vor allem die Verbreitung von Bildern. So können User auf der „digitalen Pinnwand“ alle möglichen Bilder und Fotos, sowie mittlerweile auch Videos „pinnen“, die ihnen gefallen oder die sie auf irgendeine Weise mit der Welt teilen möchten. In den Vereinigten Staaten erlebte Pinerest einen wahren Boom – mittlerweile gehört die der Neuling zu den zwanzig meist besuchten Websites in den USA, wobei Pinerest besonders Frauen anzieht. Binnen weniger Zeit ist es zum drittgrößten sozialen Netzwerk gewachsen.

Idealo Content

Pinerest als wichtiger Social Traffic Lieferant

Nicht nur auf sozialer -, sondern ebenso auf wirtschaftlicher Ebene wurde mit Pinterest ein neuer Riese geschaffen: Es gehört zu einem der wichtigsten Traffic-Lieferanten im E-Commerce und ist dem Spitzenreiter Facebook auf den Fersen. In Deutschland sind die Wachstumszahlen ebenfalls überdimensional und liegen weit über denen von beispielsweise Twitter oder Google Plus, dennoch konnten erst wenige deutsche Unternehmen die digitale Bilderpinnwand als Plattform für Online Marketing und Online PR für sich entdecken – als welches sich Pinerest in den USA schon lange etabliert hat. Apple und H&M haben laut einer Studie von „Searchmetrics“ die meisten Pins, doch betrachtet man ausschließlich deutschsprachige Onlinshops, steht die Berliner Zalando GmbH, vor Tschibo und Amazon Deutschland die Rankingspitze. In dieser EHI-Studie 2012 wurde jedoch einmal mehr deutlich: Die breite Palette der deutschen Online-Shops hat Pinerest noch nicht für ihr Nutzen entdecken können, nur wenige haben einen Pinerest-Button auf ihrer Website – obwohl sich das Bildnetzwerk ideal eignet um Ware zu supporten und gezieltes Online-Marketing zu betreiben. Der Pinerest-Effekt wird allerdings bei derartig großen Wachstumszahlen nur noch eine Frage der Zeit sein.

Robert Klatt

Idealo Content

3 Kommentare

  1. Soziale Netzwerke haben erfahrungsgemäß erst mal eine etwas längere Anlaufphase, bevor es zum – möglichen – steilen Wachstum kommt. Oder das Projekt zum Flop wird.

  2. Ich glaube, dass Pinterest etwas zu abstrakt für Deutschland ist. Deutsche Nutzer sind eher zielorientiert. Daher könnte der Ansatz von Asuum ( http://www.asuum.com ) interessant sein. Dort wird das Netz nach trendigen Produkten gefiltert und zugleich nach einem Rabatt gesucht. So bekommt der Nutzer nur reduzierte und trendige Produkte angeboten. Vielleicht hat dieser Ansatz im pragmatischen Deutschland Erfolg.

  3. Cool! Danke Mark, für den Link zu asuum.com ! Dass ist die Page auf die ich gewartet habe :)))

Kommentieren Sie den Artikel