Otto Versand mit riesiger Gutscheinpanne

Das Hamburger Versandhaus OTTO musste sich vergangenen Montag nicht die erste Panne in seiner Geschichte einstehen. In der Nacht von Sonntag auf Montag nutzten knapp 50.000 Verbraucher nicht autorisierte Gutscheine – Alle Bestellungen wurden umgehend storniert.

Gutscheine im Wert bis zu 400 Euro? Wenn OTTO einen „technischen Fehler“ hat ist das möglich. Vor knapp zwei Wochen nahm die Panne seinen Anfang, als Gutscheine in sozialen Netzwerken und Shoppingblogs kursierten. Der Mindestbestellwert lag meist nur knapp über dem Rabatt. Die Folge war ein wahrer Bestellboom am Montag – Laut OTTOs Kommunikationsabteilung nutzten knapp 50.000 Männer und Frauen die Gutscheine im Wert bis zu 400 Euro.Kunden berichteten später beispielsweise im Portal mydealz.de vom Galaxy Handy für 81 Euro oder vom iPad für 65 Euro – Ein Skandal für OTTO, das erst kürzlich zum zweitgrößten Online-Shop Europas gekürt worden ist.

Technischer Fehler war schuld

Montagabend verkündete Deutschlands größtes Versandhaus die Stornierung aller in diesem Rahmen getätigten Käufe, was vor allem auf Facebook für große Empörung und Frust sorgte. OTTO erklärte zudem, dass ein technischer Fehler für die nicht autorisierten Gutscheine verantwortlich sei. Verwundernd ist dennoch, warum dies gerade am „Cyber Monday“, einem Tag an dem viele Online Shops mit besonderen Angeboten und Gutscheinen das Weihnachtsgeschäft starten, passierte. Auf Unverständnis trifft die Panne auch bei mydealz.de, das den Vorfall negativ kommentierte. OTTO fiel allerdings nicht zum ersten Mal auf: Erst im Jahre 2009 gaben Mitarbeiter falsche Preise ein und 2010 wurde ein Student aus Koblenz dank OTTO zum Model gekürt.

Robert Klatt

Kommentieren Sie den Artikel