Onlineshops mit gezielten Stickerkampagnen offline bewerben?

Stickerwerbung für Online-Shops

Offline-Werbung? Gibt es das noch? Im Laufe der Zeit hat sich die Art der Werbung deutlich gewandelt, so viel ist sicher. Doch gerade Online-Unternehmen unterschätzen schnell die Möglichkeiten, die gezielte Offline-Kampagnen leisten können. Neben der Printwerbung in Zeitungen und Magazinen, neben Flyern und Infobroschüren, sind es vor allem die kleinen Dinge, die Kundenherzen höherschlagen lassen. Aufkleber, oder Sticker, sind doch eine tolle Möglichkeit um im Kopf zu bleiben! Oder nicht?

Der Wandel der Werbeindustrie

Wer nicht wirbt, der stirbt“, wusste bereits Henry Ford zu sagen und geleitete damit einen ganzen Industriezweig in die richtigen Bahnen – die Werbeindustrie. TV-Spots, Radio, riesige Plakate und Kataloge – das waren für lange Zeit die wichtigsten Mittel um ein Produkt ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Mit dem Internet jedoch hat sich die Art zu werben radikal verändert. Vor allem Online-Shops, die nicht auf Laufkundschaft angewiesen sind, setzen auf Ad-Words-Kampagnen, Social-Media, E-Mail-Marketing, Youtube und Co. Doch bei all den virtuellen Raffinessen ist eines stets gleichgeblieben: der Kunde selbst. Und Kunden leben nicht nur online. Sie nehmen gerne auch etwas in die Hand, etwas Echtes. Mit kleinen Werbemaßnahmen sollte dieses Bedürfnis doch sehr leicht zu befriedigen sein.

Klebend begeistern – Stickerwerbung für Online-Shops einfach mal ausprobieren

Pril Blumensticker (Quelle: leaneswelt.blogspot.de)

„Willst du viel, spül mit Pril“, wer erinnert sich an diesen Werbeslogan? Doch noch bekannter sind die berühmten, kunterbunten Pril-Blumen zum Aufkleben, die der Spüli-Hersteller bereits in den 70er Jahren gratis verschenkte. Sie klebten in fast jedem Haushalt – das ist charmante Offline-Werbung par excellence, das ist Werbung, die in den Köpfen bleibt. Sogar noch heute werden die Sticker, wenn auch ohne Pril-Logo, bei Ebay massenhaft verkauftBranding für das der Kunde freiwillig zahlt! An der Idee hat sich bis heute kaum etwas verändert. Werbeaufkleber sollten vielleicht auch ein fester Bestandteil im Marketingmix sein, denn sie kommen bei der Zielgruppe, richtig gemacht,  sehr gut an.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass es heutzutage viel einfacher für Unternehmen ist, seine eigenen Sticker erstellen zu lassen. Im Internet finden sich inzwischen sehr viele Anbieter mit Online-Konfiguratoren, die sehr leicht in der Anwendung sind.

Stickerkampagnen – Was sollte beachtet werden?

Online-Shops sollten sich die Frage stellen, wie und wo sie ihre Sticker einsetzen möchten, bevor sie die erste Bestellung aufgeben. Sollen die Sticker im Innenbereich eingesetzt werden oder doch draußen? Bei letzterem wäre eine spezielle Beschichtung nötig, damit die Aufkleber auch nach dem Regenschauer nicht an Glanz verlieren. Die Palette an Sticker-Varianten ist schier unerschöpflich. Welche Fachbegriffe es zu beachten gilt, sind in der „Stickipedia“ von deinestadtklebt.de sehr gut zusammengestellt. Es gibt Fußbodenaufkleber, doppelt bedruckte Scheibenaufkleber, Autoaufkleber und Wandtatoos. Natürlich spielen auch die Werbesticker, die an Bestands- und Neukunden verteilt werden können, eine wichtige Rolle. Außerdem sollten Unternehmen sich beraten lassen, welche Druckmethode für ihre Kampagne geeignet ist, Offset, Digital oder Siebdruck? Selbst die Klebekraft spielt eine Rolle. Wer sich nicht scheut, die Wege des klassischen Marketings in seinen Marketing-Mix zu integrieren, wird bestimmt schnell belohnt werden, denke ich.

Haben Sie schon Erfahrungen mit Offline-Werbung für Online-Shops machen sammeln können? Ich würde mich über Ihr Feedback dazu freuen!

Kommentieren Sie den Artikel