Payment Service Provider vergleichen
So finden Sie den richtigen Zahlungsdienstleister für Ihr E-Commerce-Projekt!

So, jetzt wie versprochen der Überblick zur Onlinehandel 2006.

Die erste Keynote wurde von Bernd M. Michael, CEO & Managing Partner Grey Global Group Middle Europe, CEO & Chairman Grey Worldwide (langer Titel) gesprochen. Er ist der einzige den ich kenne, der jeweils zu seinen Vorträgen eine Dame mitbringt, die für ihn die Folien weiterzappt. Den Vortrag kannte ich schon aus einer Veranstaltung, die ich im November 2005 besucht habe. Viele emotionale Bilder, Movies und Töne waren dabei. Kernaussage seiner Präsentation: Marken haben es immer noch nicht verstanden im Internet richtig zu kommunizieren und die Marke zu kapitalisieren. Während des Vortrages saß Harald Gutschi, Geschäftsführer neckermann.de GmbH, neben mir, der es gar nicht lustig fand, das auf einer Folie Neckermann.de als schlechtes Beispiel genannt wurde.

Die zweite Keynote kam von Prof. Dr. Gunter Dueck, Cheftechnologe und Quer- Vordenker IBM Deutschland. In den ersten 3 Minuten habe ich an eine totale Fehlbesetzung gedacht, doch der humoristisch veranlagte Wissenschaftler hat einfach erklärt was er vor 5 – 10 Jahren im Internet machen wollte und sich ein wenig beklagt, was die Unternehmen heute so im Internet machen – aus seiner Sicht ist dabei vieles falsch – und er hat recht. Seine Spitzen waren gut, wirklich gut! Ich kann dem geneigten Leser nur empfehlen eine Chance auf einen Vortrag des Herrn Duck zu nutzen. Der Gute ist mir sogar so ans Herz gewachsen, dass er hier einen Link auf seine Site www.omnisophie.de bekommt.

Kurz darauf war Stefan Schambach, Gründer Intershop, Geschäftsführer, Demandware Boston/USA, an der Reihe. Er hat sein Kapital aus Intershop (und bestimmt eine Intershoplizenz) dazu genutzt, um ein neues Businessmodell aufzuziehen. Er bietet nun im Full Service Onlineshops an, eigentlich nix neues… Jedoch bietet er das alles rein transaktionsgebunden an und das natürlich auf einem hohen Niveau. Ein erster Anwender ist promarkt.de, die sollten am 10.1. um 12:00 live gehen. Wenn ich heute (12.1. 21:00) schaue, muss ich sagen, entweder sind ist der Promarkt mit seinem alten Design Online gegangen oder aber – da funktioniert was nicht richtig…

Was ich ja auf solchen Veranstaltungen gar nicht mag ist Eigenwerbung und dann noch für ein echt schlechtes Produkt. Franz-Josef Mues, Geschäftsführer jaron.DIRECT GmbH Frankfurt, hat die Werbetrommel für sog. Premium Promotions gerührt. „Eine Premium Promotion ist eine unterhaltsame und interaktionsfähige Werbemechanik, konzipiert für das Internet.“ Steht da auf der Webseite von Jaron…Naja, nix anderes als nen contentbezogener Werbebanner und anschließende Microsites, jedoch ist man als Werbetreibender nicht allein. Die User werden wie ein Herde über eine Plattform getrieben und erhalten direkt exklusiven Zugang zu diversen Microsites von unterschiedlichsten Anbietern. Pro User zahlt ein Unternehmen dafür 1 Euro. In einem Beispiel was er nannte hat er aus 24.000 Usern 1.000 Probefahrten für Audi raus geholt. Ok, qualifizierte Adressen und ein ausgesprochenes Interesse an einem Neuwagenkauf sind bestimmt was wert. In diesem Fall 24 Euro je Adresse.

Alles in allem war ich ein wenig enttäuscht, viele Redner und ihre Vorträge kannte ich schon, teils aus der gleichen Veranstaltung vom Vorjahr. Die großen deutschen Onlineshops bzw. deren Vertreter haben prophezeit, dass sie im kommenden Jahr wachsen wollen. Meist um, auch was die Produkte angeht, so will der Promarkt von derzeit 8.000 auf 15.000 bis 20.000 Produkte im aktuellen Jahr anschwellen und so auch das Wachstum im Umsatz schaffen. Was alle Unternehmen dann brauchen sind ausgefeilte Mechanismen, um dem Kunden auch den Zugang zu der Produktvielfalt zu gewährleisten. An erster Stelle kommt da für mich eine leistungsfähige Suche und ein intelligentes User Interface Design, welches dem Kunden den Zugang und zu guter letzt den Kauf ermöglicht.

Die Veranstaltung war schon fast ein Dienstleistertreffen, die wenigen Accounts (ich komm halt von der Agenturseite) die da waren, waren klar in der Unterzahl und taten mir schon ein wenig leid… Alles in allem ist die Veranstaltung vor allem auf Ausstellerseite gewachsen, trotzdem hat sie ein wenig verloren.

> Mirko Peters

Mirko Peters ist als Medienkaufmann und Senior E-Commerce Manager seit 2002 auf Agentur- und Unternehmensseite. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

Autoren-Seite

Payment Service Provider vergleichen

Payment Service Provider vergleichen
So finden Sie den richtigen Zahlungsdienstleister für Ihr E-Commerce-Projekt!

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here