Online-Pressemitteilungsbaukasten

Viele Verfasser von Online Pressemitteilungen lassen sich durch unterschiedlichste Fehler bei der Erstellung ihrer Texte die Chance entgehen, die ihnen die Verbreitung über das Internet bietet – das Erreichen einer breiten Masse. Online PR lässt sich fast überall platzieren. In Social Communities, auf Social News Portalen sowie Presseportalen. Firmen und Agenturen können somit eine erstklassige Möglichkeit wahrnehmen, Informationen über Ihr Unternehmen und dessen Produkte zu veröffentlichen und Interessenten sowie Kunden oder Medienkontakte gleichermaßen zu erreichen. So die Theorie, die Praxis sieht meist leider anders aus.

Top oder Flop – ob eine Online Pressemitteilung gelesen wird, entscheidet sich innerhalb der ersten Sekunden. Doch wie erreicht man, dass eine Mitteilung tatsächlich mit Interesse beachtet, gelesen und auch inhaltlich aufgenommen wird, anstatt direkt wieder weg geklickt zu werden?
Der nachfolgende Baukasten hilft beim Erstellen einer optimalen, Nutzer freundlichen und gut strukturierten Online Pressemitteilung.

Baustein 1
Den Leser verstehen

Das Internet lebt von seiner Schnelligkeit und der rasanten, sich stetig verändernden Informationsflut und spiegelt damit das Verhalten der User wider. Internetnutzer haben keine Zeit. Sie überfliegen die Texte einer Seite nur. Sie lesen nicht jedes Wort, sondern suchen gezielt nach für sie relevanten Informationen in Form von Teilsätzen oder Begriffen. Eine klare Gliederung des Textes, ohne verschachtelte und überzogen lange Sätze erhöhen die Lesefreundlichkeit und unterstützen den Leser dabei, die ihm vorliegenden Inhalte zügig zu erfassen. Grundsätzlich gilt, dass ein Satz nicht länger als drei Zeilen sein sollte.
Um einen Nutzer freundlichen Text zu verfassen, ist es hilfreich, sich den sogenannten „Vier Verständlichmachern“ nach „Langer, Schulz von Thun und Tausch“ bewusst zu werden. Eigentlich für Präsentationen entwickelt, sind die „Vier Verständlichmacher“ inzwischen aber ebenso als Grundmuster für das Schreiben von für Leser ansprechenden Texten bekannt.
1. Einfachheit – kurze Sätze, möglichst ohne Fremdwörter. Falls notwendig, diese erklären.
2. Gliederung/Ordnung – strukturierter und logischer Aufbau.
3. Kürze und Prägnanz – keine Abschweifungen, nur Wesentliches nennen.
4. Zusätzliche Anreize – konkret und anschaulich schreiben, bildhafte Sprache verwenden.
(ff. Bausteine 2, 3 und 4)

Baustein 2
Form und Struktur

Die Online Pressemitteilung muss übersichtlich aufgebaut und gut strukturiert sein, damit das schnelle Erfassen von Inhalten für den Leser gewährleistet ist.
Ganz oben über die Pressemitteilung gehört der sogenannte Header, eine aussagekräftige Überschrift, die den Leser neugierig auf den Text machen soll.
Darunter kommt der Lead, der Einführungstext, der aus zwei bis drei Sätzen besteht und die hauptsächlichen Inhalte umreißt. Darin sollten die wesentlichsten „W-Fragen“ beantwortet werden. Wer?, was?, wann?, wo?. Auch die Fragen nach dem „Warum“ oder „Wie“ können, sofern sie von Bedeutung sind, im Lead schon kurz beantwortet werden.
Danach kommt der Haupttext, der sogenannte Body. Hier werden alle Informationen untergebracht und Sachverhalte ausführlich dargelegt. Gern gelesen werden Texte die aus mehreren Abschnitten bestehen, von denen jeder einzelne mit einer inhaltlich passenden Überschrift versehen wird. (Lesefreundlichkeit).
Der letzte Absatz der Pressemitteilung wird Footer oder auch Boilerplate genannt. In diesen Teil gehören Informationen über das Unternehmen. Auch Kontaktinformationen haben hier ihren Platz.

Baustein 3
Kurz aber aussagekräftig

Eine Online Pressemitteilung sollte eher kurz gehalten werden, da das Lesen am Bildschirm weitaus anstrengender und zeitaufwändiger ist als das Lesen der Printmedien. Aufmerksamkeit sowie Aufnahmefähigkeit der Internetnutzer lässt ab einer Anzahl von maximal 500 Wörtern rapide nach. Diese Wortanzahl entspricht in etwa einer beschriebenen DIN A4 Seite.
Um Lesefreundlichkeit zu gewährleisten ist es daher zwingend erforderlich, die zu übermittelnden Informationen kurz und prägnant darzustellen. Die für den User wichtigsten Inhalte sind immer an den Anfang der Mitteilung zu setzen, denn schon im ersten Satz – meist bereits beim Lesen der Überschrift – entscheidet der Nutzer, ob der Text für ihn relevant ist und er weiter liest oder nicht.

Baustein 4
Vokabular und Grammatik optimal nutzen

Pressemitteilungen müssen lebendig und persönlich geschrieben werden, um vom Nutzer mit Interesse gelesen zu werden. Wichtig ist es, auf überflüssige Phrasen und Füllwörter wie „Ohne Umschweife gesagt“, „Wie man sich leicht vorstellen kann.“, „ziemlich“, „gewissermaßen“ oder „eigentlich“ zu verzichten und stattdessen aussagekräftige und direkte Worte und Sätze mit Bedeutung zu wählen. Absolut vermieden werden sollten zusammenhängende Nomen, die aus mehr als zwei einzelnen Wörtern zusammengefügt wurden.
Die „Verkehrsinfrastrukturfinanzierungsgesellschaft“ behindert nicht nur den Lesefluss, sondern ist in ihrer Zusammensetzung auch nicht dafür geeignet, von Suchmaschinen im Internet gefunden zu werden. Zerlegt in „Gesellschaft für Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur“ ist der Begriff nicht nur weitaus verständlicher, sondern erleichtert dem Leser beim Überfliegen des Textes das Suchen nach den für ihn relevanten Inhalten.
In einer Online Pressemitteilung sollte außerdem darauf geachtet werden, einen Text mit aktiven statt passiven Formulierungen zu verfassen. „Der Automobilkonzern XY ist auch hier mit einer eigenen Vertriebsgesellschaft vertreten.“, liest sich weitaus aussagekräftiger als die Formulierung: „Mit einer eigenen Vertriebsgesellschaft wird der Automobilkonzern XY auch hier vertreten.“

Baustein 5
Transparente Inhalte

Internetnutzer und somit auch Leser von Pressemitteilungen wollen nicht lange suchen, sie wollen einfach nur finden. Und zwar die Informationen, die sie interessieren. Wie im ersten und zweiten Baustein bereits dargestellt, müssen Texte im Internet so strukturiert und verfasst sein, dass der User bereits beim Überfliegen, auch genannt „Scannen“, des Textes das findet, was für ihn von Relevanz ist.
Entspricht die Pressemitteilung tatsächlich der angestrebten Nutzerfreundlichkeit, ist schon die Hälfte geschafft – der Leser verweilt auf der Seite. Doch auch jetzt entscheidet er noch, ob er den Text wirklich bis zum Ende liest und ihn dadurch als informativ und wichtig einstuft.
Das erreicht der Verfasser einer Pressemitteilung nur, wenn er seine Inhalte transparent darlegt, direkt und ehrlich schreibt und Antworten auf die Fragen der Internetnutzer gibt. Die dargestellten Themen müssen den Leser persönlich ansprechen und einen Informationsmehrwert für ihn darstellen. Bei der Vorstellung von neuen Produkten müssen dem Leser Vorteile aufgezeigt werden, die ihn ganz persönlich betreffen.
Wichtig hierbei ist es, niemals zu werbend zu schreiben, denn dann besteht die Gefahr, dass der Nutzer sich schnell überrumpelt oder betrogen fühlt.

Baustein 6
Gefunden werden – dank Keywords

Was bringen ein hervorragend strukturierter Text sowie brisante und interessante Informationen, wenn der Leser die Pressemitteilung im Internet gar nicht findet? Damit überhaupt die Möglichkeit besteht, dass ein Text gelesen wird, muss man verstehen, wie die Suchmaschinen arbeiten.
Suchmaschinen durchforsten regelmäßig das Internet nach neuesten Informationen. Die Inhalte von Texten werden ausgewertet und Nutzer relevante Schlagwörter – genannt Keywords – heraus gefiltert. Gibt der User in der Suchmaschine ein Schlagwort ein, werden ihm Ergebnisse angezeigt, die inhaltlich zu dem von ihm gewünschten Wort passen.
Die Verfasser von Online Pressemitteilungen sollten die Keywords bereits sowohl in der Überschrift als auch im ersten Absatz ihrer Texte unterbringen. Das erhöht die Trefferquote und gewährleistet einen besseren Platz im Suchmaschinen Ranking.
Über die Keywords sollte sich der Schreiber der Mitteilung genaueste Gedanken machen. Möchte er einen informativen Text für ein Unternehmen verfassen, das beispielsweise Last-Minute-Reisen nach Mallorca anbietet, wäre es nicht wohl überlegt, wenn er seine Überschrift: „Urlaub auf Mallorca“ nennen würde. Inhaltlich stimmt der Titel, denn auch eine Last-Minute-Reise ist selbstredend ein Urlaub, allerdings ist die Überschrift überhaupt nicht Suchmaschinen optimiert. Der Leser, der eigentlich angesprochen werden soll und für den die Pressemitteilung von Bedeutung sein könnte, gibt in die Suchmaschine die Schlagwörter „Mallorca“ und „Last-Minute“ ein. Der Suchende wird so niemals auf den Text stoßen, denn die Mitteilung „Urlaub auf Mallorca“ wurde vom Verfasser durch die falsche Auswahl von Schlagwörtern in den unendlichen Tiefen des Internets regelrecht versteckt.
Eine geeignete Überschrift für die Pressemitteilung ist daher beispielsweise: „Mit XY Last-Minute Mallorca entdecken“.
Angebrachter Leader: „Das Unternehmen XY (wer?) ist bekannt für seine Last-Minute-Reisen (was?) nach Mallorca (wo?). Auch diesen Herbst bietet XY (wann?) für Kurzentschlossene wieder Urlaub auf der sonnigen Insel an.“
Dieses Beispiel zeigt Header und Lead mit relevanten Keywords und der Beantwortung der in „Baustein 2“ genannten „W-Fragen“.
Keywords, auch deren Synonyme, sollten im Text immer mal wieder genannt werden, wobei eine Nachricht mit zu hoher Keyworddichte Gefahr läuft, von den Suchmaschinen als Spam eingestuft zu werden.

Baustein 6.1
Gefunden werden – dank Links

Suchmaschinen lieben – neben der richtigen Nutzung von Keywords – Verlinkungen. In einer Online Pressemitteilung ist die ausgezeichnete Möglichkeit gegeben, Links einzufügen. Diese Chance sollte der Verfasser unbedingt nutzen. Nicht nur um für sein Unternehmen durch die Verlinkung bessere Plätze im Ranking zu erzielen, sondern vor allem auch, um seine Leser auf weitere bedeutende Seiten zu leiten, die optimalerweise die Landingpages des Unternehmens sind.

Baustein 7
Weniger ist manchmal doch nicht mehr

Wer glaubt, dass das Sprichwort „Weniger ist mehr“ immer stimmt, liegt vollkommen daneben. Damit die Online Pressemitteilung im Internet gefunden werden kann, ist es ratsam, die Mitteilung auf mehreren Portalen gleichzeitig zu veröffentlichen. Viele der PR Portale sind kostenlos und bieten daher auch für Unternehmen mit kleinem Budget die optimale Gelegenheit an die Öffentlichkeit zu gehen und somit ihr Unternehmen, Produkte und Neuerungen vorzustellen. Um eine große Leserschaft zu erreichen, sollte man auch die Social Communities, Blogs oder Social News Portale für Veröffentlichungen nutzen.
Suchmaschinen lieben neben Keywords und Links aktuelle News. Da Pressemitteilungen informative und gegenwärtige Inhalte beschreiben, sind sie für die Suchmaschinen besonders attraktiv. Deshalb sollten Pressemitteilungen lieber kurz gehalten werden, stetig aktuelle Themen beinhalten und häufig veröffentlicht werden.

Baustein 8
Erst schreiben, dann denken

Wer beim Schreiben zu viel nachdenkt und sich allzu strikt an vorgegebene Strukturen klammert, wird Schwierigkeiten haben, flüssige, ansprechende Sätze zu verfassen. Daher empfiehlt es sich, erst mal frei heraus zu schreiben und den Text anschließend Absatz für Absatz durch zu gehen und nach den Vorgaben des Baukasten-Prinzips zu überarbeiten.

Abschließend eine gelungene Online Pressemitteilung (Unternehmensname geändert), in der folgende Kriterien erfüllt sind:
– Aussagekräftige Überschrift, weckt Neugierde.
– Lead beantwortet die „W-Fragen“ was, wer, wann, wo, warum.
– Body (Haupttext) beinhaltet alle wesentlichen Informationen, klar und schnörkellos formuliert.
– In Footer/Boilerplate sind Name und Kontaktadressen des Unternehmen genannt.
– Die Lesefreundlichkeit ist durch Absätze und kurze, präzise Sätze gewährleistet.
– Inhalt der Pressemitteilung ist aktuell und von Mehrwert für den Leser.
– Optimale Keywordnennung und Verlinkungen zur Landingpage des Unternehmens.

„Großes Gewinnspiel – 40 Jahre ABC Fernreisen“

„Mit einem großen Gewinnspiel feiert ABC Fernreisen Geburtstag. Bis zum 15. März 2011 läuft die Jubiläumsaktion zum 40-jährigen Bestehen des Düsseldorfer Fernreiseveranstalters. Die Teilnahme ist für jedermann möglich – sowohl online auf der Website von ABC Fernreisen (www.ABC.de), in den bundesweit 11 Filialen oder auch während der Reisemessen in Mannheim, Stuttgart, Hannover, Hamburg, Essen, München und Nürnberg.

Den glücklichen Gewinnern winken hochwertige Reisepreise, z.B. nach Australien und in den Orient sowie zahlreiche Sachpreise.

Parallel zum Gewinnspiel und zu den Messeauftritten wird in einem eigenen Katalog auch ein Feuerwerk der günstigen Preise gezündet: Angebote zu den Fernreisezielen der Welt – für alle, die beim Gewinnspiel nicht das große Los gezogen haben.

Weitere Informationen: ABC Adresse, Telefonnummer, Email-Adresse
Internet: www.ABC/….de“

3 Kommentare

  1. Leider muss ich dem Verfasser widersprechen. Die als Beispiel genannte Pressemeldung ist leider nicht sonderlich ideal, da zu kurz – weshalb viele Presseportale diese nicht veröffentlichen würden, da sie entweder Linkspam vermuten würden, die Formulierungen zu werbend und zu wenig sachlich-informierend sind und die Presseportale zurecht davon ausgehen, dass es eine solche Meldung nicht in die Google-News schafft.

  2. Die vorgeschlagene Pressemitteilung ist tatsächlich etwas kurz. Vergleicht man diese mit den Empfehlungen von Presseportalen wie openpr oder ähnlichen würde die vorgeschlagene nicht genügen.
    Die Hinweise und Tipps an sich sind allerdings wirklich empfehlenswert und sollten beibehalten werden.

Kommentieren Sie den Artikel