Online-Handel-Messe in Düsseldorf, Ende Januar 2016

12. Online-Handel & Kongressmesse Interactive World

Am 26. und 27. Januar 2016 findet in Düsseldorf die „12. Online-Handel & Kongressmesse Interactive World“ statt. Der Titel spricht eigentlich schon für sich selbst. Es geht maßgeblich um die wichtigsten Grundelemente des Marketings und des E-Commerce: der Kommunikation und gegenseitigen Verständigung zwischen allen Beteiligten, die beim Negoziieren im Internet von Bedeutung sind. Das Programm ist eng gestrickt und um Voranmeldung wird gebeten, zumal das Ganze nicht kostenlos ist. Allerdings ist davon auszugehen, dass sich die Teilnahme für Online-Händler und für StartUps lohnt.

Austausch mit E-Commerce-Experten und Überblick

Der Markt und auch die Technik sind einem ständigen Wandel unterzogen, so dass der Austausch für Menschen, die im E-Commerce tätig sind, notwendig ist. Sich dauernd, geradezu täglich, über neue Tools, Trends und Tipps zu informieren, um mithalten zu können, wird von vielen Shop-Händlern und Online-Dienstleistern sehr gewissenhaft betrieben. Man liest themenrelevante Magazine aus dem In- und Ausland, Tweets von Gurus oder E-Commerce-Blogs wie den ECB, die einen auf dem Laufenden halten. Einige dieser sind auch als Sponsoren beim Event zugegen.

Allerdings ist es nicht von der Hand zu weisen, dass tatsächliche Treffen, Workshops, Kongresse und Konferenzen unglaublich hilfreich sein können, da man face to face mit noch fremden Kollegen sprechen kann und vor allem mit den E-Commerce-Experten. Auch das Online-Business ist eine Wissenschaft für sich, die einer Analyse und Diskussion bedarf. Aus diesem Grund sind zu dieser Veranstaltung Geschäftsführer, CEO’s, erfolgreiche Einzelhändler, Gründer und Professoren eingeladen worden, um über die aufkommenden Strömungen im Bereich E-Commerce 2016 zu informieren.

Die Veranstaltung an sich verfolgt also mehrere Ziele. Neben der Tatsache, dass es sich um ein Treffen von Menschen aus einem gewissen Fachbereich oder Sektor handelt, die sich austauschen, gibt es noch weitere interessante Programmpunkte. Neben einem Rückblick ins Jahr 2015, findet natürlich auch eine Messe statt, eine Ausstellung in den Bereichen Logistik, Kundenbindung, Online-Shopsysteme, Usability, Zahlungssysteme und vieles mehr. Last but not least wird wird der 5. deutsche Online-Handel-Award an die Online-Shops mit den besten Bewertungen verliehen.

Programmpunkte, Sessions und Sekt

Zwei Tage volle Pulle Power. Es geht morgens gleich los. Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Heinemann, der diese zwei Tage moderiert, gibt es einige Vorträge. Die Themen hierbei sind diejenigen, die das Jahr 2015 bereits angedeutet hat und weiterhin 2016 enorme, wenn nicht die höchste, Priorität haben werden: Mobile, mobile, mobile und user, user, user.

Dies beweisen Vortragstitel wie „Das digitale Universum 2016 – Online ist Mobile“, vom Moderator, Professor für Management und Handel der Hochschule Niederrhein, selbst gehalten. Doch auch „Die absolute Macht im Handel: der Kunde“, von Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO GROUP, zeigt uns klar und deutlich, wo die Reise hingeht.

Nach der Mittagspause ist das Programm in verschiedene Sessions aufgeteilt, die man je nach Interesse wählen kann. Eine beschäftigt sich mit Asien, die andere mit Amazon und auch für StartUps ist eine ganze Session vorgesehen mit dem Titel „Gestern war heute noch morgen – Start-ups auf dem Weg nach Vorne“. Insgesamt sind die Titel aller Vorträge sehr einladend und hören sich unglaublich spannend an, für jemanden, der in die Thematik involviert ist oder sogar selbst ein Fachmann.

Ohne nun alle Vorträge aufzuzählen, kann man auch bei einem schnellen Blick auf den zweiten Tag sagen, dass Fachvokabular in den Workshops und Fachforen nicht zu kurz kommen. Auch hier liegt der zentrale Fokus auf Wörtern wie: mobile shopping, smartphone, wearebles, customer experience, usability, Kunde. Eine besonders faszinierende Rubrik ist auch „Content meets E-Commerce“.

Und zwischen den zwei Tagen erfreut man sich an einem Sektempfang und an einem Katerfrühstück. Wollen wir nicht vergessen, dass das schließlich auch Spaß machen soll.

Kommentieren Sie den Artikel