Neuer Trend: Der Ratenkauf im Online-Handel

Der Ratenkauf wird als Zahlungsmittel im E-Commerce immer beliebter.

Ratenkauf hat sich als alternatives Zahlungsmittel etabliert

Ratenkauf gilt schon längst nicht mehr als letztes Mittel in einer finanziellen Notlage. Vielmehr zu einem praktischen Mittel geworden, sich seinen finanziellen Spielraum zu bewahren. Laut einer aktuellen Studie des Marktforschungsinstituts GfK aus dem Oktober 2012 kaufen mittlerweile 4 von 10 Deutschen auf Raten ein, weil die Zinsen meist deutlich günstiger sind, als in den Dispo zu rutschen.[1]

Gerade größere Anschaffungen werden gerne auf Raten gekauft, wie z. B. Autos, Elektronik oder Möbel. Aber auch kleinere Anschaffungen wie z. B. Handys werden immer häufiger auf Raten gekauft. Viele Online-Shops folgen dem Trend und haben jüngst die Ratenzahlung im eingeführt, so unter anderem my-Spexx.de und ELVAPO.

Ratenkauf als Mittel gegen Warenkorbabbrecher

Eine größere Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten steigert die Verkäufe und somit den Umsatz. Denn viele Kunden ist es besonders wichtig, dass ihre bevorzugte Zahlungsart im Shop angeboten wird. Damit kann der jeweilige Shop beim Kunden Vertrauen aufbauen.

Anfangs noch den großen Warenhandelsketten vorbehalten, bieten nun auch immer mehr kleinere und mittelständische Online-Shops den Finanzierungskauf an und erzielen damit höhere Warenkörbe.

Externe Dienstleister minimieren Risiko für Online-Shops

Viele Online-Shops schreckten lange davor zurück, den Ratenkauf anzubieten, da es hier immer wieder zu Zahlungsausfällen und Betrugsfällen kommt. Doch mittlerweile gibt es viele externe Dienstleister, wie Ratepay, Klarna und Billpay, die Ratenzahlungslösungen für Online-Shops anbieten. Diese übernehmen dabei das volle Risiko und das Handling. Der Händler erhält in jedem Fall den gesamten Betrag, auch wenn der Kunde z. B. plötzlich zahlungsunfähig wird. Die Finanzierungsprüfung verläuft hier stark vereinfach und im Gegensatz zum Ladengeschäft wird eine anonyme Prüfung der Bonität ermöglicht.

Den Ratenkauf mit einem externen Dienstleister anzubieten, ist also für Online-Anbieter ein einfaches Mittel, neue Zielgruppen zu erschließen und den Umsatz zu steigern.

[1] http://www.tarif24.de/news/5395-gfk-studie-mehr-kunden-tendieren-zu-ratenkrediten.php

Kommentieren Sie den Artikel