Neue Studie: Sechs Tipps für mehr Conversions

Aus den Antworten der aktuellen Umfrage „Adobe 2013 Digital Marketing Optimization Survey“, an der weltweit mehr als 1.800 Online-Marketingexperten teilgenommen haben, ergeben sich sechs konkrete Tipps zur Erhöhung der Konversionsraten. Die Studie (kostenloser Download) zeigt, dass es eine Reihe von bisher ungenutzten Möglichkeiten gibt, um im Onlinemarketing Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Das sind die Ratschläge:

1. Permanente Tests stellen das A&O jeder Personalisierungs- und Optimierungsstrategie dar. Am besten fängt man klein an und erweitert dann seine Aktivitäten. Fehlgeschlagene Tests sind dabei völlig normal und dienen als notwendige „Lessons learned“ für die weitere Verbesserung.

2. Optimiertes Targeting führt zu höherer Kundenzufriedenheit und mehr Conversions. Die Verwendung von Kundendaten – wie etwa erklärte Vorlieben, das vergangene und aktuelle Verhalten auf der Website, Informationen aus dem Social Graph und die Lokalisierung – kann bei der Bereitstellung von maßgeschneiderten Inhalten helfen, die zu mehr Besucherresonanz und Interaktion führen.

3. Die Optimierung der Seitensuche ist eine häufig ungenutzte Möglichkeit und die Navigation auf der Website funktioniert am besten, wenn man dem Besucher spezielle Wege zum passenden Content anbietet. Das Testen und Anpassen der Seitensuch-Taktik beinhaltet auch das Keyword-Matching, die Ankündigung von besonders konversionsstarken Elementen und Suchergebnisse, die je nach Nutzerprofil unterschiedlich ausfallen. Damit lässt sich ein optimales Benutzererlebnis bereitstellen, was die Conversions erhöht und die Umsätze steigert.

4. Automatisierte Empfehlungen sind nicht nur ein Thema im E-Commerce, alle Branchen können diese natürliche Personalisierungsstrategie nutzen. Relevante Tipps über alle digitalen Kanäle hinweg sind ein erprobter Weg, das Engagement der Verbraucher zu erhöhen, Vertrauen aufzubauen und die Markenloyalität zu stärken.

5. Heutzutage ist fast jeder Kunde mobil unterwegs – deshalb sollte der Online-Auftritt für Smartphones und Tablets optimiert sein. Legen Sie die Ziele Ihrer Mobilstrategie fest, schauen Sie auf Ihre Analysedaten und dann entscheiden Sie, welche Mobil-Taktik am besten Ihre Geschäftsanforderungen heute und in Zukunft erfüllt.

6. Wenn Sie die sozialen Netzwerke für Ihr Onlinemarketing nutzen, sollten Sie keinen Blindflug machen. Nutzen Sie Mess- und Moderationswerkzeuge, um die Kommunikation mit Ihren Kunden so zu führen, dass sie sich positiv auf das Geschäftsergebnis auswirkt.

JETZT DIE KOMPLETTE STUDIE KOSTENLOS HERUNTERLADEN

Kommentieren Sie den Artikel