Multichannel Remarketing – So holen Sie Ihre Kaufabrecher zurück

Für das Multichannel Remarketing gibt es viele Bezeichnungen. Häufig begegnen wir auch den Begriffen Behavioral Retargeting oder Remarketing. Viele Internetnutzer konfrontieren sich dabei mit diesem Phänomen wahrscheinlich täglich, ohne es zu wissen. Doch was genau ist Remarketing eigentlich und wie funktioniert dieses Konzept? Für wen ist es sinnvoll und wie lässt sich das Prinzip am effizientesten umsetzen? Diese Fragen sollen nachstehend einmal genauer unter die Lupe genommen und natürlich auch beantwortet werden.

Das Internet stellt die weltweit größte Shoppingplattform dar und beherbergt eine Vielzahl an Onlineshops und ebenso viel Werbung, für diese Shops. Das Angebot ist reichhaltig und somit wird uns die Entscheidung nach dem stationären Kauf oder dem Kauf im Internet häufig abgenommen. Beim bequemen Onlineshopping, besuchen wir viele Seiten, auf denen das gewünschte Produkt zu finden ist. Doch 98 Prozent der Besucher verlassen den Shop wieder, ohne etwas zu kaufen. Dementsprechend nutzen gerade mal 2 Prozent der Besucher das Angebot und kaufen im besuchten Shop ein. Diese Zahl lässt sich natürlich steigern, denn 98 Prozent der User, welche den Shop wieder verlassen, sind potenzielle Kunden, welche ihr Interesse bereits indirekt zum Ausdruck gebracht haben, indem sie den jeweiligen Shop besuchten. Eine Remarketing-Kampagne ist der umsatzgenerierende Schlüssel zum Erfolg. Mit diesem Prinzip haben Shopbetreiber die Möglichkeit, Ihre Kunden in Echtzeit zurückzuholen.

Selbstverständlich ist das Konzept für den Anwender nicht sichtbar. Sobald der potenzielle Käufer die Webseite verlassen hat, ohne etwas zu kaufen, startet parallel in unzähligen Netzwerken, wie zum Beispiel Improve Digital, Admeld, MSN oder Google Display Network eine Banner-Kampagne. In dem Moment, wo freie Bannerflächen, innerhalb dieser Netzwerke zur Verfügung stehen, wird auf die entsprechenden Bannerimpressions geboten. Dieser Vorgang geschieht mittels Online Exchanger, wie zum Beispiel AppNexus. Diese Exchanger lassen sich in etwa mit einem Marktplatz vergleichen. Auf diesem Marktplatz wird nun mit Werbeplätzen gehandelt. Befindet sich der User, welcher die Webseite ohne einen getätigten Kauf verlassen hat, innerhalb dieser Netzwerke, hat der Anbieter die Möglichkeit, auf diese freien Bannerflächen zu bieten. Dieses sogenante Real Time Bidding (RTB), sorgt dafür, dass der Besucher sein angesehenes Produkt auf einer dieser freiestehenden Bannerflächen zu sehen bekommt, um sich doch noch einmal für den Kauf des jeweiligen Produktes zu entscheiden.

Die Wichtigkeit dieser Strategie, lässt sich einfach definieren. Mit dem Remarketing gibt der Anbieter seinem Shop, eine zweite Chance. Damit handelt es sich um den primären Grund für die Anwendung von Remarketing. Hat der Interessent die Webseite verlassen, ohne ein Produkt zu kaufen oder die angebotene Dienstleistung in Anspruch zu nehmen, so wird dieser ein zweites Mal auf das angesehene Produkt hingewiesen, um sich dennoch dafür zu entscheiden. Es gibt aber noch weitere Gründe für die Verwendung des Remarketing. Die Nutzung der Bannerflächen kostet, so viel ist klar. Doch mit dem Remarkting werden ausschließlich ehemalige Besucher der Webseite konfrontiert. Auf diese Weise werden keine Werbekosten für nicht interessierte Betrachter verschwendet. Darüber hinaus, lassen sich die Bannerflächen mit Hilfe der Online Exchanger zu günstigen Tarifen erwerben.

Wer sich an dieser Stelle fragt, ob Remarketing das richtige für den eigenen Onlineshop ist, der sollte sich einmal vor Augen führen, dass interessierte Kunden, nach dem Verlassen der Webseite einen personalisierten Banner zu sehen bekommen. Dies hat den Vorteil, dass ein angesehenes Produkt aus einer Übersicht ähnlicher Artikel noch einmal separat vorgestellt wird. Handelt es sich beispielsweise um Schuhe, so werden die Artikel häufig in unzähliger Auswahl auf mehreren Seiten präsentiert. Das Blättern und Scrollen, ist dementsprechend ein aufwendiger Prozess, welcher zum Onlineshopping dazu gehört. Verlässt der Besucher den Shop, ohne das angesehene Paar Schuhe zu kaufen und befindet er sich anschließend noch in den entsprechenden Netzwerken, so spielt natürlich auch der psychologische Aspekt eine Rolle. Der erworbene Banner zeigt das angesehene Produkt nun auf einer ganz anderen Webseite, welche vom Kunden mit weiteren Ereignissen und Erfahrungen assoziiert wird. Das eben angesehene Paar Schuhe, wirkt auf der anderen Webseite als einzelnes Bild interessanter. Die Übersicht ist gegegeben und modernste Algorithmen, sorgen bei Remarketing für die personalisierte Anzeige, um das Kaufinteresse ein zweites Mal zu wecken. Diese voll automatisierten Algorithmen sorgen beispielsweise dafür, dass die Vorstellung bestimmter Artikel auf den potenziellen Kunden abgestimmt ist. So bekommt der Anwender beispielsweise nur Damenschuhe angezeigt, sollten im jeweiligen Shop bereits Damenschuhe angesehen worden sein. Die Anzeige von Herrenschuhen entfällt und auch ausverkaufte Schuhe, werden alternativ durch verfügbare ähnliche Artikel ersetzt. Auf diese Weise ergeben sich eine Vielzahl an Vorteilen, sowohl für den Anbieter, als auch den Anwender. Die günstigen Online Exchanger sorgen für eine geringe Investition an Merketingpotenzial und ermöglichen eine personalisierte, welche mehr Klicks und auch eine gesteigerte Konversationsrate zur Folge hat.

Das sogenannte Real Time Bidding, macht dabei den wesentlichen Unterschied. Werden die Kunden, unmittelbar nach dem Verlassen der entsprechenden Webseite mit den erworbenen Werbebannern konfrontiert, geschieht dies in Echtzeit und parallel zum aktuellen Kaufinteresse. Dies hat den Vorteil, dass der Anwender auf der Suche nach einem bestimmten Produkt mehrere Shops und Webseiten besucht, um die Angebote miteinander zu vergleichen. Auf der Suche im Netz, werden dabei immer wieder Seiten verlassen, auch wenn diese ein unschlagbar günstiges Angebot beinhalten. Befindet sich diese Produkt, auf eine der ersten Seiten, welche besucht wurden, besteht die Möglichkeit, dass der Anwender das zuerst gesehene Produkt wieder vergisst. Damit beim Aufrufen weiterer Seiten, kein Angebot in Vergessenheit gerät, ist es wichtig, das Produkt, welches aufgerufen und somit auch spezifisch angesehen wurde, in Erinnerung zu rufen. Und zwar in Echtzeit.

Die voll automatisierten Algorithmen im Real Time Bidding berücksichtigen eine Vielzahl unterschiedlicher Faktoren für die Bannergestaltung. So werden zum Beispiel die Seiten, welche besucht wurden berücksichtigt. Aber auch der ursprüngliche Ausgangspunkt, spielt dabei eine wesentliche Rolle. Zur Berechnung gehört aber auch die Anzahl der einzelnen Seitenzugriffe, sowie die Dauer des Aufenthaltes. Die Eigenschaften und auch die Abfolge der einzelnen Produkte und Dienstleistungen, sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Bannergestaltung. Selbstverständlich beeinflusst auch das bisherige Kaufverhalten des Anwenders die Bannergstaltung. Darüber hinaus, bieten viele Anbieter individuelle Einstellungen bei der Bannergestaltung. Auf diese Weise, kann individuell bestimmt werden, wie oft die Besucher einen Banner zu sehen bekommen. Somit lassen sich beispielsweise Banner Burn-outs am ‚Frequency Cap‘ vorbeugen. Diese Einstellung ermöglicht die Häufigkeit der anzuzeigenden Banner und verhindert, dass sich die Besucher genervt oder verfolgt fühlen.

Die daraus resultierenden Ergebnisse, zeigen ihre Wirkung. Mit dem Remarketing lassen sich überdurchschnittliche hohe CTRs und Post-Click Konversionen erzielen. Die Konversionsraten liegen mit dem Remarketing bei 5-10 Prozent und wirken sich dementsprechend positiv auf die Umsatzsteigerung aus. Neben der messbaren Post-Click Konversion, hat Retargeting auch einen enorm hohen Cross-Medialen Effekt, weshalb ein Grund mehr dafür spricht, das Remarketing als Konzept zur Kunden-Rückgewinnung umzusetzen. Retargeting bietet die bequeme und kostengünstige Form, potenziell Interessierte Kunden auf die eigenen Webseite zurück zu holen und somit „the top of mind“ zu bleiben.

Weitere spannende Artikel
GoogleWatchBlog – AdWords Remarketing
SEM-Deutschland – Remarketing mit Google Analytics
Schwedt-Blog – Retargeting, Remarketing, Remessaging

2 Kommentare

  1. Bin gerade über den Suchbegriff Holen auf diesen Blog aufmerksam geworden. Danke für den netten Post dazu. Viele Grüße wünscht Anne.

  2. Multichannel Remarketing ist eine grundsätzlich sinnvolles Konzept, um Kunden oder Interessent eines Produkts oder einer Dienstleistung für einen Kauf desselben zurückzugewinnen. Der Aufwand dafür ist jedoch relativ hoch, da man hierfür meist komplexe Softwarelösungen benötigt, die auf die Kundenbedürfnisse zu konfigurieren sind. Außerdem ist ständiges Monitoring mit entsprechenden Aktionen notwendig. Zielgruppe dürften deshalb wohl eher größere Unternehmen sein.

Kommentieren Sie den Artikel