„Mompreneure“ – Mütter mit Kindern prägen den Onlinehandel

Mompreneure im Online Handel

Knapp 500.000 Mompreneure – Mütter mit jungen Kindern – sind in Deutschland als Selbständige tätig, von denen etwa 5.200 den Onlinehandel mitgestalten. Die Spanne reicht von kleinen Heimunternehmen bis zu Millionen-Euro-Unternehmen. Dies ergab eine Statista-Studie im Auftrag von eBay. Der Onlinemarktplatz ist nämlich der wichtigste Kooperationspartner von Mompreneuren, wenn es darum geht, sich selbst zu präsentieren und Kunden zu gewinnen.

Was genau zeichnet Mompreneure aus?

Das Wort Mompreneure ist eine Zusammensetzung aus „Mom“ (engl. Mutter) und Entrepreneur. Es handelt sich hierbei um Geschäftsfrauen mit einem oder mehreren Kindern. Mompreneure sind selbständig und betreiben ihr Geschäft in den meisten Fällen von zu Hause aus. Hierbei sind sowohl Micro-Unternehmen als auch Unternehmen mit Millionen-Umsätzen vertreten. Laut statistischem Bundesamt gibt es deutschlandweit etwa 461.000 Mompreneure, von denen 5.200 im Onlinehandel tätig sind.

Idealo Content
Quelle: Berechnung von Statista GmbH im Auftrag von eBay mit Datenmaterial des Statistischen Bundesamtes und des Handelsverbands Deutschland (HDE) bis zum Jahr 2014. Werte für 2015 bis 2017 durch lineare Fortschreibung, ab 2018 über Bevölkerungsvorausberechnung ermittelt. „Mompreneure“: Selbständige Frauen mit Kindern unter 18 Jahren. Umsatzwerte anteilig über Daten für Kleinstunternehmen errechnet, Kleinstunternehmen definiert mit Größe von bis zu 9 Beschäftigten und Jahresumsatz von bis zu 2 Mio. Euro. Statista legte auch für den Anteil der Mütter im Einzel- und Online-Handel die in Deutschland gängige Selbständigenquote von 10,3 Prozent zugrunde.
Quelle: Berechnung von Statista GmbH im Auftrag von eBay mit Datenmaterial des Statistischen Bundesamtes und des Handelsverbands Deutschland (HDE) bis zum Jahr 2014. Werte für 2015 bis 2017 durch lineare Fortschreibung, ab 2018 über Bevölkerungsvorausberechnung ermittelt. „Mompreneure“: Selbständige Frauen mit Kindern unter 18 Jahren. Umsatzwerte anteilig über Daten für Kleinstunternehmen errechnet, Kleinstunternehmen definiert mit Größe von bis zu 9 Beschäftigten und Jahresumsatz von bis zu 2 Mio. Euro. Statista legte auch für den Anteil der Mütter im Einzel- und Online-Handel die in Deutschland gängige Selbständigenquote von 10,3 Prozent zugrunde.

Insgesamt machen diese Frauen einen Jahresumsatz von etwa 42,5 Milliarden Euro, von denen 505 Millionen Euro auf die Mompreneure im Onlinehandel fallen. Bis zum Jahr 2020 rechnen Experten mit einem Anstieg auf 622 Millionen Euro, wodurch sich der Umsatz der Mompreneure im Onlinehandel im Vergleich zu 2010 mehr als verdoppelt haben wird. Ähnliches gilt für den Pro-Kopf-Umsatz, der sich zwischen 2010 und 2020 von 42.948 Euro auf 127.857 Euro knapp verdreifacht haben wird. Aktuell verdienen Mompreneure im Onlinehandel durchschnittlich 97.141 Euro.

Die Komplette Infografik gibt es übrigens bei den Kollegen von onlinehaendler-news.de als PDF (Quellen-Link am Ende des Artikels)

Sehr viele Mompreneure handeln über eBay

Für viele Mompreneure ist eBay der ideale Marktplatz, um im Onlinehandel Fuß zu fassen und Kunden für sich zu gewinnen. Die Spannbreite an Unternehmen ist hierbei denkbar groß. Während einige Mompreneure in Eigenregie von zu Hause aus arbeiten, haben andere Unternehmen wie der Garnshop einen Jahresumsatz von mehreren Millionen Euro und beschäftigen dutzende von Angestellten. Ein besonders großer Vorteil, den eBay bietet, ist die Reichweite. So finden Mompreneure deutschlandweit oder sogar weltweit Abnehmer für ihre Produkte, ohne einen eigenen Onlineshop betreiben oder sich um die Vermarktung kümmern zu müssen. Außerdem empfinden viele Frauen den Onlinemarktplatz als tatsächlichen Partner und nicht als Konkurrenz. So werden Fragen zum Onlinehandel kompetent beantwortet und eine reibungslose Kommunikation mit den Kunden gewährleistet.

Mompreneure werden den Onlinehandel in Zukunft immer mehr prägen

Der Onlinehandel bietet sehr gute Möglichkeiten, um Familie und Karriere miteinander in Einklang zu bringen. Das wird daran deutlich, dass 50% der Mompreneure ein Kind und die andere Hälfte zwei oder mehr Kinder hat. Das Arbeiten von zu Hause aus bietet den Frauen sehr viele Freiheiten und ermöglicht es ihnen, immer dann zu arbeiten, wenn die Kinder schlafen oder im Kindergarten beziehungsweise in der Schule sind. In den USA sind die Mompreneure bereits als wertvolle Ressource im Onlinehandel erkannt worden. Das zeigt sich allein schon daran, dass der Begriff „Mompreneur“ dort viel bekannter ist als hierzulande. Doch mit knapp 500.000 Mompreneuren in Deutschland zeigt sich deutlich, dass Frauen mit Kindern auch bei uns aktiv werden, erfolgreich sind und das Gesicht und die Arbeitswelt des Onlinehandels maßgeblich mitprägen.

Idealo Content

Kommentieren Sie den Artikel