M-Commerce im Aufwärts-Trend

E-Commerce gewinnt immer weiter an Bedeutung – sowohl für Unternehmen, als auch für die Verbraucher. Einer Marktforschung von Mobify und EdgeCast nach zu urteilen, ist besonders der M-Commerce im Aufwärtstrend. Demnach stammt ein Großteil des Traffics von mobilen Endgeräten.

Immer mehr Menschen tätigen ihre Einkäufe – dieser Trend zeichnet sich nicht nur hierzulande, sondern auf der ganzen Welt ab. E-Commerce erlebt einen Boom an Begeisterung. Das Kanadische Mobile-Technologie Unternehmen „Mobify“ beschäftigte sich in Zusammenarbeit mit dem Kalifornischen Unternehmen „Edge Cast Networks“, das vor allem für seine Self-Provisioning-CDN-Technologie bekannt ist, umfassend mit dem Thema M-Commerce auf globaler Ebene. Das Ergebnis: Mobile-Commerce ist schon jetzt weltweit verbreitet und für die Zukunft lassen überdurchschnittliche Wachstumsraten prognostizieren.

Idealo Content

Australien und Brasilien Vorreiter

Laut der Ergebnisse von Mobify und Edge Cast Networks stammen knapp 27 % des globalen Traffics von mobilen Endgeräten. Dies sei vor allem auf die große und zunehmende Verbreitung von Smartphones und Tablets zurückzuführen. Starke Unterschiede gäbe es allerdings zwischen den Nationen der Welt. Mit über 40 % sind Australien und Brasilien die Vorreiter – der weltweite Durchschnittswert stünde bei 27 % womit dort M-Commerce übermäßig stark genutzt werde. Auch Südkorea, die USA und Kanada sind für diesen Trend Vorzeigeländer. Den höchsten europäischen Wert erreicht, wie erwartet, Großbritannien, wo knapp 31 % des Traffics von mobilen Endgeräten stammt. In Deutschland ist zwar ein klarer Anstieg zu verzeichnen, was viele andere Studien zeigen, dennoch läge der Anteil des M-Commerce am gesamten Traffic in Deutschland bei lediglich 11 %.

Robert Klatt

Idealo Content

Kommentieren Sie den Artikel