CEO bei Yapital: Interview mit Nils Winkler

Was genau macht Yapital?

Yapital ist das erste europäische Cross-Channel-Payment, also eine Bezahlmethode für wirklich alle Kanäle. Mit Yapital können die Verbraucher schnell, sicher und unkompliziert bargeldlos bezahlen, im E-Commerce ebenso wie an der Ladenkasse, mobil ebenso wie auf Rechnung. Der Bezahlvorgang funktioniert einfach und intuitiv durch Scannen eines QR-Codes mit der Yapital-App, alternativ auch durch Eingabe von Nutzernamen und Passwort oder mit der Yapital MasterCard an 35 Millionen Akzeptanzstellen weltweit. Wir sind seit August 2013 am Markt und bereits bei über 40 Händlern vertreten.

Vom Start weg haben wir sehr schnell bedeutende Partner gewinnen können – von REWE mit seinen rund 3.000 Filialen bis Rakuten, von den rund hundert Filialen der Bio-Supermarktkette Wasgau bis zu den Douglas-Parfümerien und zu Online-Händlern wie Baur, Otto und Collins. Wir arbeiten aber auch sehr erfolgreich mit kleineren Händlern und Dienstleistern zusammen, offline ebenso wie online, und sind dort in so unterschiedlichen Branchen vertreten wie Buchhandel, Gastronomie und Online-Gaming.

Werbung
idealo

Aktuell gibt es viele Gründungen im Bereich Mobile Payment, was grenzt Sie zu Ihren Mitbewerbern ab?

Eine repräsentative Umfrage von TNS Infratest hat vor ein paar Monaten gerade erst gezeigt, dass die Verbraucher immer weniger Lust haben, nach Kleingeld zu suchen, Überweisungen auszufüllen und Unterschriften zu leisten. Ein neues Payment ist für die Verbraucher dann attraktiv, wenn es diese Probleme löst. Und wenn es quer über alle Kanäle funktioniert – weil es nur dann wirklich zur Vereinfachung des Alltags beiträgt. Darüber hinaus wünschen sich die Verbraucher solide Mehrwerte wie zum Beispiel jederzeit Überblick über ihre Ausgaben oder die Möglichkeit, in Echtzeit Geld zu versenden und zu empfangen. All das haben wir als erster Anbieter verstanden. Aber wir ruhen uns nicht auf diesem Vorsprung aus, sondern verbessern die User Experience ständig weiter. Hinzu kommt, dass wir als Tochter der Otto Group die Bedürfnisse des Handels sehr gut verstehen und überzeugende Mehrwerte bieten – wie Echtzeit-Transaktion, Zahlungsgarantie, Transparenz, marktgerechte Gebühren, einfache Integration in die bestehende Zahlungs-Infrastruktur. Kurz: Unser Gesamtpaket stimmt, sowohl für die Verbraucher als auch für den Handel.

Wie sicher ist Mobile Payment, mit welchen Sicherheitsmaßnahmen schützen Sie die Endverbraucher?

Mobile Payment ist mindestens so sicher wie andere bargeldlose Bezahlverfahren auch. Konkret arbeiten wir bei Yapital mit führenden Sicherheits-Dienstleistern zusammen, um den Schutz unserer Kunden und Partner vor Betrugsversuchen zu gewährleisten. Als lizensiertes E-Geld-Institut unterliegen wir außerdem sehr strengen regulatorischen Gesetzesvorgaben, die zu erfüllen wir verpflichtet sind.

Über die technologische Sicherheit hinaus schützen wir unsere Nutzer über eine Versicherungslösung, die zum Beispiel greift, wenn ein Produkt defekt ist und der Konsument keine Einigung mit dem Händler erzielen kann. Das ist natürlich besonders für den Online-Handel interessant.

Wie sind Geschäftskunden abgesichert?

Durch die schon erwähnte Zahlungsgarantie: In dem Moment, in dem wir dem Händler bestätigen, dass die Zahlung ausgeführt wurde, kann er sich sicher sein, dass er sein Geld bekommt. Wir tragen das Risiko für diese Zahlung.

Welche Voraussetzungen müssen Geschäftspartner bei Ihnen erfüllen?

Das soll jetzt nicht beliebig klingen, aber wir verstehen uns tatsächlich als Bezahlmethode für alle Situationen und Gelegenheiten. Das heißt, jeder stationäre Händler und jeder Online-Händler kann Yapital einsetzen – wir bieten Lösungen für große Unternehmen und für kleine. Um den stationären Händlern die Integration zu erleichtern, arbeiten wir mit Transaktions-Spezialisten wie Ingenico, Verifone oder Worldline zusammen, Online-Händlern machen wir den Einsatz von Yapital unter anderem durch unsere Kooperation mit Magento und Oxid sehr einfach. Yapital funktioniert sogar im Taxi.

Mit welchen Kassensystemen arbeitet Yapital aktuell zusammen?

Yapital lässt sich problemlos in jede bestehende Zahlungs-Infrastruktur integrieren. Dazu partnern wir wie erwähnt unter anderem mit Ingenico, Verifone und Worldline.

Welche Schnittstellen gibt es für Online-Shops die mit Yapital arbeiten wollen?

Wir stellen unter anderem Shop-Plug-Ins für Magento, Shopware und Oxid eSales zur Verfügung, insgesamt aber weitaus mehr – einzusehen auf unserer Homepage mit direkten Links zum Download.

Wie ist das Preismodell bei Yapital für den Endverbraucher?

Alle Services von Yapital sind für den Konsumenten kostenlos.
Wie ist das Preismodell für Geschäftskunden?

Wie gesagt, wir kommen aus dem Handel – wir kennen die Margen. Unsere Transaktionsgebühren sind sehr wettbewerbsfähig.

Welche Ziele verfolgen Sie mit Yapital, was sind Ihre Milestones?

Yapital soll ein echtes Everywhere-Payment werden, das nicht nur auf allen Kanälen funktioniert, sondern auch überall im Alltag anzutreffen ist. Durch die Verfügbarkeit vor allem in verschiedenen Supermarktketten und bei bedeutenden E-Commerce-Unternehmen sind wir auf dem Weg zu diesem Ziel schon ein gutes Stück vorangekommen. Und wir haben Nutzerzahlen im signifikanten fünfstelligen Bereich – das klingt erst einmal nicht viel, aber man muss dazu sagen, dass wir unsere Marketingkampagne noch nicht gestartet haben. Die Planung der Kampagne ist allerdings schon weit gediehen, und wir wollen im Laufe des Jahres nach dem Kampagnenstart die Marke von einer Million Kunden ansteuern.

Welche Veränderungen sehen Sie bei den Kunden, Deutschland ist ja immer noch ein Land der Barzahler?

Ja, die Deutschen zahlen noch immer oft relativ mit Bargeld – und im E-Commerce mögen sie den Rechnungskauf, auch eine traditionelle Zahlungsmethode. Das heißt aber nicht, dass die deutschen Konsumenten keine Veränderung wollen – sondern dass es eine wirklich attraktive Alternative braucht, um sie zu überzeugen. Die schon erwähnte repräsentative Umfrage hat klar gezeigt, was die Verbraucher sich von einem Mobile Payment wünschen: solide Mehrwerte wie Cross-Channel-Einsetzbarkeit, Überblick über die Transaktionen, Peer-to-Peer-Funktion, Schnelligkeit und Sicherheit. Die Deutschen sind bereit für Mobile Payment – über 30 Prozent würden zum Beispiel an der Tankstelle gern mit dem Smartphone bezahlen.

Die letzten Worte gehören Ihnen, was wollen Sie unseren Lesern gerne sagen?

Probieren Sie‘s aus. Auf Yapital.

Werbung
idealo

Kommentieren Sie den Artikel