Interview mit Alexandra Koch

Seit 2009 ist Alexandra Koch bei der beUnity. Anfang Februar 2013 übernahm die 30-Jährige die Geschäftsführung bei der Full Service Agentur für Content Marketing. E-Commerce-Blog spricht mit ihr über die Bedeutung der Blogger-Szene und das neue Produkt der beUnity, einem Online-Marktplatz für Blogger – Blogger Crowd.

Bei der beUnity steht ihr unter anderem in engem Kontakt mit den verschiedensten Protagonisten der Blogger-Szene. Wie hat sich die Szene deiner Meinung nach in den letzten Jahren entwickelt?

Alexandra Koch: Wir können von einem regelrechten Blog-Boom in Deutschland sprechen. Blogs genießen mittlerweile nicht nur bei den Lesern ein enorm großes Ansehen. Auch die Medienlandschaft hat inzwischen die Bedeutung der Weblogs erkannt und kennt auch das Potential dieses Mediums. Die Blogs bieten den verschiedenen Medien-Akteuren und Dienstleistern der Branche die optimale Möglichkeit direkt mit ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten.

Sind sich die Blogger ihrer zunehmenden Bedeutung bewusst und wie haben sich deiner Erfahrung nach die Ansprüche der Blogger dementsprechend entwickelt?

Alexandra: Ich bin mir recht sicher, dass sich die Blogger ihrer gewachsenen Bedeutung und derer ihrer Blogs durchaus bewusst sind. Nur so kann ich mir den immer größer werdenden Drang hin zur Professionalisierung der Szene erklären. Viele Blogger verzichten schon seit langem auf vorgegebene eintönige Design-Templates und wollen sich verstärkt individuell präsentieren. Der Wiedererkennungswert soll möglichst hoch sein. Die meisten Weblog-Betreiber haben natürlich längst auch den Einfluss einer guten Suchmaschinen-Optimierung für ihre Blogs erkannt und wissen wie sie von einem guten Ranking profitieren können.

Ist die neue Plattform Blogger Crowd, welche die beUnity seit Anfang Februar anbietet, auch als eine Art Reaktion auf diesen Wandel und den Boom in der Blogger-Szene zusehen?

Alexandra: Die Blogger wissen zwar größtenteils über die vielseitigen Anforderungen bescheid, die ein professionell geführtes Blog mit sich bringen; vielen fehlt jedoch oft die Zeit, den hohen Ansprüchen in vollem Maße gerecht zu werden. Die eigentliche Hauptaufgabe der Blogger, das Recherchieren und Schreiben von Texten, gerät dabei zu oft in den Hintergrund. Unser Ziel als Dienstleister im Blog-Bereich ist es daher, den Bloggern so viel Arbeit wie möglich abzunehmen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich voll und ganz auf das Texten zu konzentrieren. Mit der Plattform Blogger Crowd wollen wir die Suche nach den passenden Partnern für einen professionellen Blogbetrieb erleichtern.

Welche Vorteile und Möglichkeiten bietet die Blogger Crowd?

Alexandra: Die Möglichkeiten sind vielfältig. Sucht ein Blogger nach neuen Text-Aufträgen, ist er bei der Blogger Crowd auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Wer Hilfe beim Aufbau eines völlig neuen Blogs benötigt, wird hier ebenso fündig, wie Dienstleister, die auf der Suche nach Aufträgen sind. Die Liste der Möglichkeiten lässt sich fast endlos weiterführen. Ein großer Vorteil ist ganz klar, dass sich für jedes Projekt mit wenigen Klicks immer die passenden Leute finden lassen. Außerdem sind die Inserate vollkommen kostenfrei, ganz egal ob es sich um den Kauf beziehungsweise Verkauf eines Blogs handelt oder Texter, Designer oder WordPress-Experten gefragt sind.

Die Blogger Crowd ist also sozusagen ein Marktplatz in der Welt der Blogosphäre?

Alexandra: So ist es! Die stark gewachsene Blogger-Szene streckt ihre Arme hier in alle Richtungen aus. Daher auch der Oktopus in unserem Logo. Aufträge und Jobs aus allen Bereichen der Blogosphäre können auf der Plattform gepostet werden. Die Bandbreite der Angebote ist wie gesagt enorm groß.

Wie schnell lässt sich auf der Plattform ein Inserat schalten? Müssen sich die User vorher in der Blogger Crowd registrieren?

Alexandra: Eine Registrierung ist nicht notwendig. Die User müssen lediglich eine E-Mail-Adresse angeben, die dann beim ersten Inserat von uns geprüft wird, bevor wir die Anzeige freischalten. Wer ein Inserat schalten möchte, gibt seinem Angebot oder Gesuch zu aller erst einen passenden Titel. Je nachdem was angeboten beziehungsweise gesucht wird, erfolgt eine kurze Beschreibung. Die Blogger geben dann ihren Namen und eine E-Mail-Adresse an, unter der sie zu erreichen sind. Da die E-Mail-Adresse von den anderen Nutzern der Plattform nicht einsehbar ist, erfolgt die Kontaktaufnahme ganz unverbindlich über ein integriertes Kontaktformular. Wie viel Zeit man im einzelnen für sein Inserat benötigt, hängt in erster Linie vom Umfang des jeweiligen Angebots oder Gesuchs ab.

Kommentieren Sie den Artikel