Payment Service Provider vergleichen
So finden Sie den richtigen Zahlungsdienstleister für Ihr E-Commerce-Projekt!

Intershop hat seine Quartalszahlen veröffentlicht. Wer was anderes erwartet als in der Vergangenheit hat Pech gehabt. Zusammenfassen kann man die Zahlen für Q1 mit: „Verlust gemacht, aber wir blicken optimistisch in die Zukunft.“ Irgendwie kommt mir das bekannt vor…

Im ersten Quartal 2007 stieg der Gesamtumsatz gegenüber dem Vorquartal um 11% von 5,5 Mio. Euro auf 6,1 Mio. Euro; im Vergleich betrug der Gesamtumsatz im ersten Quartal 2006 5,1 Mio. Euro. Die Lizenzerlöse betrugen im ersten Quartal 2007 0,8 Mio. Euro gegenüber 1,0 Mio. Euro im vierten Quartal 2006, verglichen mit 1,8 Mio. Euro im ersten Quartal 2006. Im ersten Quartal 2006 enthielten die Lizenzerlöse Umsätze aus einem Großauftrag in Höhe von 1,4 Mio. Euro. Die Serviceerlöse beliefen sich auf 5,3 Mio. Euro im ersten Quartal 2007 im Vergleich zu 4,5 Mio. Euro im vierten Quartal 2006 und 3,3 Mio. Euro im ersten Quartal 2006. Die Serviceerlöse ohne Online Marketing betrugen im ersten Quartal 2007 3,8 Mio. Euro und im vierten Quartal 2006 3,5 Mio. Euro.

Ich glaube das ist Taktik, dass die alle Zahlen so in den ersten Absatz knallen. Das muss man ja 3x lesen, um es auseinander zu dividieren.

Intershop verzeichnete im ersten Quartal 2007 einen Nettoverlust in Höhe von 1,4 Mio. Euro bzw. 0,07 Euro je Aktie, verglichen mit einem Nettoverlust in Höhe von 2,0 Mio. Euro bzw. 0,09 Euro je Aktie im vierten Quartal 2006 und einem Nettoverlust in Höhe von 1,5 Mio. Euro bzw. 0,07 Euro je Aktie im ersten Quartal 2006.

Wenn ich mit meinem Geld so umgehen würde, würde meine Frau mir die Ohren lang ziehen. Also Leute, kauft Intershop, ist zur Zeit preiswert und durch die Großaufträge und die Wechselkosten, die den Großen entstehen würden, ist die Existenz gesichert. Es gibt in diesem Segment nun mal keinen Wettbewerb.

Die Gesamtliquidität (liquide Mittel, handelbare Wertpapiere und liquide Mittel mit Verfügungsbeschränkung) des Unternehmens betrug 8,1 Mio. Euro zum 31. März 2007 im Vergleich zu 11,2 Mio. Euro zum 31. Dezember 2006. Die hierin enthaltenen frei verfügbaren liquiden Mittel betrugen 1,8 Mio. Euro zum 31. März 2007 gegenüber 3,6 Mio. Euro zum 31. Dezember 2006.

Das geht rasant schnell. Rein rechnerisch 2,6 Quartale bis die liquiden Mittel aufgebraucht sind. Denke in Kürze gibt es ein hartes Sparprogramm und Drucker von Lexmark.

  • Intershop erhielt einen Großauftrag über Serviceleistungen und Wartungen für die kommenden drei Jahre von dem QUELLE IT-Dienstleister ITELLIUM Systems & Service GmbH aus Nürnberg für die gesamte QUELLE Gruppe.

Haben wir ja schon kommentiert.

  • Als Neukunden in Europa gewann Intershop den belgischen Medienkonzern Roularta, den niederländischen Großhändler Pronk Juweel sowie das Unternehmen dectel, ein belgischer Anbieter von Telekommunikations-Lösungen und Logistik-Dienstleistungen.

Trotz der ganzen schlechten Nachrichten läuft das Neukundengeschäft erstaunlich gut. Hoffe das geht so weiter!

  • Intershop komplettiert sein Angebot von Online Marketing Lösungen durch die Kooperation mit der Münchener eCircle AG, einem führenden Anbieter von Software und Services für digitales Dialogmarketing. Mit der Integration von E-Mail Marketing Lösungen in sein Portfolio bedient Intershop ein ganzheitliches Performance Marketing inklusive Kundenbindung.

Das ist wahrscheinlich nur für Neukunden interessant. Die Bestandskunden haben entsprechende Verträge und Lizenzen. Dieses Marktsegment wird gerade zu Grenzkosten unter den Playern aufgeteilt.

  • Intershop und Fidelity National Information Services unterschrieben einen Partnervertrag. Kunden erhalten die Möglichkeit, Intershops Software nun als Hosting- oder Mietlösung zu beziehen.

Warum denke ich gerade an 1&1 Mietshops? Nein, ohne Flachs, ich glaube, dass das ein richtiger Weg ist.

  • Im ersten Quartal 2007 wurde verstärkt an Abschlussarbeiten für die neue Version 6.2 von Intershops Standardsoftware Enfinity Suite 6 gearbeitet. Durch die Vergabe von Entwicklungsleistungen an Fremddienstleister fielen erhöhte Kosten an.

Aha, jetzt ist die Frage der Fragen: Haben diese Fremddienstleister ein deutsches Gehaltsniveau, oder ehr ein indisches, chinesisches oder rumänisches? Ich hoffe die 6.2 bringt wirklich einige signifikante Besserungen, die es ermöglichen, dass Neukundengeschäft weiter auszubauen.

  • Zum 31. März 2007 beschäftigte Intershop weltweit 245 Vollzeitkräfte (229 Vollzeitkräfte ohne Online Marketing) gegenüber 247 Vollzeitkräften zum 31. Dezember 2006 (234 Vollzeitkräfte ohne Online Marketing). Zum 31. März 2006 hatte Intershop weltweit 219 Vollzeitkräfte

Langsam aber sicher gehen die Mitarbeiterzahlen nach unten. Denke neben Orga, Vertrieb, Marketing einigen Kernentwicklern und dem Support ist nicht viel mehr da.

Das Unternehmen erwartet für das Geschäftsjahr 2007 auf Basis deutlicher Kostenreduzierungen insbesondere in den Bereichen Vertrieb und Marketing und weiterer Maßnahmen ein positives Nettoergebnis und einen positiven Cash-Flow.

Wie sagen wir immer so schön: Wir sind gespannt und drücken die Daumen!

> Mirko Peters

Mirko Peters ist als Medienkaufmann und Senior E-Commerce Manager seit 2002 auf Agentur- und Unternehmensseite. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

Autoren-Seite

Payment Service Provider vergleichen

Payment Service Provider vergleichen
So finden Sie den richtigen Zahlungsdienstleister für Ihr E-Commerce-Projekt!

1 Kommentar

  1. Weil es ja oben angesprochen wurde, hier die mir bekannten Neuereungen der Version 6.2. Anscheinend sind es aber nur 2 echte Änderungen in der Software selbst

    – ein auf AJAX basiertes Storefront Editing System (Ajax WYSIWYG ?)
    – eine verbesserte Suchmaschinenoptimierung (Ausprägung unbekannt)

    Der Rest beruht auf strategischen Partnerschaften

    – optimierte Produktsuche auf Basis FACT-Finder,
    – Integration der Email-Marketing-Lösungen von eCircle,
    – integriertes Reporting durch WebTrends.

    Nichts was der ambitionierte Retailer nicht eh schon kannte
    oder bereits in ähnlicher Ausprägung im EInsatz hat.

    Ein Innovationsfeuerwerk ist das nicht gerade oder ?

  2. Die fünf genannten Funktionen sind die in der Pressemitteilung erwähnten. Sie stellen aber nur die Spitze des Eisbergs dar. Die Liste aller Änderungen und neuer Funktionalitäten ist um einiges länger.

    Das Storefront Editing System ist meines Erachtens eine echte Innovation, die es so in noch keinem mir bekannten E-Commerce System gibt. Im Zentrum steht die Möglichkeit für Redakteure Content über Kontext-Menüs und Editoren direkt in der Storefront zu editieren.

    Bei Interesse bin ich gerne bereit, ein paar Dinge zu zeigen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here