Infoterminals im stationären Handel – die Grenzen zwischen Online- und Offlinehandel verschwimmen

Infoterminals im stationären Handel

Infoterminals im stationären Handel wollen die Kluft zwischen Online- und Offlineangeboten überbrücken. Kunden haben die Möglichkeit, sich vor Ort zu informieren und benötigte Produkte direkt zu bestellen. Auf diese Weise wird das Einkaufen individueller und ein größeres Angebots- und Produktspektrum steht zur Verfügung. Mit Infoterminals haben Unternehmen somit ein hilfreiches Tool an der Hand, um ihre Multi-Channel-Angebote auszuweiten.

So lassen sich Infoterminals im stationären Handel nutzen

Infoterminals werden seit Längerem von verschiedenen Unternehmen genutzt, um ihren Kunden ein umfassendes und individuelles Produktangebot bieten zu können. Unter anderem werden solche Infoterminals von der Bahn genutzt und bieten neben verschiedenen Informationen günstige Tickets. Mit „easyKAUF“ vom Bauzentrum Kömpf stehen solche Infoterminals nun auch den Kunden im Baumarkt zur Verfügung. Die Kunden können sich auf diese Weise über die gesamte Produktpalette eines Unternehmens informieren und die benötigten Artikel direkt vor Ort kaufen oder zu sich nach Hause liefern lassen. Hierdurch steht eine größere Auswahl zur Verfügung, als auf einer begrenzten Ausstellungsfläche präsentiert werden könnte. Außerdem fällt auf diese Weise das Vergleichen einzelner Produktgruppen besonders leicht. Die Infoterminals finden somit die Wunschprodukte und bieten von Montageanleitungen über Fahrpläne bis hin zu Preisvergleichen alle Informationen, die für Kunden von Interesse sind.

Kunden nutzen mit Infoterminals vor Ort das Beste aus zwei Welten

Durch Infoterminals profitieren Kunden von der großen Auswahl und den Sonderangeboten der Onlinewelt, können ihre Wunschprodukte aber direkt vor Ort kaufen und sich von den Mitarbeitern des Unternehmens beraten lassen. Auf diese Weise wird ein höchstmöglicher Grad an Individualität angestrebt. Die Nutzer haben die Möglichkeit, ganz persönliche Wunschmaße anzugeben, ihre Lieblingsfarben auszuwählen und gegebenenfalls sogar eigene Produkte zu designen. Die Onlinewelt eröffnet die Chance, Produkte bis an die eigene Haustür liefern zu lassen und diese nicht selbst transportieren zu müssen. Der stationäre Handel macht es hingegen möglich, die Produkte direkt mitzunehmen und nicht auf eine Lieferung warten zu müssen. Die Bezahlung ist in der Onlinewelt besonders einfach, wobei eine Barzahlung im Markt vor Ort einen höchstmöglichen Datenschutz darstellt. Sollte ein Produkt in einer Filiale einmal nicht vorhanden sein, aber dringend gebraucht werden, zeigt das Infoterminal Filialen an, in denen es noch zu haben ist.

Promovideo zu „easyKAUF“

Die Zukunft des E-Commerce liegt im Multi-Channel

Die Grenzen zwischen Online- und Offlinehandel werden immer weiter verschwimmen. Unternehmen profitieren hiervon, da sie ihre Kunden auf verschiedenen Kanälen ansprechen und an sich binden können. Somit muss der stationäre Handel keine Angst vor der Onlinewelt haben. Kunden genießen die Angebotsvielfalt im Internet, wollen aber auf Beratungen vor Ort und die Möglichkeit eines direkten Kaufs nicht verzichten. Eine dritte wichtige Säule des modernen Handels ist der M-Commerce. Die Menschen shoppen immer häufiger vom Smartphone aus und kaufen von überall aus ein. Deswegen werden nur diejenige Unternehmen langfristig überleben, die ihre Angebote auf alle drei Säulen (stationärer Handel, Onlinehandel, M-Commerce) aufbauen und ihren Kunden Multi-Channel-Lösungen für die Information und das Einkaufen bieten.

Quelle: Die Verbindung zweier Welten / Das Bauzentrum Kömpf führt Touch-Infoterminals in seinen Baumärkten ein und durchbricht damit die Grenze zwischen Offline- und Onlinehandel
http://www.presseportal.de/pm/120266/3305135

Kommentieren Sie den Artikel