Rekordumsätze zu Weihnachten 2017

Einer aktuellen Adobe-Studie zufolge, könnte das Weihnachtsgeschäft 2017 für den Onlinehandel zum erfolgreichsten jemals werden. So sind Kunden in diesem Jahr bereit, deutlich mehr Geld für Geschenke auszugeben. Hierbei ist jedoch eine langfristige Planung gefragt, da die meisten Kunden ihre Geschenke bereits deutlich vor dem Weihnachtsfest beisammen haben wollen. Wer ein Stück vom Kuchen abhaben möchte, sollte also spätestens jetzt mit den Weihnachtsangeboten beginnen.

Die Resultate der aktuellen Adobe-Studie

In einer aktuellen Studie hat sich Adobe mit den Einkaufsplänen verschiedener Kunden zur Weihnachtszeit beschäftigt. Zu diesem Zweck wurden weltweit 5.000 Verbraucher befragt. Die Ergebnisse sind hierbei so eindeutig, dass sich gezielt Aussagen zu einzelnen Märkten und somit auch zu Deutschland treffen lassen. Insgesamt wollen die Kunden in diesem Jahr deutlich mehr Geld für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Waren es 2016 noch 471 Euro pro Einkäufer so werden es in diesem Jahr voraussichtlich 565 Euro pro Einkäufer sein. Das entspricht einer Steigerung von rund 20%. Außerdem wurde in der Studie gefragt, was als Weihnachtsgeschenke unter den Christbaum kommen soll. Während 72% der Befragten auf nützliche Geschenke setzen, wollen 28% lustige oder belanglose Geschenke machen.

Ausgaben der Kunden zu Weihnachten
Quelle: Adobe.com

Die meisten Kunden wollen frühzeitig Weihnachtsgeschenke einkaufen

Neben dem geplanten Budget für Weihnachtseinkäufe hat sich die Studie mit den Zeiträumen beschäftigt, in denen diese Einkäufe erledigt werden. So gaben 3% der deutschen Studienteilnehmer an, bereits jetzt schon alle Einkäufe erledigt zu haben. Immerhin 18% wollen bis spätestens einen Monat vor Weihnachten, also bis zum 24. November, mit dem Einkaufen fertig sein. Für 64% ist spätestens am 15. Dezember Schluss mit Shoppen. Gerade einmal 15% der befragten deutschen wollen sich bis kurz vor Ladenschluss an Heilig Abend Zeit mit den Einkäufen lassen. Wer also 82% der potenziellen Kunden ansprechen möchte, sollte schon jetzt ein überzeugendes Weihnachtskonzept einsetzen und ansprechende Weihnachtsangebote machen. Aber auch bis zum Weihnachtsfest selbst sind lukrative Angebote gefragt, um die 15% zu überzeugen, die bis zuletzt einkaufen wollen.

Wann kaufen Kunden ihre Weihnachtsgeschenke?
Quelle: Adobe.com

Der E-Commerce darf sich auf Rekordumsätze freuen

Der Trend, Weihnachtseinkäufe verstärkt im E-Commerce zu tätigen, hält auch in diesem Jahr ungebrochen an. So gibt mehr als die Hälfte (51%) der befragten Deutschen an, dass sie ihre Geschenke online suchen und einkaufen werden. Adobe empfiehlt den Onlinehändlern daher, auf ein möglichst attraktives und erlebnisorientiertes Weihnachtsshopping zu setzen, um Kunden in den eigenen Shop zu locken und für sich zu begeistern. Es sei davon auszugehen, dass auch in 2017 wieder alle Umsatzrekorde im E-Commerce Weihnachtsgeschäft gebrochen werden. Aber nur wer frühzeitig attraktive Angebote unterbreite, könne von dieser Entwicklung profitieren. Sehr zu empfehlen sei zudem, auf Technologien zu setzen, die ein mobiles Shoppen ermöglichen, da immer mehr Kunden unterwegs nach Weihnachtsgeschenken suchen würden. Wer hier auf moderne und kundenorientierte Tools setze, werde auch über das Weihnachtsgeschäft hinaus davon profitieren.

> Patrick Tarkowski

Patrick Tarkowski ist studierter Germanist und Anglist und arbeitet bereits seit 2008 als Autor für Onlineshops und Unternehmen. Er ist in ganz unterschiedlichen Themengebieten beheimatet, kennt sich aber speziell in den Bereichen E-Commerce, Onlinemarketing, Familie und Erziehung sowie SEO aus. Neben Fachtexten schreibt er eigene E-Books, Theaterstücke und Romane und entwickelt Unterrichtsmaterialien.

Zeige alle Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here