Gamification Techniken im SEO nutzen

1
Gamification-Techniken

Bei der Gamification (Spielifizierung) werden spieltypische Elemente in einem spielfremden Zusammenhang verwendet. Bei Online Shops, Autoherstellern, im Bildungsbereich und bei Logistikdienstleistern zählt die Gamification zu den großen Trends der letzten Jahre. Auf diese Art bringen Unternehmen einem potenziellen Kunden ein Produkt auf spielerische Art näher. Der Einsatz von Gamification Techniken macht in vielen Bereichen Sinn. Bei der Search Engine Optimization (SEO) entfalten die Techniken der Gamifizierung ebenfalls ihre Wirkung.

Gamification – Eigenschaften und Vorteile

Die Gamification wird von einigen Unternehmen in Amerika erfolgreich eingesetzt. Besonders beliebt in den USA sind Techniken, die im Zusammenhang mit spielerischen Elementen in den sozialen Netzwerken stehen. In diesen Bereichen werden die Menschen für die Verwendung von Angeboten und Diensten entlohnt. Durch spielähnliche Elemente werden langweilige Tätigkeiten und Prozesse aufgelockert. Die Gamification kommt in einigen Bereichen zum Einsatz. Die Techniken machen immer dann Sinn, wenn die interne und externe Motivation spielerisch verbessert werden soll. Experten sind der Meinung, dass Computer- und Videospiele in jeder sozialen Gruppe gut akzeptiert werden. Bei der Suchmaschinen-Optimierung und im Online-Marketing entstehen durch spielerische Elemente neue Kundenbindungen. Über Ranglisten, virtuelle Auszeichnungen, Fortschrittsanzeichen und ähnliche Elemente werden die Webseiten „spielifiziert“. Durch verschiedene Motivationselemente für neue Kunden und wichtige Lernerfolge für bestehende Kunden, verbessert sich der Marketingerfolg von Unternehmen und deren Marken.

Die wichtigsten Vorteile:

  • durch die Generierung von Daten werden aus Konsumenten neue Kunden
  • die Kundenzufriedenheit erhöht sich
  • Unternehmen erhalten detaillierte Einblicke in das Verhalten ihrer Kunden
  • durch die Verbreitung eines Spiels wird die Kundenakquise angekurbelt

Gamification spricht die Instinkte der Menschen an

Die „Spielifizierung“ ist ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Psyche. Sie funktioniert, weil die Techniken die Bedürfnisse und die Instinkte von Menschen ansprechen. Die wichtigsten Bestandteile sind Belohnungen, der Fortschritt, der Wettbewerb, die Unterhaltung, die Anerkennung und der Altruismus. Jeder Mensch liebt Geschenke, Belohnungen und Preise. Bereits als Kinder machen wir Hausaufgaben viel lieber, wenn wir von unseren Eltern ein Geschenk bekommen. Dieses angeborene menschliche Verhalten ist einer der Grundpfeiler, auf denen die Gamification Techniken aufbauen. Durch unterschiedliche Belohnungen werden Menschen dazu motiviert, viele Aufgaben zu erfüllen. Jeder Mensch will in seinem Leben vorankommen. Tag für Tag wollen Menschen das Gefühl haben, dass ihr Verhalten sie schneller zu ihren Zielen bringt. Die Gamification nutzt das humane Bedürfnis nach Progress, um Menschen mitzureißen und zu motivieren.

Jeder gewinnt gern. Schon als Kinder wollen viele Menschen die Besten und Schnellsten sein. Auch im weiteren Lebensverlauf, wie während des Studiums oder am Arbeitsplatz, wollen sie hervorragende Leistungen erbringen. Das Wettbewerbsgefühl wird verstärkt, wenn die Menschen ihre direkten Konkurrenten kennen. Die Gamification nutzt das angeborene Wettbewerbsgefühl, um Menschen zu höheren Leistungen anzutreiben. Es ist ein zentraler Teil der menschlichen Natur, dass wir stolz auf unsere erreichten Leistungen sind. Aus diesem Grund sind die sozialen Netzwerke so erfolgreich, denn sie basieren auf der Zurschaustellung von Anerkennung und Status.

Die Nutzer stellen in den sozialen Netzwerken ihre Fähigkeiten unter Beweis und zeigen stolz ihren letzten Urlaub an einem paradiesischen Strand. Die Gamification nutzt den Drang nach Anerkennung für ihre Zwecke aus. Sie stellt den Nutzern Mittel und Wege zur Verfügung, damit sie ihre Leistungen mit anderen teilen können. Menschen haben ein starkes Bedürfnis nach Solidarität und Altruismus. Einige Menschen helfen anderen Menschen nur, weil sie sich danach besser fühlen. In Spielen geht es meistens darum, jemanden zu befreien oder die Welt zu retten. Eines der wichtigsten Bedürfnisse von Menschen ist das Vergnügen. Jeder liebt es unterhalten zu werden, Spaß zu haben und entspannen zu können. Aus diesen Gründen ist die Unterhaltungsbranche so erfolgreich und verdient genügend Geld. Diese Bedürfnisse macht sich die Gamification zunutze und sorgt dafür, dass sich die Menschen amüsieren und Spaß haben.

Die wichtigsten Gamification Techniken in der Übersicht

Damit die menschlichen Instinkte angesprochen werden, wurden einige spezielle Techniken entwickelt. Die Techniken sind der Grund und Beleg, weshalb die Gamification funktioniert und in vielen Bereichen erfolgreich eingesetzt wird.

Geschichte

Menschen lieben Geschichten. Durch einen Handlungsstrang, der einfach, komplex oder anspruchsvoll sein kann werden die Spieler gefesselt. Dadurch entsteht eine Motivation, die jeweilige Aktivität fortzuführen. Die Geschichte kann zum Beispiel von der Rettung der Erde, von einer drohenden Zombie Apokalypse oder von einer Prinzessin handeln. In einigen amerikanischen Schulen wurde die Zombie-Bedrohung erfolgreich beim geografischen Lernen eingesetzt.

Levels

Die meisten Spiele beginnen damit, dass die Spieler die Levels angezeigt bekommen. Auf einer Karte oder etwas Ähnlichem sehen die Spieler den Weg bis zum Ende. Dadurch entsteht beim Spielen ein nachhaltiger Eindruck von Erfolg, Anerkennung und Fortschritt. Die Spieler wollen das nächste Level erreichen und werden dauerhaft zum Weiterspielen animiert.

Zeitmangel

Diese Gamification-Technik kommt in vielen Bereichen zum Einsatz und findet Verwendung in Videospielen, Marketing-Kampagnen und Fernsehshows. Mehr und mehr mobile Anwendungen nutzen spannende Aussagen, wie zum Beispiel „Ihnen bleiben nur noch 60 Sekunden“. Diese sind ein wichtiges Motivationselement und bringen die Spieler oder Teilnehmer schnell dazu, die nächste Aufgabe zu erledigen.

Medaillen

Abzeichen, Badges oder Embleme sind effektiv, um den jeweiligen Status darzustellen und Anerkennung auszusprechen. Bei der Gamification kommen diese Belohnungen auf unterschiedliche Arten zum Einsatz. Bei Spielen in sozialen Netzwerken können die Teilnehmer mit ihren goldenen Medaillen neben ihrem Profil gegenüber ihren Freunden und Bekannten auftrumpfen.

Ranking

Das Ranking (Platzierung) gehört zu den zentralen Elementen der Gamifizierung. Es spornt das Konkurrenzdenken der Teilnehmer oder Spieler an und motiviert jeden Anwender zum Weitermachen. Sobald Menschen ihre eigene Platzierung sehen, werden sie das Ergebnis mit den anderen vergleichen und nachsehen, wer vor ihnen liegt. In den meisten Fällen wollen die Menschen ihre Platzierungen weiter verbessern und ganz nach oben.

Virtuelle Belohnungen

Virtuelle Punkte, Sterne oder Geld sprechen die materialistischen Instinkte der Menschen nach kleineren Belohnungen sofort an. Sie werden verliehen, damit die Anwender motiviert und gefesselt werden. Zwar handelt es sich um relativ einfache Belohnungen, jedoch funktioniert deren psychologische Wirkung tadellos. Jeder will seine vorhandene Punktzahl steigern und mehr Sterne oder Leben sammeln. Selbst wenn diese virtuellen Belohnungen für nichts Weiteres gut sind.

Verbesserungen

Zu Spielbeginn verfügen die Spieler über geringe Befugnisse und wenige Werkzeuge. Je weiter sie im Spiel voranschreiten, umso mehr Waffen, Fähigkeiten oder Befugnisse erhalten sie. Durch Upgrades bzw. Power-ups kommen die Spieler schneller voran und werden zum Weiterspielen animiert. Diese Gamification Technik spricht das menschliche Bedürfnis nach Fortschritt an und sorgt für eine äquivalente Belohnung.

Fortschrittsbalken

Es reicht bereits ein schlichter Balken in Kombination mit einem Prozentsatz aus, um eine effektive Wirkung zu erzielen. Solange die Teilnehmer oder Spieler sehen, dass sie noch nicht bei 100 % sind, wollen sie dies so schnell wie möglich ändern. Der Fortschrittsbalken funktioniert nicht nur bei Spielen, sondern auch auf diversen Webseiten. Ein bekanntes Beispiel ist das LinkedIn-Konto. Bei diesen gibt es ebenfalls einen Fortschrittsbalken und dieser informiert über die Vollständigkeit des eigenen Profils. Laut Angaben von LinkedIn wurden die Profile seit der Einführung dieses Balkens um einiges vollständiger.

Teamwork

Die Bildung von Teams oder Gruppen fördert die Wettbewerbsfähigkeit. Jeder Mensch liebt das Gefühl, zu einem größeren Team oder Stamm zu gehören. Dabei möchte er selbstverständlich besser sein als andere. Teilt man Menschen in mehrere Lager oder Gruppen ein, dann wirkt sich dies positiv auf die Beteiligung aus. Die Menschen motivieren sich besser zusammen mit ihren Teamkollegen und möchten ihre Rivalen übertreffen.

Empfehlungen und Likes

Diese Gamification Technik spielt vor allem in den sozialen Netzwerken eine zentrale Rolle. Likes und Empfehlungen wurden erfolgreich als Motivationselemente eingeführt und sorgen für eine aktivere Beteiligung in den Netzwerken. Bei diesen Motivationselementen geht es nicht nur einfach darum die erhaltenen Erfolge mit anderen Teilnehmern zu sharen, sondern auch die Mitspieler zu belohnen. Die meisten Menschen, die auf Facebook etwas posten, erhoffen sich viele Likes und nehmen die als eine Form der Anerkennung oder Zustimmung wahr. Ein passendes Beispiel für diese Gamification Technik ist der Google Local Guides Service. Durch ein gamifiziertes System werden die Benutzer dazu angeregt Fotos und Bewertungen zu ihren besuchten Restaurants und Bars zu veröffentlichen. Per E-Mail erhalten die Nutzer Informationen zu der Anzahl der Aufrufe ihrer Beiträge und werden motiviert, spielerisch am Ball zu bleiben.

Spielfiguren auswählen

Menschen lieben es, etwas auswählen zu können und sich mit einer Figur oder einem Avatar identifizieren zu können. Aus diesem Grund ist die Auswahl und Verwendung von einer Spielfigur eine wichtige Gamification Technik. Zum Einsatz kommen die Figuren zum Beispiel bei neuen Unternehmensprojekten oder auf Community-Webseiten. Durch die Spielfiguren identifizieren sich die Nutzer auf eine spaßige Art und Weise. Je besser sich die Spielfiguren an die eigenen Vorlieben anpassen lassen, desto höher die Motivation.

Die Gamification Techniken effektiv bei der SEO nutzen

Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung können die Gamification Techniken erfolgreich eingesetzt werden. Der standortbasierter Empfehlungsdienst Foursquare ist ein Paradebeispiel dafür, dass die Techniken im Rahmen der SEO große Vorteile mit sich bringen. Das Soziale Netzwerk besteht seit 2009 und ist im Laufe der Jahre kontinuierlich gewachsen. Mittlerweile ist Foursquare weltweit in 7 unterschiedlichen Sprachen verfügbar und hat mehr als 20 Millionen Mitglieder.

Case Study Foursquare Gamification
Quelle: Amy Jo Kim / slideshare.net

Jeder SEO-Experte weiß, dass Inhalte (Content) auf Webseiten neu und einzigartig sein und einen Mehrwert bieten müssen. Webseiten mit hochwertigen Inhalten profitieren in der Regel von einem besserem Ranking bei Google und anderen Suchmaschinen. Mittels der Gamification Techniken lässt sich eine Online-Spieleanwendung, wie beispielsweise Foursquare, umsetzen. Diese sorgt dafür, dass die Nutzer durch Kommentare, Bewertungen und multimediale Inhalte wie Bilder und Videos selbst attraktive und aktuelle Inhalte für die Webseite schaffen. Zur gleichen Zeit liefern die Benutzer auch hochwertigen Content für die Suchmaschinen.

Ein vergleichbares Beispiel für die erfolgreiche Umsetzung dieser Techniken sind die Hotelbewertungsportale. Welcher Mensch geht heute überhaupt noch in den Urlaub, ohne vorher einen Blick auf die aktuellen Hotelbewertungen geworfen zu haben? Nicht der steif inszenierte Artikel in einem Reisekatalog, sondern der ehrlich geschriebene Content sorgt für ein steigendes Interesse und letzten Endes für eine Buchung.

Die Gamification Techniken unterstützen diese wichtige Erkenntnis und locken durch hochwertigen Usercontent zahlreiche neue Besucher auf die Webseite. Aufgrund des verrückten Hypes um Abzeichen, Embleme und Errungenschaften, posten die Nutzer freiwillig in sozialen Netzen und Foren Links zu der Webseite. Im Idealfall erhält die Webseite zahlreiche Backlinks und es entsteht ein regelmäßiger Strom an neuen Besuchern. Durch den großen Erfolg gibt es mit Sicherheit das ein oder andere Online-Magazin, welches über die aufstrebende Website mit ihrem spannenden Spiel berichtet. Wer einmal das oben genannte Beispiel „Foursquare“ bei Google eintippt, enthält mehr als 115.000.000 Ergebnisse.

Der zeitliche und finanzielle Aufwand für die Einbindung und Umsetzung der Gamification Techniken wird sich in den meisten Fällen bereits nach kurzer Zeit amortisieren. Durch die effektiven SEO-Maßnahmen erhalten die Webseiten automatisch immer wieder neue Besucher und profitieren von hohem Traffic und einem guten Ranking bei den Suchmaschinen. Funktioniert das Online-Spieleerlebnis, werden die Nutzer ständig zum Weiterspielen animiert und halten die Seite von alleine am Leben.

Die menschlichen Grundbedürfnisse im Webdesign befriedigen:

Menschen lassen sich ganz einfach motivieren, indem man ihre Grundbedürfnisse befriedigt. Dies trifft im realen Leben und genauso im Internet zu.

Die Neugier befriedigen:

Durch eine in die Hand nehmen der Einführung, relevante Verlinkungen, Überraschendes und Weiterführendes wie beispielsweise „Dies könnte Sie ebenfalls interessieren“. Mit diesen Maßnahmen wird die Neugier zuverlässig befriedigt.

Unabhängigkeit erhalten:

Durch die Individuellen Anpassungsmöglichkeiten eines Avatars und die optische Anpassung des Designs der Webseite. Auf diese Art können Sie Nutzer ihr virtuelles Alter Ego ganz nach ihren persönlichen Vorlieben gestalten.

Den Status verbessern und zeigen:

Über das sammeln von Abzeichen oder eine Rangliste können sich die Nutzer der Website mit anderen vergleichen und sich mit ihnen messen.

Sozialen Kontakt mit anderen Nutzern herstellen:

Über Freundeslisten, ein integriertes Nachrichtensystem, durch eine Kommentarfunktion und ein ausführliches Chat-System können die Nutzer miteinander kommunizieren und sich austauschen. Die Interaktionsmöglichkeiten wirken sich positiv auf das Nutzererlebnis aus und sorgen für höhere Besuchzeiten.

Das Bedürfnis der Rache:

Ist bei Spielen oft stark ausgeprägt und kann beim Webdesign eine Rolle spielen. Am besten umsetzen lässt sich dies über Wettbewerbe und über das sammeln von Karmapunkten.

Romantik schaffen:

Über intelligente Funktionen, wie beispielsweise Freundeslisten, integrierte Nachrichtensysteme und Kommentare können sich die Nutzer kennenlernen und vielleicht zueinander finden.

Für Akzeptanz sorgen:

Durch das sammeln von Ruhmpunkten, ein ausgeklügeltes Levelsystem mit Erfahrungspunkten und über Abzeichen lässt sich diese Gamification Technik effektiv im Webdesign umsetzen.

Ruhe schaffen:

Das Bedürfnis nach Ruhe haben viele Internetnutzer und dieses kann im Rahmen der SEO-Maßnahmen über einen ausführlichen Hilfe-Bereich, eine Einführung für neue Nutzer und über einen FAQ-Bereich umgesetzt werden.

Effektive Gamification-Maßnahmen für das Online-Marketing

  • ein Punktesystem einführen, welches die Nutzer für ihre Aktivität belohnt
  • Ranglisten in die Webseite implementieren und in diesen die aktivsten User zeigen
  • eine virtuelle Währung einführen, mit der sich die Nutzer Verschiedenes kaufen können
  • VIP-System für besondere Leistungen implementieren
  • Belohnungen in Form von Stickern, Emblemen und Auszeichen hinzufügen
  • die Profile der Nutzer mit einem Fortschrittsbalken samt Prozent-anzeige versehen
  • die User für die Generierung von neuen Inhalten und Ideen aktiv belohnen
  • die Nutzer motivieren, regelmäßig neuen Nutzer für die Webseite zu werben
  • über E-Mails die Nutzer in regelmäßigen Abständen über Neuigkeiten informieren und sie zu einem aktiven Verhalten auffordern
  • durch Pop-Ups den Benutzerfokus auf auffallende und werbende Botschaften legen
  • das übersichtliche User-Interface weist die Nutzer auf alle wichtigen Ereignisse und Aktionen hin
  • durch den Einsatz von Sounds werden die Benutzer auf besondere Neuigkeiten hingewiesen
  • auffällige Überschriften, die einfach zu verstehen sind und zum Handeln auffordern
Gamification Techniken im SEO nutzen
5 (100%) 7 votes

> Mirko (Black Hat Sith) Peters

Mirko (Black Hat Sith) Peters ist als Medienkaufmann und Global Digital Marketing Analyst bei Sivantos. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

1 KOMMENTAR

  1. Lieber Mirko,

    ein äußerst origineller und interessanter Ansatz, den du da hast. Vor allem die User-generierten Ideen und das VIP-System finde ich spannend. Was super interessantes zum Thema Gaming im Zusammenhang mit Online Marketing habe ich hier gelesen https://www.onlinesolutionsgroup.de/blog/online-marketing-der-zukunft-wie-koennte-es-aussehen/ Anscheinend hat eine Grafikdesign Studentin für Furore gesorgt, weil sie sich als Avatar dargestellt hat. Nun wird davon ausgegangen, dass Firmen in Zukunft tatsächlich ihre ganz eigenen Influencer aus Avataren kreieren werden.. Irgendwie beängstigend, oder nicht?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here