Future Store Challenge – Visionen für den E-Commerce

Die Online-Plattform Agorize veranstaltet aktuell den Wettbewerb „Future Store Challenge“. Angesprochen werden junge Gründer und Studenten, die Visionen für die Zukunft des E-Commerce haben. Das Ziel ist es, den E-Commerce noch attraktiver zu gestalten und das Einkaufserlebnis der Nutzer zu verbessern. Der Wettbewerb wird vom Fashion- und Lifestyle-Unternehmen Breuninger gefördert. Über den Wettbewerb kommen junge, kreative Köpfe mit erfahrenen Experten aus dem E-Commerce und potentiellen Investoren zusammen.

Der Wettbewerb – das sind die Ziele bei der Future Store Challenge

Heute entscheidet sich, wie der E-Commerce von morgen aussehen wird. Deswegen ist die Online-Plattform Agorize in Kooperation mit dem Fashion- und Lifestyle-Unternehmen Breuninger auf der Suche nach innovativen Menschen, die mit ihren Visionen die Zukunft des E-Commerce mitgestalten wollen. Der Wettbewerb „Future Store Challenge“ richtet sich an Studenten und junge Unternehmer aus Deutschland und Frankreich, die Ideen für eine Optimierung der Verkaufsprozesse haben. Hierbei steht das Motto „Building a better Shopping Experience“ im Vordergrund. Das Ziel ist es, die Customer Experience zu verschönern und angenehmer zu machen. Das Einkaufen wird zusehends immer digitaler. Entsprechend müssen Konzepte entwickelt werden, die den digitalen und stationären Handel durch Multichannel-Lösungen verknüpfen, das Instore-Kundenerlebnis verbessern und mobile Lösungen entwickeln.

Werbung
idealo

Gute Kontakte – die Teilnehmer arbeiten mit erfahrenen E-Commerce-Profis zusammen

Die Kreativen profitieren beim Wettbewerb vom direkten Kontakt mit erfolgreichen und erfahrenen Experten aus dem E-Commerce. Bereits während des Auswahlprozesses können die Teilnehmen mit den Jurymitglieder in Dialog treten, sich Ratschläge holen und gemeinsam mit diesen am eigenen Konzept arbeiten. Die Veranstalter möchten junge Menschen in ihrer Arbeit unterstützen und ihnen die ersten Schritte auf der Karriereleiter im E-Commerce erleichtern. Im Verlauf des Wettbewerbs kommen die jungen Talente mit potentiellen Investoren in Kontakt und haben die Möglichkeit, diese von ihren Ideen und Visionen zu überzeugen. Von Vorteil ist, dass die Teilnehmer bei der Wahl ihres Themas sehr frei sind. So haben Konzepte zu Big data ebenso eine Chance auf den Sieg wie Ideen zum Visual Merchandising oder zur Digitalisierung des Point of Sales.

Das Vorgehen – so läuft der Wettbewerb ab

Bis zum 21 März haben Studenten und Start-up Unternehmen die Möglichkeit, kreative Handelskonzepte zum Thema „Future Store – Building a better Shopping Experience“ zu entwickeln und einzureichen. In einem ersten Auswahlverfahren sortiert eine Jury, in der neben Breuninger unter anderem auch der französische Online-Händler La Redoute und der Modeanbieter Adler vertreten sind, die eingereichten Beiträge, um besonders vielversprechende und marktreife Konzepte und Technologien herauszufiltern. Die 25 Teams mit den überzeugendsten Ansätzen haben dann die Möglichkeit, ihre Konzepte vom 4. April bis zum 6. Mai zu perfektionieren, bevor die endgültige Entscheidung getroffen wird. Die Auszeichnung der besten fünf Konzepte erfolgt am 9. Juni. Die entsprechenden Teams werden dann beim Start von Pilotprojekten unterstützt, damit sie ihre ersten Schritte in der Welt des E-Commerce erfolgreich meistern.

Werbung
idealo

Kommentieren Sie den Artikel