Future of Trade – die Digitalisierung bringt 350 Millionen Exporteure

Future of Trade

Der DMCC-Bericht „Future of Trade“ prognostiziert die Zukunft des weltweiten Handels. Der Bericht macht die Bedeutung der Digitalisierung in der Wirtschaft deutlich und zeigt, dass durch eine vollständige Digitalisierung des Handels weltweit etwa 350 Millionen neue Exporteure entstehen würden. Das DMCC hat einen eigenen Index entwickelt, der die wirtschaftliche Entwicklung bestimmter Länder und Branchen abbildet und somit den Stand der globalen Digitalisierung widerspiegelt.

Der Einfluss der Digitalisierung auf den weltweiten Handel

Der „Future of Trade“-Bericht vom Dubai Multi Commodities Centre – DMCC – informiert darüber, wie sich der weltweite Handel in den kommenden 10 Jahren entwickeln wird. Die Grundlage des Berichts bilden die Aussagen von 150 Experten auf fünf Kontinenten, die Unternehmensentwicklungen, deren Zukunftserwartungen und viele weitere Wirtschaftsfaktoren gesammelt und weitergeleitet haben. Die Bedeutung der Digitalisierung wird hierbei deutlich. Beeindruckende 42% aller Unternehmen haben ihren Betrieb bereits vollständig digitalisiert und nutzen den E-Commerce für sich. Der Bericht legt nahe, dass diese Entwicklung auch in Zukunft so weitergehen wird und dass in 10 Jahren weitere 350 Millionen Exporteure weltweit entstanden sein werden. Der weltweite Exporthandel werde sich durch die Digitalisierung massiv verändern und nur diejenigen Unternehmen würden bestehen, die eine internationale Strategie verfolgen und hierbei die digitale Welt für sich nutzen.

Quelle: DMCC

Die Aussagekraft des Industry Digitalisation Index (IDI)

Das DMCC hat in Kooperation mit dem Cebr den sogenannten Industry Digitalisation Index entwickelt. Der IDI gibt Aufschluss darüber, inwieweit die Digitalisierung in bestimmten Ländern und Regionen vorangeschritten ist. Die Betrachtung wird zudem dadurch differenziert, dass unterschiedliche Branchen separat untersucht und ausgewertet werden. Der IDI ermöglicht somit einen Überblick über den Status Quo des internationalen Handels und erlaubt es gleichzeitig, Prognosen über die wirtschaftliche Entwicklung bestimmter Länder und Branchen zu machen. Der Index zeigt beispielsweise, dass weltweit etwa 42% der Unternehmen bereits vollständig digitalisiert sind. Die Werte bieten den Vorteil, dass sie in Echtzeit geliefert werden und somit aktuell sind. Nur so sind fundierte Entscheidungen auf Grundlage des IDI möglich. Gleichzeitig ist jedoch klar, dass sich die Voraussetzungen und Entwicklungen im weltweiten Handel stets verändern. Entsprechend wird der Index regelmäßig angepasst, aktualisiert und erweitert.

Wie sieht die Zukunft des Handels konkret aus?

Mit „Future of Trade“ bekommen Unternehmen nützliche Erkenntnisse an die Hand, mit denen sie sich auf die Zukunft vorbereiten und ihr Angebot wettbewerbsfähig halten können. Hierbei ist der Mut zu Veränderungen entscheidend. Die Digitalisierung ist hierbei nur ein erster Schritt hin zu einem völlig veränderten E-Commerce und weltweiten Handel. Es werden sich ganz neue Handelsrouten ergeben, neue Technologien werden auf den Markt kommen und die Zahl der weltweiten Exporteure wird sich in den nächsten zehn Jahren versechsfachen. All dies sind Daten, die sich aus dem DMCC-Bericht ergeben und die der IDI nahelegt. Entsprechend ist eine internationale (Neu-)Ausrichtung der Unternehmen erforderlich, um dauerhaft erfolgreich zu sein und Kunden an sich zu binden.

Den kompletten Bericht „Future of Trade“ können Sie sich hier herunterladen:
>> Download <<

Kommentieren Sie den Artikel