Erreichbarkeit Hürde vieler Schweizer Online Shops

Laut der dritten Untersuchung von „Uptrends“ zum Thema Erreichbarkeit von Webseiten für die Verbraucher, liegt der Anteil der Schweizer Online Shops mit kritischer bis schlechter Erreichbarkeit bei katastrophalen 37,5 % – ein aussagekräftiger Wert, der vor allem im anstehenden Weihnachtsgeschäft bei steigenden E-Commerce Werten eine große Hürde darstellt.

Das führende Schweizer Anbieter externer Web Performance Monitoring Lösungen „Uptrends“ veröffentlichte vor kurzen die dritte Untersuchung über die Erreichbarkeit von Webseiten. Demnach seien unterschiedliche Entwicklungen zutage gekommen. Insgesamt zeige sich seine allgemein positive Entwicklung. Ungefähr 39,6 % der insgesamt 144 untersuchten Webseiten können den Ergebnissen nach gut erreicht werden (>99,90 %), wozu unter anderem auch dell.ch, linsenmax.ch, digitec.ch und weltbild.ch gehören. Noch besser, das heißt mit keinen Ausfallzeiten (100 %) perfekt abgeschnitten haben mittlerweile fast 23 % der Webseiten, knapp 3,5 % mehr als noch im April, darunter travel.ch, haar-shop.ch oder zalando.ch.

Weiterhin zu viele Webseiten mit schlechter Erreichbarkeit

Ganz im Gegenteil zu der Erreichbarkeit der eben genannten Online Shops stehen solche, die bei der Untersuchung auf einen Prozentwert unter 99,89 % kommen. Zwar seien den Ergebnissen von Uptrends zufolge die Ausfallzeiten der schlechtesten Webseiten um starke 28 % reduziert worden, jedoch bleibt der vergleichsweise sehr hohe Anteil der Webseiten mit schlechter Erreichbarkeit im Vergleich zum April weiterhin, und mit einem Abstieg von nur 0,08 % auch relativ unverändert, hoch. Zu den Shops mit derartigen Defizit gehören unter anderem auch tchibo.ch und alessi.ch, die wieder enttäuschen.

Ein besonderen Nachteil aus diesen Defiziten dürften die betroffenen Online Shops vor allem im anlaufenden Weihnachtsgeschäft haben. Schon Anfang des Monats spiegelte sich der Beginn des jährlichen Weihnachtsbooms in den Umsatzzahlen der Unternehmen wieder – fehlende beziehungsweise sehr schlechte Erreichbarkeit könnte den Unternehmen hier zum Verhängnis werden.

Robert Klatt

Kommentieren Sie den Artikel