Ich habe schon viel erlebt. Böschungsbrände, Freitod auf den Gleisen, Störungen in der Oberleitung. Heute aber hat die Bahn den Knaller gebracht. Statt um 7:20 ging der Zug von Duisburg nach Düsseldorf erst um 7:25. Die Fahrt war soweit normal, bis kurz vor dem Düsseldorfer Flughafen. Na einigen Minuten Stillstand dann die Meldung: Stellwerk für unser Gleis ist ausgefallen, wir warten noch ein wenig. 5 Minuten später dann die folgende Durchsage:

Da eine Instandsetzung nicht abzusehen ist, legen wir den Rückwärtsgang ein. Ziel ist die S-Bahn Haltestelle Duisburg Angermund. Von dort aus geht es mit Bussen die die DB zur Verfügung stellt weiter. Gesagt getan, ging es im Schneckentempo zurück. Auf dem Bahnsteig standen auch schon einige Leute. Die wollten mit der S-Bahn fahren, die konnte aber nicht einfahren weil wir ja das Gleis belegten.

Alle raus aus dem Zug und dem Bahnhof , es standen dann gut 700 Leute in der Landschaft und warteten. Nach 10 Min. kam dann ein Linienbus um die Ecke, der Fahrer staunte nicht schlecht wegen der Menge die dort stand. Nach einem kurzem Dialog stand fest, er weis von nix und fährt seine Linie weiter. Einige Reisenden hatten als Ziel den Flughafen und organisierten Taxis. Die Menge wartete, nach weiteren 10 Minuten rief dann der Lokführer das es nun wieder eine Streckenfreigabe gebe. Also, alle wieder rein in die Bahn. Einige Pendler mopperten mit dem Zugbegleiter, aber der arme Kerl kann doch nix dazu.

Als der Zug wieder ins Rollen gekommen ist gab es erst mal wieder eine Vollbremsung, nach kurzer Zeit ging die Fahrt dann aber wieder weiter. Bis kurz vor D.dorf HBF. Da haben wir dann noch mal 10 Minuten auf die Einfahrt gewartet. Insgesamt machte die Verspätung 1:20. Shit, Tisch voll arbeit und der frühe Feierabend ist hin. Nicht nur das, unsere Agentursoftware zickt auch rum und macht mir noch eine EXTRAPORTION Ärger. Also nicht mein Tag heute…

> Mirko Peters

Mirko Peters ist als Medienkaufmann und Senior E-Commerce Manager seit 2002 auf Agentur- und Unternehmensseite. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

Zeige alle Artikel

3 Kommentare

  1. Leider bleibt mir meist auch nichts anderes übrig, als mit der Bahn zu fahren – angenehm ist das nicht. Ich könnte ganze Bücher schreiben über meine Erlebnisse…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here