Ergonomie am Arbeitsplatz: So schützen Sie Ihr Personal nachhaltig

geralt / Pixabay

Ergonomie am Arbeitsplatz ist vor allem in der heutigen Gesellschaft ein Thema von Bedeutung. Denn was viele Menschen nicht sehen ist, dass sich die Arbeitswelt im Laufe des 20. Jahrhunderts bis zum heutigen Tag massiv geändert hat. Viele Menschen verbringen ihren Arbeitsalltag vor allem im Sitzen. Dabei kann es zu Fehlhaltungen kommen, Welche die Gesundheit nachhaltig negativ beeinflussen können. Es ist deshalb umso wichtiger, sich schon vorab mit diesem Thema zu beschäftigen.

Mit dem richtigen Equipment Gesundheitsschäden vorbeugen

Es gibt einige Tipps, die – wenn man sie einhält – dazu beitragen können, bestimmte Krankheitsbilder oder Fehlhaltungen vorzubeugen. Einige davon sollen hier zusammengefasst werden, um dem Personal dabei zu helfen gesund zu bleiben, was wiederum einen positiven Effekt für den Arbeitgeber hat. Ganz gleich ob im Büro, im Betrieb, oder im Transport: Ergonomie am Arbeitsplatz kann in ganz unterschiedlichen Arbeitsumgebungen einen wichtigen Faktor darstellen. Hier im Mittelpunkt stehen vor allem Dinge wie der Tisch, der Monitor, die Tastatur oder die Maus und wie man diese jeweils richtig justiert.

Gesund sitzen: Tipps für den richtigen Stuhl

Der richtige Drehstuhl am Arbeitsplatz sollte gut gewählt werden. Bei der Auswahl des richtigen Stuhles für die individuelle Arbeitsumgebung ist es wichtig zwei Punkte zu beachten. Zum einen wäre da die Wahl des richtigen Sitzes. Denn die Sitzhaltung hat maßgeblichen Einfluss auf die Wirbelsäule. Hier gibt es speziell geformte ergonomische Sitzschalen, die mitunter durch eine ergonomische Rücken- sowie Armlehne ergänzt wird. Der zweite – vielleicht noch wichtigere – ist sicherlich die Höhe des Stuhles. Der Stuhl sollte in etwa so hoch sein, dass sich die Füße bequem auf den Boden aufsetzen lassen. Anders als vielleicht erwartet sollten sich Knie und Unterbeine allerdings nicht in einem 90° Winkel, sondern etwas darüber befinden. Diese Empfehlung hängt vor allem damit zusammen, dass das Blut auf diese Art und Weise besser zirkulieren kann und die Haltung des Rückens somit leicht abgefedert wird. Es bleibt trotzdem zu erwähnen, dass selbst Fachärzte empfehlen, den Rücken nicht immer gerade zu halten, sondern zwischendurch auch die Haltung zu variieren beziehungsweise spezielle gymnastische Rückenübungen durchzuführen.

Auf die richtige Höhe kommt es an: der Tisch

Die Höhe des Tisches, sollte wenn es sich um einen Schreibtisch handelt, möglichst so eingestellt werden, dass die Unterarme nicht stark angewinkelt werden müssen, sondern in einem Winkelbereich von über 90° bequem auf dem Tisch liegen können. Bereits beim Kauf ist es deshalb wichtig, darauf zu achten dass der Tisch entweder eine entsprechende Höhe hat, oder in der Höhe verstellbar ist.

Den optimalen Blick haben: der Monitor

Bei der Einstellung des Monitors ist es elementar wichtig, dass dieser nicht zu tief platziert ist. Aus den Medien kennen viele Personen etwa schon das Phänomen des Notebook-Nackens. Damit ist gemeint, dass Personen durch das lange Starren mit gebeugtem Hals auf den Bildschirm ihres Notebooks beziehungsweise Laptops eine Vergrößerung des Halses beziehungsweise Nackens erleiden.

Hand anlegen: die ergonomische Tastatur

Tastaturen können an Händen und Handgelenken sowie an den Fingern gravierende gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Die meisten Tastaturen sind nicht ergonomisch ausgerichtet, sondern gerade. Bei der Auswahl der richtigen Tastatur kann darauf geachtet werden, dass diese auf die natürliche Form der Hände und der Armstellungen Rücksicht nimmt. Glücklicherweise ist das Angebot an ergonomischen Tastaturen mittlerweile sehr hoch. Dennoch sollte man auf die individuelle Größe der Hand Rücksicht nehmen und selbst einen Blick darauf haben.

Links- oder Rechtshänder: die ideale Maus

Relativ ähnlich verhält es sich mit der Maus für den Computer. Auch hier gibt es eine breite Auswahl, welche spezielle Form der Hand nachempfunden ist. Denn ähnlich wie bei der Benutzung einer „normalen“ Tastatur, kann es auch bei der Benutzung einer regulären Maus zu schmerzhaften Krankheitsbildern, wie etwa einer Sehnenscheidentzündung kommen. Ein weiterer Tipp: Das Angebot ist mittlerweile so vielfältig, dass es auch extra Mäuse für Linkshänder gibt, was aufgrund des hohen Anteils an Linkshändern ein nicht zu verachtender Punkt ist. Hier sollte man nicht zögern eine Variante zu wählen, mit der am angenehmsten gearbeitet werden kann.

Fazit

Prinzipiell sollten sich die verantwortlichen Personen im Unternehmen bewusst darüber sein, dass Ergonomie am Arbeitsplatz die Gesundheit und Produktivität des Arbeitnehmers beeinflussen. Das auf B2B spezialisierte Unternehmen gaerner verbindet die Themen Büro-Einrichtung, Ergonomie sowie Nachhaltigkeit und liefert gleichzeitig weiterführende Informationen zu diesen Themen. So spielen beispielsweise auch Temperatur, Lärmvermeidung oder Zimmerfarbe – eine eminent wichtige Rolle in der optimalen Gestaltung des Arbeitsplatzes. Wer gesünder leben will, sollte sich die oben genannten Punkte zu Herzen nehmen.

Kommentieren Sie den Artikel