Payment Service Provider vergleichen
So finden Sie den richtigen Zahlungsdienstleister für Ihr E-Commerce-Projekt!

e-commerce-blog.de: Herr Pieters, Sie betreiben mit http://www.tweakpc.de/ eine Webseite auf der sich alles um PC Hardware dreht, nur kaufen können die Leser dort nicht. Was haben Ihre Leser dann zu erwarten?

Bei TweakPC geht es um Informationen rund um den PC und PC-Komponenten, nicht um den Handel damit. Lägen die Tests der Komponenten und deren Verkauf in ein und derselben Hand, wäre das nicht glaubwürdig. Jeder würde sofort denken, wir würden nur das gut bewerten, was wir auch verkaufen oder was die meiste Marge abwirft.

So aber können die Leser seriöse, weil unabhängige, Testberichte erwarten. Zusätzlich natürlich tagesaktuelle News rund um den Computer sowie Links zu Testberichten vieler anderer Hardware-Magazine. Quasi eine ganz normale Computerzeitschrift, nur eben nicht als Printmedium, sondern ausschließlich online.

e-commerce-blog.de: Herr Pieters, wenn Sie nicht vom Handel leben, welches Geschäftsmodell erlaubt es Ihnen eine solche anspruchsvolle Webseite im Netz zu halten?

TweakPC ist werbefinanziert, wobei wir verschiedene Werbemodelle einsetzen: klassische Banner Werbung, Google und andere Textlinks, Popups etc. Wir arbeiten hier natürlich auch mit Werbeagenturen zusammen, da diese bessere Möglichkeiten haben große Werbekampagnen abzuwickeln.

e-commerce-blog.de: Wie sind Sie auf die Idee gekommen eine Webseite wie TweakPC.de ins Leben zu rufen, seid wann gibt es sie schon?

Die Idee wurde bereits Mitte 1998 geboren. Zu dieser Zeit gab es Hardware-Magazine nur in englischer Sprache. Wir (also Robert Juckel und ich, die Betreiber von TweakPC) arbeiteten damals zusammen bei einer Internet Redaktion und dachten, ein solches Hardware-Magazin müsste es auch auf Deutsch geben. Dann galt es nur noch, den Worten auch Taten folgen zu lassen und seit Dezember 1998 ist TweakPC online.

e-commerce-blog.de: Was sind die Erfolgsfaktoren einer Webseite die sich ausschließlich mit dem testen von PC Hardware und Internet News beschäftigt?

Ich würde sagen Aktualität und seriöse Testberichte.

e-commerce-blog.de: Wie viele Leser hat TweakPC?

Aktuell knapp eine halbe Millionen Unique Visitors (unterschiedliche Besucher) im Monat.

Allerdings ist das mit der Angabe von „Leser-Zahlen“ immer so eine Sache. Denn: Was ist ein „Leser“? Bietet eine Seite beispielsweise einen Download-Bereich, ist die Zahl der Besucher natürlich deutlich höher. Allerdings kann man diese Besucher nur schlecht als „Leser“ bezeichnen, da sie sich den Content der Seite ja gar nicht ansehen, sondern nach dem Download direkt wieder verschwunden sind.

Ein beliebter Trick ist auch, die Downloads mit einer Registrierung im Forum zu koppeln, um so nachher ein riesiges Forum vorweisen zu können. Dass viele der registrierten Nutzer nur wegen eines Downloads Mitglied im Forum sind, dieses aber tatsächlich gar nicht nutzen, wird natürlich verschwiegen.

Im Internet ist die Definition von „Leser“ also sehr unterschiedlich.

e-commerce-blog.de: Wäre Paid Content für Sie ein Geschäftsmodell?

Ja und Nein.

Ja, weil die Idee natürlich nicht schlecht ist. Ähnlich wie bei Pay-TV bezahlt man nur das, was man sehen bzw. in diesem Fall lesen möchte. Und das ohne Werbung, die zwingend immer auffälliger und penetranter wird.

Nein, weil es (noch?) nicht umsetzbar ist. „Im Internet ist alles umsonst“, das hat sich so nun mal in den Köpfen der Internet-Nutzer festgesetzt und dürfte nur sehr langsam wieder verschwinden. Manchmal hört man sogar das Argument „Ich zahle doch schon für den Internet-Zugang“.

e-commerce-blog.de: Welche Geschäftsmodelle und Kooperationen können Sie sich für die Zukunft vorstellen?

Kooperationen, beispielsweise mit einem Preisvergleich-Anbieter, sind wir bereits eingegangen. Denkbar wären auch Kooperationen mit Webseiten, die zwar thematisch passen, aber einen anderen Bereich abdecken als wir. Wie die Zusammenarbeit dann genau aussieht, müsste man von Fall zu Fall klären.

Ideen zu anderen Geschäftsmodellen haben wir ebenfalls, allerdings muss da noch die Umsetzbarkeit geklärt werden. Was das genau sein könnte, möchten wir aber nicht verraten.

e-commerce-blog.de: Ihre Testberichte stellen Sie auch als RSS Feed zur Verfügung, welche Vorteile bringt das für Ihre Seite?

TweakPC RSS- und Atom-Feed sind ein Service für Personen, die zwar eine eigene Webseite, aber keine Zeit für z.B. die News-Recherche haben. Für TweakPC liegt der Vorteil darin, dass unsere Meldungen auch auf anderen Seiten im Netz verlinkt werden. Das gleiche gilt für den TweakPC Newsticker. Etwas Ähnliches bieten wir als „Leser-Service“ in Form der TweakPC-Sidebar.

e-commerce-blog.de: Was sind die 3 Webseiten die sie am häufigsten lesen?

Privat oder beruflich? Beruflich sind das wohl Heise online, The Inquirer und die Seiten von ZDNet. Privat eher Spiegel Online, WAZ Online und Sport1.

e-commerce-blog.de: Wie viel Zeit verbringen Sie am Tag im Netz?

Ich denke, im Schnitt sind das zehn bis zwölf Stunden pro Tag.

> Mirko Peters

Mirko Peters ist als Medienkaufmann und Senior E-Commerce Manager seit 2002 auf Agentur- und Unternehmensseite. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

Autoren-Seite

Payment Service Provider vergleichen

Payment Service Provider vergleichen
So finden Sie den richtigen Zahlungsdienstleister für Ihr E-Commerce-Projekt!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here