E-Commerce in Europa (Teil 7) – E-Commerce in Finnland

Finnland hat noch jede Menge Entwicklungspotenzial im Bereich E-Commerce
Wie in allen skandinavischen Ländern ist auch in Finnland das E-Commerce weit vertreten. In der Bevölkerung zwischen 16 und 74 Jahren nutzten im Jahre 2008 etwa 81 Prozent das Internet (http://de.statista.com/statistik/daten/studie/73407/umfrage/e-commerce-nutzer-ausgewaehlter-laender-seit-2007/ [21.Oktober 2012]), so dass 4,1 Milliarden Euro Umsatz gemacht wurden. Die Händler haben sich ebenfalls auf diese Situation eingestellt. Jeder zweite Händler, der einen stationären Shop betreibt, bietet seine Waren ebenfalls über das Internet an. (http://www.internetworld.de/Heftarchiv/2011/Ausgabe-12-2011/Online-Maerkte-im-Ueberblick 21. Oktober 2012) Das Onlinegeschäft wächst in diesem Land noch weiter. Gaben im Jahre 2008 noch 4 Prozent der Bevölkerung an, mindestens einmal monatlich Bestellungen im Internet zu tätigen, waren es im Jahren 2010 schon 10 Prozent. Zudem zeigen Statistiken, dass die Internetuser in den nordischen Ländern auch vermehrt Produkte von ausländischen Webseiten bestellten. In Finnland gaben 56 Prozent an, mindestens einmal im Jahr in einem Onlineshop außerhalb Finnlands gekauft zu haben. Dabei sind vor allem Onlinegeschäfte aus den USA, Großbritannien oder Deutschland sehr beliebt. ( [21. Oktober 2012]) Finnische Kunden bestellen zu jeweils 40 Prozent elektronische Artikel und Kleidungsstücke beziehungsweise Schuhe in Onlineshops. Des Weiteren werden auch Bücher, CDs und Filme vermehrt über das Internet bezogen. Zum Finden der gewünschten Artikel werden vor allem Suchmaschinen (in der Regel Google) beziehungsweise Preisvergleichsportale herangezogen. Dass die Konsumenten in den skandinavischen Ländern auch für Waren aus anderen Ländern Interessen zeigen, bietet sowohl europäischen als auch internationalen Firmen die große Möglichkeit, ihre Waren in diesen Ländern über das Internet zu vertreiben. Um in diesem Land erfolgreich Geschäfte zu machen, sollten Onlineshops Zahlungen auf Rechnung und per Banküberweisung anbieten. Umfragen zeigen, dass nur 25 Prozent der finnischen Käufer per Kreditkarte und nur 5 Prozent mit Paypal zahlen möchten. ( 21. Oktober 2012) Es reicht nicht, einen schwedischen Internetshop auf dem finnischen Markt etablieren zu wollen, denn entgegen der weit verbreiteten Meinung spricht nur ein geringer Prozentsatz der Finnen Schwedisch.

 

Kommentieren Sie den Artikel