E-Commerce in Europa (Teil 2) – E-Commerce in Belgien

Kontinuierliches Wachstum beim E-Commerce in Belgien
Wie überall in Europa entwickelt sich der E-Commerce auch in Belgien rasant. Im Wirtschaftsjahr 2007 erzielte der Bereich E-Commerce in Belgien einen Umsatz von 989 Millionen Euro. Bis zum Jahr 2011 hat sich der Umsatz auf etwa 2,36 Milliarden weiter erhöht. Auch für das Jahr 2012 wird ein weiteres Wachstum von experten prognostiziert, so dass für das Wirtschaftsjahr 2012 etwa 2,82 Milliarden Euro Umsatz auf dem Onlinemarkt erwartet werden.

Analysen des E-Commerce Marktes haben gezeigt, dass belgische Konsumenten im Gegensatz zu anderen europäischen Käufern beinahe doppelt so viele Einkäufe in Onlineshops außerhalb Belgiens tätigen. Zudem verkaufen belgische Onlineshops im Vergleich zum europäischen Durchschnitt etwa 6 Prozent mehr ins europäische Ausland. Dabei sind die Zielländer in erster Linie die NAchbarländer Niederlande, Luxemburg und Frankreich. ( [20. Oktober 2012]) Doch auch Shops aus anderen Ländern werden verstärkt von belgischen Einkäufern genutzt. In den letzten Jahren haben die Auslandseinkäufe stetig zugenommen, so dass der belgische Markt auch für deutsche Unternehmen von Interesse sein kann.
Die beliebtesten Kategorien, aus denen belgische Kunden ihre Produkte online kaufen, sind Tickets für Veranstaltungen (14 Prozent der Gesamtbevölkerung) und Bekleidungs- beziehungsweise Sportartikel (11 Prozent). Auch Bücher, Magazine, E-Learning Materialien und Filme werden gerne über das Internet bezogen (9 beziehungsweise 8 Prozent). Für Nahrungsmittel und Finanzdienstleistungen wird das Internet eher selten genutzt (E-Commerce workshop data pack – European Comission, S. 34). Beliebte Zahlungsmittel beim Verkauf ins Ausland sind vor allem eine Banküberweisung nach Lieferung (36 Prozent) oder die Zahlung mit der Kreditkarte (19 Prozent) genutzt. Auch eine erweiterte Online- Überweisung wird gern akzeptiert. Bezahlen wollen die Belgier am liebsten mit Kreditkarte (35 Prozent) oder der belgischen Bancontact/ Mister Karte (13 Prozent). Eine Banküberweisung wollen nur 10 Prozent der Belgier machen (E-Commerce workshop data pack – European Comission, S. 61f.). Dies sollten Unternehmen beachten, die ihren Markt nach Belgien öffnen wollen.

 

Kommentieren Sie den Artikel