E-Commerce in Europa (Teil 19) – E-Commerce in Portugal

Nur langsame Entwicklung beim E-Commerce in Portugal
Die Entwicklungen in Portugal hinken hinterher. Das liegt vor allem daran, dass die technischen Voraussetzungen für einen florierenden E-Commerce Markt noch nicht geschaffen sind. Lediglich die Hälfte der in Portugal lebenden Menschen hat die Möglichkeit, einmal wöchentlich das Internet zu nutzen. Das Internet dient in diesem Land noch wesentlich zur Informationsbeschaffung. Nur ein geringer Prozentsatz bestellt auch in einem Onlineshop. Die bestellten Waren kommen hauptsächlich aus den Kategorien Elektronik oder aus dem Gärtnerbedarf. (http://www.e-commerce-magazin.de/ecm/news/onlinehandel-westeuropa-regional-sehr-unterschiedlich-ausgepraegt [31. Oktober 2012])

Im europäischen Vergleich liegt Portugal im Jahre 2011 auf dem fünftletzten Platz in Bezug auf die Nutzung des Internets in der Bevölkerung. Dies hat natürlich auch Auswirkungen auf den elektronischen Handel. Nur etwa 20 Prozent nutzen die Möglichkeiten, online Geschäfte zu machen. Wenn, dann werden vor allem in nationalen Onlineshops Waren eingekauft. Nur selten werden Internetshops aus anderen EU- Ländern oder außerhalb der EU genutzt. Dieses Bild spiegelt sich auch in den Verkäufen wieder. (E-Commerce workshop data pack – European Comission, S. 4ff.)
Angesichts der angespannten wirtschaftlichen Lage und der umfassenden Sparpolitik des Landes wird sich der E-Commerce Markt in Portugal auch in den nächsten Jahren nur langsam entwickeln können. Es ist jedoch davon auszugehen, dass sich diese Entwicklung enorm beschleunigen wird, wenn sich die finanzielle Lage der Bevölkerung wieder entspannt. Wer expandieren will, sollte daher den portugiesischen Markt nicht aus den Augen verlieren. Im Gegensatz zu vielen anderen Märkten in der EU bietet Portugal noch jede Menge Entwicklungsmöglichkeiten.

 

1 Kommentar

  1. Hätte ich gar nicht gedacht, alleine da die Sprache auch in Brasilien verbreitet ist, hätte ich das anders eingeschätzt.

Kommentieren Sie den Artikel