E-Commerce in Europa (Teil 14) – E-Commerce in Litauen

Trotz steiger Entwicklung auf dem E-Commerce Markt leichter Rückgang in Litauen
Im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern, in denen der Anteil des E-Commerces am Gesamtumsatz der Unternehmen immer weiter steigt, ist in Litauen ein leichter Rückgang zu beobachten. Wurden im Jahre 2010 noch 14 Prozent des Umsatzes durch den E-Commerce erwirtschaftete, so waren es im darauffolgenden Jahr nur noch 12 Prozent. (http://epp.eurostat.ec.europa.eu/tgm/table.do?tab=table&plugin=0&language=de&pcode=tin00110 [30.10.2012]).

Wie im Nachbarland Lettland wurden der E-Commerce Markt in Litauen auch vor allem zum Kauf von Tickets für verschiedene Veranstaltungen genutzt (von 4 Prozent der Bevölkerung). Zum Bezug von Büchern, Zeitschriften und E-Learning Materialien sowie für Bekleidung und Sportzubehör nutzten jeweils 3 Prozent der Bevölkerung Onlineshops. Zwei Prozent der Bevölkerung bestellten Filme und Musik sowie Haushaltswaren über das Internet. Nur wenige bestellten elektronisches Equipment, Hardware für den Computer oder Finanzprodukte. (E-Commerce workshop data pack – European Comission, S. 40) Die geringe Bedeutung des E-Commerce ist umso erstaunlicher, da schon im Jahre 2009 etwa 95 Prozent der Unternehmen einen Internetanschluss hatten. Die Voraussetzungen für einen Aufschwung sind somit gegeben.

 

... Mirko Peters

Mirko Peters ist als Medienkaufmann und Senior E-Commerce Manager seit 2002 auf Agentur- und Unternehmensseite. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

Autoren-Seite

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here