E-Commerce in Europa (Teil 12) – E-Commerce in Italien

Wirtschaftliche Situation schlägt sich auch auf den E-Commerce in Italien nieder
Wie viele andere Länder in der Europäischen Union hat auch Italien mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Dies wirkt sich negativ auf die Entwicklung des E-Commerce im Land aus. Obwohl dieser Bereich noch enormes Potential hat, wurden im Jahre 2011 nur 5 Prozent des Gesamtumsatzes durch Elektronischen Handel erwirtschaftet. Auch in den vergangenen Jahren lagen die Zahlen nur zwischen 2 und 5 Prozent. Damit liegt Italien deutlich unter dem europäischen Durchschnitt, welches bei 14 Prozent liegt. (http://epp.eurostat.ec.europa.eu/tgm/table.do?tab=table&plugin=0&language=de&pcode=tin00110 [29. Oktober 2012]) Bisher nutzen italienische Kunden das Internet vor allem, um ihren Urlaub zu organisieren. Des Weiteren werden Bücher und Kleidungsstücke sowie Sportutensilien online bezogen. Finanzprodukte, Nahrungs- und Arzneimittel werden nur in einem sehr geringen Umfang über das Internet bestellt. (E-Commerce workshop data pack – European Comission, S. 38) Gut die Hälfte (51 Prozent) der italienischen Kunden bezahlt ihre Ware per Kreditkarte. Des Weiteren wird zu 26 Prozent Paypal, zu 19 Prozent Cash beziehungsweise mit der Scheck- beziehungsweise Girokarte bezahlt.

Das geringe Wachstum hat nicht nur mit der angespannten finanziellen Lage der Haushalte zu tun, sondern auch mit der Verbreitung der Internetanschlüsse. Haben in Deutschland 82 Prozent aller Haushalte einen eigenen Anschluss, sind es in Italien nur 59 Prozent. Damit rangiert Italien europaweit auf den hinteren Plätzen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass sich der E-Commerce Markt in Italien wie überall auf der Welt weiterentwickeln wird. Sobald sich die wirtschaftliche Lage entspannt und sich die technischen Voraussetzungen im Land in Bezug auf die Internetanschlüsse verbessern, wird sich dies auch in der Entwicklung auf dem Internetmarkt niederschlagen. Es wurden verschiedene Programme zur Verbesserung der Voraussetzungen auf den Weg gebracht und Experten erwarten für das Wirtschaftsjahr 2012 ein Wachstum im mittleren zweistelligen Prozentbereich. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Erwartungen erfüllen werden.

 

Kommentieren Sie den Artikel