Nicht nur zwischen jüngeren und älteren, sondern auch zwischen männlichen und weiblichen Internet-Nutzern gibt es Unterschiede, wenn es um den Einkauf per Internet geht.

Das E-Commerce hat sich als Handelsweg etabliert, wie das aktuelle IMAS Markenbarometer zeigt. 17 Prozent der Deutschen haben in den letzten sechs Monaten vor der Befragung mindestens einmal über das Internet eingekauft. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Gruppen. So nutzten Männer zu 20 Prozent diesen Einkaufsweg, Frauen dagegen nur zu 13 Prozent. 26 Prozent der 16- bis 29-Jährigen, aber nur sechs Prozent der über 50-Jährigen haben das E-Commerce als selbstverständlich akzeptiert. Betrachtet man lediglich die Gruppe der Internet-Nutzer, haben 29 Prozent bereits einmal per Internet eingekauft. Bei den Männern waren es 31 Prozent und 26 Prozent bei den Frauen. Auf diese Gruppe bezogen liegt der Anteil der Online-Shopper über 50 Jahren bei 18 Prozent.

Frauen kauften vor allem Bücher. Ihr Anteil ist hier mit 39 Prozent höher als bei den Männern (26 Prozent). Musik auf den verschiedenen Tonträgern ist dagegen die Domäne der Männer – das Geschlechterverhältnis beträgt hier 28 (Männer) zu 21 Prozent (Frauen). Ebenfalls ausgeprägt ist der Unterschied bei Kleidung und Accessoires. 26 Prozent der Frauen, aber nur 13 Prozent der Männer haben dies in letzter Zeit online gekauft. Für den Kauf von Computer-Hard- und Software nutzen 26 Prozent der Männer und zehn Prozent der Frauen virtuelle Shops.

Erstaunlicherweise kauften 19 Prozent der Bewohner von Großstädten, aber nur 13 Prozent derjenigen, die in kleineren Orten wohnen, per Internet ein. Nicht das reale Warenangebot vor Ort, sondern eher die günstigeren Preise und die Bequemlichkeit bei Onlinekäufen sind also die entscheidenden Argumente dafür. Für 79 Prozent insgesamt ist der Preis das Hauptargument. Für 83 Prozent der Männer ist dies vor allem wichtig, dagegen nur für 72 Prozent der Frauen. Bei der Bequemlichkeit sind sich die beiden Geschlechter einig. Im Durchschnitt nennen dies 66 Prozent als Motivation – 67 Prozent der Männer und 64 Prozent der Frauen. Dabei spielt auch die Sicherheit eine große Rolle. 70 Prozent bevorzugen deutsche Anbieter, nur für 30 Prozent ist der Standort nebensächlich.

> Mirko Peters

Mirko Peters ist als Medienkaufmann und Senior E-Commerce Manager seit 2002 auf Agentur- und Unternehmensseite. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

Autoren-Seite

Payment Service Provider vergleichen

Payment Service Provider vergleichen
So finden Sie den richtigen Zahlungsdienstleister für Ihr E-Commerce-Projekt!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here