Domains verschenken, an Weihnachten oder zu anderen Anlässen

Domains verschenken

 

Dieses Jahr werden wir uns im Bereich E-Commerce selbst übertreffen. Allein jetzt schon sind die Prognosen gut und die Zahlen steigen. Wie bereits einige Male angedeutet, kauft ein sehr großer Teil, der in Deutschland lebenden Menschen, seine Weihnachtsgeschenke im Internet. Besonders junge Menschen verwenden hierfür mobile Endgeräte. Häufig weiß man, was man verschenkt, so dass es mit ein bis zwei Klicks rechts schnell gemacht ist. Für diejenigen, die noch nicht genau wissen, was sie jemandem schenken könnten, hier ein Vorschlag von „domainregistry.de“

Domains sind unser Fingerabdruck im Internet

Man hat manchmal Freunde oder Verwandte, wo man nicht genau weiß, was man ihnen an Weihnachten oder anderen Festen schenken soll. Besonders bei Geschäftspartnern fällt es einem schwer, da man sie oft nicht sonderlich gut kennt. Natürlich stellt sich hierbei immer die Frage, was man ausgeben möchte. Eine Domain ist nicht gerade das Günstigste aller Geschenke, aber sie ist relativ exklusiv und hat ein Alleinstellungsmerkmal. Eine Domain besteht aus verschiedenen Elementen, die sie eben einzigartig machen, und auf die Bedürfnisse eines Online-Händlers oder Bloggers, zuschneiden.

Domains haben  für gewöhnlich internationale Endungen, wie -com, -info, -org, -biz, -net und so weiter, die allen geläufig sind und wahrscheinlich schon älter sind. Neben diesen existieren die Länderkürzel, -de, -ch, it, fr, -nl und eben sehr viele mehr. Mittlerweile gibt es auch Domains, die sich konkret lokal ansiedeln lassen, wie es in Deutschland derweil häufiger zu beobachten ist, wie bei der Endung -ber für Berlin. Die Berlin-Domains waren unglaublich schnell weg, da sie noch konkreter fassen und bestimmen können, wo man sich befindet, nämlich in der deutschen Hauptstadt.

Lokale Domains kommen aber auch Behörden sehr entgegen, wenn man an Endungen wie -ruhr oder -koeln denkt, falls man ein Standesamt oder eine Polizeistation ist, so wird sofort im Namen ersichtlich, wo man sich in Deutschland befindet. Dies gefällt im Übrigen auch den Suchmaschinen. Zumindest hat man dies für die Berlin-Domains herausgefunden. Man hat eine Searchmetrics-Studie durchgeführt. Top-Level-Domains, wie -ber ranken bei einer lokalen Suche um 42% besser, als andere. Es geht aber auch noch exakter, wenn wir uns so manche erwerbbare Endungen ansehen, wie Army-Domains, Bank-Domains, Book-Domains, Eat-Domains und halt alle möglichen anderen.

Santa Claus is coming to Domain-town

Der Anbieter domainregistry verfügt, wie auch viele andere, über eine Menge Domains, die die Suche im Netz vereinfachen durch individuelle und klar definierte Kategorisierungen. Nicht nur hinsichtlich von Orten, ist es möglich eine Domain zu kaufen, die in ihrem Namen selbst bereits mehr aussagt, als herkömmliche Domains. Dies bezieht sich auch auf Hobbys oder darüber hinaus gehende Informationen. Man bietet hier auch so genannte Faith-Domains oder Bible-Domains an, die von vorneherein aufzeigen, dass es sich um eine spirituelle Angelegenheit handelt.

Selbiges gilt für die Kategorie der Weihnachts-Inseln, den Cx-Domains. Diese verknüpfen direkt das Heiligste aller Feste mit der Seite des Händlers. Dies eignet sich besonders gut für jemanden, der sein hauptsächlichstes Geschäft an Weihnachten koppelt. Es kann aus zusätzlicher Marketingeffekt genutzt werden und ist auch eine ganzjährige Erinnerung an dieses Geschenk. Die Domains lassen auch Sonderzeichen anderer Sprachen zu, im Deutschen sogar Umlaute. Die Einrichtung erfolgt sehr schnell und bequem, so dass man auch nun im Endspurt eigentlich auch sich und sein eigenes Unternehmen mit solch einer Sonderdomain ausstatten könnte.

Kommentieren Sie den Artikel