Digitale Dienstleistungen: es besteht Handlungsbedarf bei den Unternehmen

IDENTITY MANAGEMENT Umfrage

Unternehmen ist weltweit bewusst, dass digitale Dienstleistungen der Schlüssel zum Erfolg im E-Commerce sind. Außerdem wissen sie, dass sich Kunden nur in einem sicheren Umfeld bewegen wollen – vor allem wenn es um das Einkaufen und die Preisgabe persönlicher Daten geht. Es besteht aber eine große Diskrepanz zwischen diesen Ansprüchen an sich selbst und den daraus resultierenden Handlungen. Viel zu wenige Unternehmen nehmen ausreichend Geld in die Hand, um eine Technologie zu bekommen, die nutzerorientiert und sicher zugleich ist. Hier besteht erheblicher Handlungsbedarf.

Zugang zu digitalen Dienstleistungen – die Herausforderungen der Cloud

Wie eine Studie von Capgemini und RSA zeigt, wollen Unternehmen verstärkt im Internet präsent sein, um neue Kundenkanäle zu generieren und sich auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten. Allerdings ist noch ein weiter Weg zu gehen, da es vielen Firmen an der geeigneten Technologie mangelt, um eine ausreichende Sicherheit für Nutzerdaten und ihre Kunden zu gewährleisten. Das wird vor allem im Bereich der Cloud deutlich. Hier sind flexible Identitätsprüfungen nötig, die es Nutzern beispielsweise erlauben, sich mit ihren Profilen in sozialen Netzwerken einzuloggen beziehungsweise andere Identitäten mitzunehmen. Um Kundensicherheit zu gewährleisten, muss hier eine intensive Prüfung durchgeführt werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass ein Nutzer tatsächlich derjenige ist, für den er sich ausgibt. Die hierfür notwendige Technologie ist der Studie zufolge aber gerade einmal bei 26% der befragten Unternehmen vorhanden.

Werbung
idealo

Die Aufgabe für Unternehmen: Aus Wissen muss Handeln folgen

Seit Jahren wissen die Unternehmen um die Bedeutung digitaler Dienstleitungen und einer aktiven Präsenz im Internet. Allerdings folgten aus diesem Wissen bisher zu wenige Handlungen. Das gilt vor allem für Deutschland. Während zum Beispiel in den USA bereits 57% „Adaptive Authentification“ einsetzen, um ihren Kunden den Zugang zu verschiedenen Cloud-Diensten zu ermöglichen, tun dies in der Bundesrepublik gerade einmal 17%. Des Weiteren muss die Cloud-Technologie selbst noch populärer gemacht werden. 85% der Befragten gaben an, dass sie einen Anstieg der Bedeutung von digitalen Dienstleistungen in der Cloud erwarten. Jetzt wäre es an der Zeit, sich auf diese Entwicklung vorzubereiten. Nicht zuletzt ist Flexibilität gefragt. Die klassischen Wege, dass sich Nutzer einen eigenen Account und ein eigenes Profil für ein Unternehmen anlegen müssen, sind nicht mehr zeitgemäß. Eine Hinwendung zu flexibleren Alternativen tut Not.

Adaptive Authentification erklärt (Englisch):

Die ersten Schritte – Unternehmen investieren schrittweise in digitale Dienstleistungen

Einige Unternehmen im E-Commerce haben die Zeichen der Zeit erkannt und fokussieren sich auf die digitalen Dienstleistungen und die Voraussetzungen für diese. So erhöhen 68% der befragten Unternehmen ihr Budget für das Identitäts- und Zugangsmanagement. Außerdem geben 84% der Studienteilnehmer an, dass sie in der nahen Zukunft gesteigerten Wert darauf legen wollen, Techniken und Möglichkeiten zu bieten, über die sich Kunden sicher und flexibel authentifizieren können. Diese positiven Entwicklungen zeigen sich ferner deutlich am gesteigerten Bewusstsein der Unternehmen für Sicherheitsfragen. So achten sowohl europäische als auch US-amerikanische Anbieter genau darauf, in welchem Land ein bestimmter Security Service gehostet wird. 90% aller Unternehmen entscheiden sich für einen Anbieter, der im jeweils eigenen Land ansässig ist. Allerdings ist nach wie vor eine klare Diskrepanz zwischen den eigenen Ansprüchen und den tatsächlich realisierten Maßnahmen zu erkennen.

Werbung
idealo

Kommentieren Sie den Artikel