Die aktuellen AGOF Zahlen….

1

34,62 Millionen Menschen bereiten sich im Internet auf den Einkauf vor

58 Prozent sind in Deutschland online / 27,69 Millionen Menschen sind Online-Shopper / Bücher sind das Produkt mit der höchsten Online-Conversion-Rate

Frankfurt, 24. Mai 2007. Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) veröffentlicht heute die Zahlen der neuen Welle ihrer Markt-Media-Studie: die internet facts 2006-IV. Die neue Welle der internet facts weist Reichweiten- und Strukturdaten für 246 marktkonstituierende Online-Werbeträger auf Angebotsbasis und über 1.250 Belegungseinheiten aus. Darüber hinaus liefert sie allgemeine Daten aus dem AGOF Universum und Kerndaten zur Internetnutzung und zum E-Commerce. Berichtszeitraum sind die Monate Oktober bis Dezember 2006. Die Daten der internet facts 2006-IV können ab sofort im Zähltool der AGOF zur Mediaplanung eingesetzt werden.

Reichweitenrankings nach Angeboten und Vermarktern

Mit einer Reichweite von 13,66 Mio. Unique Usern pro Monat (37,3 Prozent) liegt T-Online bei den Angeboten an erster Stelle, gefolgt von WEB.DE (11,32 Mio. bzw. 30,9 Prozent) und Yahoo! (9,92 Mio. bzw. 27,1 Prozent). MSN (9,35 Mio. bzw. 25,5 Prozent) und freenet.de (7,73 Mio. bzw. 21,1 Prozent) belegen die weiteren Plätze.

Bei den Vermarktern führt United Internet Media mit 17,33 Mio. Unique Usern pro Monat (47,3 Prozent) vor InteractiveMedia mit 16,42 Mio. (44,8 Prozent) und SevenOne Interactive mit 13,89 Mio. (37,9 Prozent). Im Weiteren folgen TOMORROW FOCUS (11,95 Mio. bzw. 32,6 Prozent) und Yahoo! Deutschland (9,92 Mio. bzw. 27,1 Prozent).

Allgemeine Basisdaten zur Internetnutzung

Gemäß der internet facts 2006-IV hat das Internet in Deutschland eine Reichweite von 58 Prozent, d.h. 37,76 Mio. Menschen sind im Netz (58,0 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren (65,07 Mio.)). Innerhalb des dreimonatigen Erhebungszeitraums waren 56,3 Prozent der Deutschen online, d.h. 36,62 Mio. zählen zum Weitesten Nutzerkreis (WNK) des Mediums.

89,8 Prozent des WNK, also 32,88 Mio. Onliner haben in den letzten drei Monaten AGOF Angebote genutzt. Damit beinhaltet die internet facts die wichtigsten und reichweitenstärksten Online-Angebote im Markt und positioniert sich als zentrale Markt-Media-Studie für Online.

Im Ausweisungszeitraum liegt der Frauenanteil bei den Internetnutzern bei 44,5 Prozent, der Anteil der Männer bei 55,5 Prozent. Dabei sind in den jüngeren Altersklassen (14 bis 39 Jahre) beide Geschlechter inzwischen nahezu gleich stark vertreten.

63,2 Prozent der Internetnutzer sind seit mehr als drei Jahren im Netz, das entspricht 23,14 Mio. Menschen. Rund 90 Prozent der Surfer (89,3 Prozent) gehen von zu Hause ins Internet, ein Drittel (32,6 Prozent) am Arbeits- bzw. Ausbildungsplatz und knapp ein Viertel (24,2 Prozent) bei Freunden oder Verwandten bzw. woanders. Die beliebteste Art, von zu Hause aus online zu gehen, ist mit Abstand DSL, das von 49,1 Prozent der Onliner genutzt wird (ISDN: 28,8 Prozent).

Top-Aktivitäten im Internet sind nach wie vor die E-Mail-Kommunikation (85,0 Prozent) und die Informationsrecherche (84,2 Prozent), gefolgt vom Lesen von Nachrichten zum Weltgeschehen (59,6 Prozent).

Die zentrale Rolle des Internets bei der Kauf vorbereitenden Informationsrecherche ist unverändert manifest: 94,5 Prozent der Onliner (34,62 Mio.) informieren sich im Internet über Produkte. Dieses Ergebnis zeigt, dass der Online-Recherche inzwischen eine, wenn nicht gar die kaufentscheidende Bedeutung zukommt. Ausschlaggebend dabei ist sicherlich der schnelle und angebotsübergreifende Überblick, der auf diesem Weg zu bekommen ist. Führend bei der Online-Recherche ist die Informationssuche zu Urlaubs- und Last-Minute-Reisen. Auf den nächsten Plätzen folgen für über die Hälfte der Onliner die Suche nach Flug- und Bahntickets, Hotels, Büchern, Autos sowie Eintrittskarten. Telekommunikationsprodukte, Musik-CDs, Computer-Hardware und -Zubehör sowie Unterhaltungselektronik runden die Top-10-Produkte bei der Online-Recherche ab.

Der komfortable und rund um die Uhr mögliche Einkauf im Internet wird von drei Viertel der Internetnutzer (75,6 Prozent bzw. 27,69 Mio.) genutzt. Die Top-Produkte beim Online-Einkauf sind Bücher, Eintrittskarten, Flug- und Bahntickets sowie Hotelbuchungen.

Die Umwandlungsquote (Conversion-Rate) von Online-Informationssuchenden zu Online-Käufern gibt Aufschluss darüber, welche Produkte sich besonders für den Verkauf über das Internet eignen. Bücher stehen diesbezüglich mit einer Conversion-Rate von 64,9 Prozent an erster Stelle, d.h. knapp zwei Drittel der Personen, die sich online über Bücher informiert haben, kaufen diese auch im Internet. Auf den weiteren Plätzen folgen kostenpflichtige Lotteriespiele, Eintrittskarten sowie Mode oder Schuhe. Bei all diesen Produkten wird mehr als die Hälfte der Online-Recherchierenden im nächsten Schritt zu Online-Käufern.

René Lamsfuß, Vorstandsvorsitzender der AGOF: „Mit der internet facts 2006-IV legt die AGOF planmäßig die nächste Welle ihrer Markt-Media-Studie vor. Die aktuellen Zahlen dokumentieren einmal mehr die wichtige Rolle von Online als Werbemedium und liefern dem Markt die wesentlichen Daten für eine hochwertige Online-Planung. Bemerkenswert ist, welche zentrale Bedeutung das Internet inzwischen bei der Anschaffung von Waren und Dienstleistungen einnimmt. Nicht nur der Online-Kauf selbst, sondern auch und vor allem die kaufvorbereitende Rolle von Online wird von der neuen Welle der internet facts eindrucksvoll unterstrichen.“

Der ausführliche Berichtsband zur internet facts 2006-IV mit einer Kurzzusammenfassung und dem Studiensteckbrief findet sich unter www.agof.de.

Die aktuellen AGOF Zahlen….
Diesen Artikel bewerten!

> Mirko (Black Hat Sith) Peters

Mirko (Black Hat Sith) Peters ist als Medienkaufmann und Global Digital Marketing Analyst bei Sivantos. Er berät und betreut Unternehmen und Marken in den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing und Internet-Strategie und begleitet federführend komplexe Projekte. Schwerpunkt seiner Arbeit sind die Datenanalyse, das Projektmanagement sowie die Entwicklung und Umsetzung effizienter Online-Marketing-Strategien sowie die Umsetzung von komplexen Online-Shops und deren Backend-Prozesse.

1 KOMMENTAR

  1. Sie haben wahrscheinlich übersehen, dass es sich beim Ranking ausschliesslich um die Zahlen der Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung handelt. Gibt es in Deutschland vielleicht auch Leute die Google, Microsoft oder eBay oder gar Wikipedia.de besuchen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here