Conversion Optimierung

Conversion Optimierung

Um die Wertschöpfung von Onlineshops und anderen Internetportalen zu steigern, müssen Sie wichtige Entscheidungen treffen und die richtigen Maßnahmen zur Erhöhung der Conversion Rate ergreifen. Das Zauberwort lautet dabei Conversion Optimierung. Der Begriff Conversion ist dabei als „Umwandlung“ zu übersetzen. Wenn nämlich Besucher ihre Webseite besuchen, durchlaufen diese einen Wandlungsprozess. Aus Besuchern werden so Interessenten, Käufer oder zum Beispiel Abonnenten. Ob eine Conversion Optimierung auch effektiv und erfolgreich ist, können Sie daran fest machen, ob Sie Ihren Ertrag und den ROI (Return of Investment) nachhaltig steigern konnten.

Conversion Optimierung soll immer das betriebswirtschaftliche Ergebnis verbessern

Es geht also in erster Linie bei einer Conversion Optimierung immer um eine Verbesserung des betriebswirtschaftlichen Ergebnisses. Zum Tragen kommen solche Optimierungen immer dann, wenn es um das Kaufen bzw. Verkaufen von Produkten oder Dienstleistungen geht. Mit dieser Thematik müssen Sie sich gerade als Betreiber eines Onlineshops auseinander setzen. Grundsätzlich kann aber jede Art von werthaltiger Aktion, die vom Nutzer durchgeführt wird, von der Anbieterseite her optimiert werden. Ob Sie eine Optimierung für Ihren Onlineshop voran treiben, Ihr Unternehmensportal aufgewertet wissen oder eine Lead-Generierung rund um Gewinnspiele, Registrierungen, Newsletter-Anmeldungen sowie Kalkulatoren bzw. Anwendungen bewerkstelligen möchten – eine Conversion Optimierung basiert immer auf identischen Grundprinzipien.

Das akribische Aufdecken von Schwachstellen begünstigt die Conversion Optimierung

Bevor Sie aber erfolgversprechende Maßnahmen im Rahmen der Conversion Optimierung einleiten können, ist eine umfassende Analyse des Ist-Zustandes nötig. Dabei sollten Sie zuerst das betriebswirtschaftliche Ziel der geplanten Optimierung festlegen. Des Weiteren ist es wichtig, die Inhalte, Elemente und Seiten zu benennen, die von den Optimierungsmaßnahmen betroffen sein sollen. Behalten Sie dabei stets die Erwartungshaltung und die Motive der Internetnutzer bzw. Ihrer Seitenbesucher im Auge. Denn gerade dieser Punkt spielt dann innerhalb der Planungsphase eine entscheidende Rolle. Eine effektive Conversion Optimierung beruht nämlich gerade auf analytisch abgeleitete Schwachstellen bezüglich des eigenen Internet-Auftritts und auf einer Motivationssteigerung der Besucher bzw. Nutzer. Denn: Nur wenn Sie die Motivation Ihrer Seitenbesucher verbessern und störende Elemente bzw. Motivationsbarrieren beseitigen, können Sie einen optimierenden Prozess einleiten.

Handlungsmöglichkeiten und Maßnahmen nach individuellem  Bedarf konzeptionieren

Innerhalb einer dann folgenden Konzeptionierung werden die Ideen und Maßnahmen bezüglich der Conversion Optimierung entwickelt. Sie können dabei von dem Persuasive Copywriting über Formen der Implementierung (HTML, Fronted, Technik) und einer innovativen Gestaltung der Konversion bis hin zu der Optimierung unterschiedlichster Inhalte und Elemente alles auf den Prüfstand stellen. Letzteres kann Texte, Grafiken, Designs sowie Bilder, Formulare und Präsentationen beinhalten. Zudem sollten Faktoren wie eine anwenderfreundliche Nutzerführung und Navigation, eine leicht verständliche und funktionelle Benutzbarkeit und eine strukturierte Anwendungslogik Eckpfeiler in Ihrer Optimierungs-Konzeptionierung darstellen. Unterstützend können Sie auch technisch bedingte Veränderungen anstreben und Attributen wie Ladezeiten oder Backend genügend Platz einräumen.

Den Hebel für mehr Konversion durch gezielte Ist-Analysen finden

Um wirklich den Hebel für mehr Konversion zu finden, ist die Web-Analyse mit eingeschlossener Fehler-Suche bzw. Schwachstellen-Erkennung ein prinzipiell passendes Instrument. Innerhalb der Konzeptionierung sollten Sie neben grundsätzlichen vor allem auch individualisierte Ansätze wählen. Dies können Sie gut bewerkstelligen, in dem Sie genau die Einflussfaktoren in den Mittelpunkt rücken, die eine nachhaltige Conversion Optimierung positiv beeinflussen oder behindern könnten. Auf Schlagwörter reduziert sind dies die Begriffe: Vertrauensaufbau, Orientierungshilfen, Bereitstellung von Information, Emotionalität, prozessbezogene Verfahrenstechniken und Service-Leistungen. Gerade das Thema Vertrauen sollten Sie dabei nicht unterschätzen. Damit Besucher Aktionen auf Ihrer Seite ausüben, müssen Sie Vertrauen aufgebaut haben. Der Nutzer muss immer wissen, dass seine Daten bei Ihnen stets in guten Händen ist. Es wird in der Mehrzahl auch nur zu einer positiven Kaufentscheidung kommen, wenn er bereits genügend Vertrauen aufgebaut hat. Daher sollte die Frage nach der Vertrauenswürdigkeit Ihrer Seite aus Nutzersicht ein zentraler Bestandteil Ihrer Überlegungen sein. Ähnlich wichtig ist die Orientierung rund um die leitenden und benutzerführenden Elemente. Fehlen nämlich umfassende Suchfunktionen, ist die Navigation zu kompliziert und zu wenig anwenderfreundlich angelegt oder bietet die Link-Struktur nicht wirklich einen Mehrwert für den User, könnten die Besucher Ihre Seite frustriert verlassen und auf Grund der entdeckten Irrwege und Sackgassen erst einmal nicht mehr wiederkommen.

Eine optimierte Webseite sollte Emotionalität beim Besucher auslösen

Die Qualität der Webseiten-Inhalte rund um Texte, Grafiken, Fotos und Videos sollten eine Seite lebendig machen und Lust statt Frust beim Betrachter wecken. Nur wenn Sie die Angebote inhaltlich wie optisch ansprechend aufbereiten, werden die Leser bzw. die Besucher positiv stimuliert und es kommt zu den von Ihnen gewünschten Aktions- bzw. Kaufentscheidungen. Betrachten Sie den Aufbau, das Design und die Inhalte Ihrer Seite aber nicht nur aus einem geschäftlichen Blickwinkel. Ein Kauf oder anderweitige Aktionen seitens der Besucher kommen auch über eine gewisse Emotionalität zu Stande. Gerade im B2C- und B2B-Bereich müssen Sie den Nerv des Besuchers treffen und über Symbole, Farbenspiele, Fotos oder Texte mit Mehrwert Emotionen beim Besucher herauf beschwören. Werden die Gefühle der Besucher von Ihrer Webseite optimal angesprochen, ist die Chance hoch, dass es auch zu einer Aktion bzw. einem Kauf kommt.

Zudem sollte für Sie bezüglich Ihres Internet-Auftritts immer das Oxymoron gelten: Manchmal ist weniger mehr. Webseite und Seiten sollten demzufolge nicht überladen, Registrierung und Bestellwesen bzw. -verfahren simpel und funktionell aufgebaut und die andere Dienste oder Funktionen klar strukturiert sein. Ist der reibungslose Ablauf nicht gesichert und der geneigte Käufer sieht sich Hürden gegenüber, kann es im schlimmsten Fall zu einem Kaufabbruch kommen.

Einbindung von Social Media-Elementen in den Servicebereich hebt Kundenfreundlichkeit

Zu guter Letzt sollten Sie innerhalb einer Conversion Optimierung auch den Kundenservice-Bereich auf den Prüfstand stellen. Die Erfahrung zeigt, dass sich Unternehmen bzw. Webseiten gerade über attraktive Serviceleistungen Alleinstellungsmerkmale erarbeiten und den Kunden an sich binden können. Fühlt sich ein Besucher auf Ihrer Webseite umfassend und kundenfreundlich beraten, wird er in der Regel wieder kommen. Dabei ist es wichtig, dass Sie den neuen Trends und Tendenzen Rechnung tragen. So ist es heute kaum noch möglich, mit einem Kundenservice zu punkten, ohne dass eine Einbindung von Social Media-Elementen erfolgt ist.

Sie sollten stets bedenken, dass eine Conversion Optimierung quasi nie abgeschlossen ist. So sollten Sie durchzuführende Maßnahmen nicht als eigenständiges Projekt beurteilen, sondern die Konversion immer als Prozess, als ein laufendes Verfahren, begreifen. Die Steigerung der Conversion Rate ist das ständige Ziel; daher müssen die Zahlen und Fakten ständig in Augenschein genommen werden. Somit sollten Sie dann auch ständig mittels einer Conversion Optimierung versuchen, dass Zuwachsraten generiert werden. Dies ist ein laufender und langfristiger Prozess, der im Grunde kein Ende offenbart.
Eine Conversion Optimierung stellt in diesem Sinne eine Meta-Disziplin dar, die von weit über 100 Einflussfaktoren abhängig sein kann. Die Hauptaufgabe ist es nun, dass für die jeweiligen Anforderungen anpassungsfähige Lösungen angeboten werden, um die Conversion Rate nachhaltig zu steigern.

Anfrage senden

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Telefon-/Mobilnummer

Interesse an:

Betreff

Ihre Nachricht

Wann dürfen wir uns bei Ihnen melden?

Wie dürfen wir uns bei Ihnen melden?