Checkliste für sicheres Online Shopping

Immer mehr Menschen verzichten auf stundenlange Einkaufstouren und shoppen stattdessen im Internet. Kein Wunder, denn im World Wide Web gibt es eine riesige Auswahl an den verschiedensten Produkten. Ob Mode, Kosmetikprodukte, Lebensmittel oder Elektroartikel – das alles und noch viel mehr kann man bequem per Mausklick bestellen. Doch leider birgt Online Shopping auch einige Risiken. Immerhin ist nicht jeder Online Shop seriös – schwarze Schafe gibt es im Internet en masse. Aus diesem Grund ist es wichtig, einige Tipps zu beachten, bevor man seine Bestellung abschickt. So ist gewährleistet, dass man die bestellten Waren tatsächlich erhält und das Geld nicht einfach per Mausklick verschwindet.

1. Anbieterkennzeichnung
Der Verkäufer sollte klar und eindeutig identifiziert werden können. Falls die wichtigen Angaben nur schwer oder überhaupt nicht auffindbar sind, sollte man sich lieber für einen anderen Online Shop entscheiden. Auch wenn nur ein Firmenname, aber kein direkter Ansprechpartner, genannt wird, ist Vorsicht geboten. Ebenfalls verdächtig ist es, wenn die Firmenadresse auf der Webseite fehlt und stattdessen eine Postfachadresse angegeben wird.

2. Preisangaben
Aus allen Preisangaben sollte klar hervorgehen, dass die Mehrwertsteuer bereits im Preis inbegriffen ist. Abgesehen davon ist es wichtig, dass Versandkosten und eventuelle Zusatzgebühren genau angegeben werden. Ist dies nicht der Fall, muss man mit bösen Überraschungen rechnen.

3. Lieferzeit
Wenn die Lieferzeiten durch kleingedruckte Aussagen (z.B. „Lieferfristen sind unverbindlich“) relativiert werden, sollten die Alarmglocken läuten. Das gilt vor allem dann, wenn man das Produkt dringend braucht oder die Rechnung per Vorkasse zahlen soll. Falls ein Artikel nicht sofort geliefert werden kann, sollte die genaue Lieferzeit unmittelbar neben dem Produkt – und nicht versteckt – genannt werden.

4. Geld-zurück-Garantie
Eine Geld-zurück-Garantie ist besonders wichtig, wenn Zahlung per Vorkasse verlangt wird. Nur so kann man den Verlust seines Geldes vermeiden, falls der Händler die Lieferung trotz Zahlung verweigert – immerhin lassen sich Überweisungen nicht rückgängig machen.

5. Datenschutz
Bevor man sich für eine Bestellung entscheidet, sollte man einen Blick auf die Angaben zum Datenschutz werfen. Sind diese lückenhaft oder überhaupt nicht vorhanden, besteht die Gefahr, dass der Shop-Besitzer die Kundendaten weiterverkauft oder sie an unseriöse Auskunftsagenturen übermittelt.

6. Datenübertragung
Vertrauenswürdige Online Shops bieten verschlüsselte Übertragungen von Zahlungsdaten, sodass diese nicht von unseriösen Agenturen und Hackern gestohlen werden können. Ob die Übertragung verschlüsselt ist, erkennt man am Schloss-Symbol im Browser. Ist dieses nicht vorhanden, sollte man lieber Abstand von dem jeweiligen Online Shop nehmen.

7. Erreichbarkeit
Wer wissen möchte, ob der Kundenservice tatsächlich zuverlässig ist, sollte vor der Bestellung eine E-Mail an den Shop schicken bzw. dort anrufen. Erhält man keine (zufriedenstellende) Antwort, weiß man, welche Behandlung man nach dem Kauf erwarten kann. Vor allem bei teuren Produkten ist es wichtig, dass der Kundenservice zuverlässig und professionell ist.

8. Widerrufsrecht
Im Internet erworbene Produkte können bis auf wenige Ausnahmen innerhalb von 14 Tagen an den Online Shop zurückgeschickt werden. Falls der Händler versucht, dieses Verbraucherrecht einzuschränken (z.B. nur Ware, die noch originalverpackt ist, wird zurückgenommen), sollte man vorsichtig sein, da dies ein Hinweis auf Unseriösität sein kann.

9. Kleingedrucktes
Obwohl es gesetzlich verboten ist, versuchen einige Händler, Kunden über unvorteilhafte AGB-Klauseln zu benachteiligen. Angaben wie „Schäden, die beim Transport entstanden sind, müssen sofort gemeldet werden“ oder „Versand auf eigene Gefahr“ sind unzulässig und sollten deshalb mit Vorsicht genossen werden. Online Shops, die ihre Kunden in dieser Weise benachteiligen, sollten bestenfalls gemieden werden.

10. Bewertungen
Wer eine Bestellung aufgeben möchte, aber noch keine Erfahrungen mit dem Online Shop hat, sollte im Internet nach Kundenbewertungen recherchieren. Wenn es z.B. viele negative Einträge in Foren gibt, ist es sinnvoll, Abstand von dem Online Shop zu nehmen. Seriöse Online Shops bieten Kunden oftmals die Möglichkeit, Bewertungen direkt auf der Seite abzugeben. Diese Funktion erhöht die Transparenz und somit das Vertrauen.

Sicher einkaufen ohne Stress
Wenn man nach der Bestellung keinen Ärger haben möchte, sollte man sich diese Checkliste für IT-Sicherheit zu Herzen nehmen. Da seriöse Online Shops alle oben genannten Kriterien erfüllen, wird man schwarze Schafe schnell entlarven. Bei Zweifeln sollte man lieber von einer Bestellung absehen und sich stattdessen für einen anderen Shop entscheiden. Immerhin ist es wichtig, dass man die bestellten Waren erhält und auch nach dem Kauf rundum zufrieden mit den Produkten und dem Kundenservice ist. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte zusätzlich auf Qualitätssiegel (z.B. Trusted Shops) achten. Diese Siegel beweisen, dass der Online Shop seriös ist und alle wichtigen Anforderungen erfüllt. Ganz praktisch kann auch sein Ihr System auf Viren zu prüfen. Ein kostenloser Online-Viren-Scan ist hier möglich.

Einfach, günstig und stressfrei – so kann Online Shopping sein, wenn man auf kleine Details achtet und keine vorschnellen Entscheidungen trifft. Obwohl es einige schwarze Schafe gibt, darf man nicht vergessen, dass viele Online Shops seriös sind. Es besteht also kein Grund, auf Online Bestellungen zu verzichten und stattdessen wieder in Shoppingzentren einkaufen zu gehen. Wenn man erst einmal herausgefunden hat, welche Online Shops seriös sind, wird der gesamte Einkaufsprozess deutlich leichter. Ein weiterer Pluspunkt sind die niedrigen Kosten, die bei Online Bestellungen anfallen. Immerhin werden die meisten Produkte im Internet zu günstigeren Preisen als in „herkömmlichen“ Geschäften angeboten.

Kommentieren Sie den Artikel